2016 knapp 15 Millionen Nächtigungen für Wien

Rund 81 % der Gästenächtigungen 2016 in Wien waren internationale Nächtigungen. |© Rainer Sturm/pixelio.de
© Rainer Sturm/pixelio.de
Rund 81 % der Gästenächtigungen 2016 in Wien waren internationale Nächtigungen.

Mit 14,96 Mio. Gästenächtigungen hat Wien 2016 trotz schwieriger geopolitischer Rahmenbedingungen sein bisher bestes Ergebnis aus 2015 um 4,4 % übertroffen. 6,9 Mio. Ankünfte bedeuten ein Plus von 4,5 %.

Nächtigungsumsatz steigt

Aufbauend auf überdurchschnittlich starkem Wachstum 2015 konnte der Netto-Nächtigungsumsatz der Beherbergungsbetriebe 2016 nicht mithalten: Von Jänner bis November 2016 blieb dieser mit 663,4 Mio. Euro um 0,3 % unter dem Vorjahr. 2017 steht dem WienTourismus ein Marketing-Budget von 14,8 Mio. Euro zur Verfügung – zum Einsatz kommt es auf 20 Herkunftsmärkten weltweit, die im Vorjahr 80 % der Nächtigungen in Wien erbrachten.

China erstmals in Top 10

Rund 81 % der Gästenächtigungen 2016 in Wien waren internationale Nächtigungen. Innerhalb Wiens zehn nächtigungsstärkster Herkunftsmärkte wuchsen Deutschland, Österreich, Spanien, die Schweiz und Frankreich im einstelligen Bereich. Zweistellig entwickelten sich – trotz Brexit-bedingter Pfund-Schäche – Großbritannien und China, das 2016 erstmals in Wiens Top 10 Einzug hält. Die USA und Italien erreichten ihr Vorjahresergebnis knapp nicht, Rückgänge aus Russland fielen stärker aus.Darüber hinaus wiesen unter anderem die Niederlande (268.000, + 16 %), die Türkei (162.000, + 9 %) oder Indien (116.000, + 29 %) überdurchschnittliche Zuwachsraten auf. Japan (258.000 Nächtigungen, – 10 %), die arabischen Länder (156.000, – 21 %, exkl. Vereinigte Arabische Emirate mit 117.000, – 5 %, und Saudi-Arabien mit 83.000, – 8 %) sowie Australien (146.000, – 11 %) blieben unter ihrem Vorjahresergebnis.

Auslastung gestiegen, Bettenkapazität gesunken

Wiens positive Nächtigungsentwicklung kam sämtlichen Hotelkategorien zugute, lediglich das Ergebnis der 5-Sterne-Betriebe lag knapp unter dem Vorjahr. Die durchschnittliche Bettenauslastung erhöhte sich auf 58,3 % (2015: 57,0 %), die Zimmerauslastung auf rund 74 % (2015: 72 %). Wiens Beherbergungskapazität verringerte sich von Dezember 2015 auf Dezember 2016 um 1.400 (- 2,2 %) auf 62.800 Hotelbetten.

FacebookTwitterGoogle+LinkedIn
Tags: , ,

Kommentar verfassen





*

Senden