Aufschwung stärker als erwartet: Wifo und IHS erhöhen ihre Prognosen

Los geht's: Die Konjunktur soll heute wieder an der 2 Prozentmarke kratzen.  |© APA
© APA
Los geht’s: Die Konjunktur soll heute wieder an der 2 Prozentmarke kratzen.

Die heimische Konjunktur belebt sich dank Inlandsnachfrage und Außenhandel stärker als noch vor ein paar Monaten angenommen . Deshalb erhöhen Wifo und IHS ihre Wachstumsprognose für heuer auf 2,0 bzw. 1,7 Prozent. Auch für 2018 sind sie mit 1,8 bzw. 1,5 Prozent BIP-Plus optimistisch. Erstmals seit längerem dürfte heuer die Arbeitslosigkeit ganzjährig sinken.

FacebookTwitterGoogle+LinkedIn

Bescheide: Warum Sie regelmäßig FinanzOnline kontrollieren sollten

Auf FinanzOnline übermittelte Bescheide und Nachrichten gelten als zugestellt. |© Rainer Sturm/pixelio.de
© Rainer Sturm/pixelio.de
Auf FinanzOnline übermittelte Bescheide und Nachrichten gelten als zugestellt.

Wer sich auf FinanzOnline angemeldet hat, muss das Portal auch regelmäßig kontrollieren. An FinanzOnline elektronisch übermittelte Bescheide und Anfragen der Behörde gelten als automatisch zugestellt. Die Maklerkanzlei versmakler KG erinnert. 

FacebookTwitterGoogle+LinkedIn

Registrierkassenpflicht: Einnahmen deutlich unter Budget

Mit 1. April endet die Übergangsfrist für Registrierkassen.  Die Einnahmen blieben bislang hinter den Erwartungen.  |© APA
© APA
Mit 1. April endet die Übergangsfrist für Registrierkassen. Die Einnahmen blieben bislang hinter den Erwartungen.

Die im Vorjahr eingeführte Registrierkassenpflicht bringt deutlich weniger als vom Finanzministerium erhofft. Der Schwarzarbeits-Experte Friedrich Schneider von der Uni Linz rechnet heuer mit Steuer-Mehreinnahmen von 180 bis 200 Mio. Euro. Ursprünglich ist das Ministerium von jährlichen Mehreinnahmen von 900 Mio. Euro ausgegangen.

FacebookTwitterGoogle+LinkedIn

Oberösterreich: Neue KMU-Förderung für digitale Projekte

Oberösterreich fördert KMUs beim Einsatz digitaler Technologien. |©Paulwip/pixelio.de
©Paulwip/pixelio.de
Oberösterreich fördert KMUs beim Einsatz digitaler Technologien.

Land und WKO Oberösterreich wollen durch das Förderprogramm „Digital Starter“ KMUs bei der Einführung digitaler Technologien unterstützen. Die maximale Fördersumme beträgt 6.000 Euro pro Unternehmen. Einreichungen sind ab 1. April möglich. 

FacebookTwitterGoogle+LinkedIn

EU will Überweisungsgebühren bei Fremdwährungen senken

Dier Kommission will EU-weit einheitliche Schadensregelungen bei Unfällen - und standardisierte Versicherungsovrgaben.  ©  seedo/pixelio.de
Dier Kommission will für Versicherungen EU-weit einheitliche Schadensregelungen bei Unfällen. © seedo/pixelio.de

Die EU-Kommission will Banken dazu verpflichten, die Gebühren für grenzüberschreitende Überweisungen in Nicht-Euro-Länder zu senken. Auch sollen Wechselgebühren und Versicherungsklauseln vereinheitlicht werden, heißt es in einem “Aktionsplan zu Finanzdienstleistungen für Verbraucher”, den die EU-Kommission in Brüssel vorstellte.

FacebookTwitterGoogle+LinkedIn

Lebensmittel: Das sind die Einkaufsgewohnheiten der Österreicher

Ab-Hof-Verkauf nimmt immer mehr zu. Bauer und Lebensmittel ergeben eine logische Kette. |© BMLFUW/Dall
© BMLFUW/Dall
Ab-Hof-Verkauf nimmt immer mehr zu. Bauer und Lebensmittel ergeben eine logische Kette.

Ein durchschnittlicher österreichischer Haushalt gibt pro Monat für Frischeprodukte (exkl. Brot und Gebäck) und Fertiggerichte 140 Euro aus. Einen Boom erleben laut der neuesten RollAMA-Marktanalyse für 2016 Lebensmittel für den schnellen Einsatz in der Küche.

FacebookTwitterGoogle+LinkedIn

Wann sind Aushilfskräfte von der Steuer befreit

Um die Befreiung in Anspruch nehmen zu können, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. |© Marc Boberach/pixelio.de
© Marc Boberach/pixelio.de
Die Meldung an das Finanzamt per Lohnzettel darf nicht vergessen werden.

Ab 1.1.2017 darf ein Unternehmer zu Stoßzeiten (z.B. an Einkaufssamstagen in der Vorweihnachtszeit) geringfügig beschäftigte Arbeitnehmer anstellen, die unter bestimmten Bedingungen steuerbefreit sind. 

FacebookTwitterGoogle+LinkedIn

Jedes zweite Auto wird künftig online gekauft

Das Umsatzpotenzial von neuen digitalen Diensten sowie das veränderte Kauf- und Mobilitätsverhalten der Kunden ist auch für andere Anbieter attraktiv. |©birgitH/pixelio.de
©birgitH/pixelio.de
Das Umsatzpotenzial von neuen digitalen Diensten sowie das veränderte Kauf- und Mobilitätsverhalten der Kunden ist auch für andere Anbieter attraktiv.

Der Automobilvertrieb erfindet sich gerade neu: In den etablierten Märkten wird der Anteil der im Internet erworbenen Fahrzeuge bis 2025 auf 35 Millionen Neuwagen steigen. Eine aktuelle Befragung von A.T: Kearney zeigt, dass die Kunden, demografisch und technologisch bedingt, immer digitalaffiner werden.

FacebookTwitterGoogle+LinkedIn

OeNB: Langfristige Unternehmenskredite nützen historische Niedrigzinsen

Die Unternehmen sitzen auf hohen Liquidbeständen. Das dämpft trotz Niedirgstzinsen den bedarf an Krediten. |© Rainer Sturm/pixelio.de
© Rainer Sturm/pixelio.de
Die Unternehmen sitzen auf hohen Liquidbeständen. Das dämpft trotz Niedrigstzinsen den Bedarf an Krediten.

Der niedrige Leitzinssatz der Europäischen Zentralbank (EZB) sorgte in Österreich für historisch geringe Kundenzinssätze. Auf der Kreditseite reagierten die Kunden darauf, indem sie sich mit längerfristig fixierten Zinssätzen das günstige Niveau absicherten.

FacebookTwitterGoogle+LinkedIn

Wohnungspreise steigen weiter

Typischerweise kostete 2016 eine Wohnung in Österreich 182.823 Euro. |© O. Fischer/pixelio.de
© O. Fischer/pixelio.de
Typischerweise kostete 2016 eine Wohnung in Österreich 182.823 Euro.

Der Wohnungsmarkt hat 2016 in Österreichs Grundbüchern Rekordspuren hinterlassen berichtet RE/MAX Austria: 47.846 Wohnungen wurden auf den Grundbuchsgerichten verbüchert, dies entspricht einem Plus von 4.102 Wohneinheiten oder 9,4% mehr als im bisherigen Rekordjahr 2015.

FacebookTwitterGoogle+LinkedIn