Branchen

EU will Überweisungsgebühren bei Fremdwährungen senken

Dier Kommission will EU-weit einheitliche Schadensregelungen bei Unfällen - und standardisierte Versicherungsovrgaben.  ©  seedo/pixelio.de
Dier Kommission will für Versicherungen EU-weit einheitliche Schadensregelungen bei Unfällen. © seedo/pixelio.de

Die EU-Kommission will Banken dazu verpflichten, die Gebühren für grenzüberschreitende Überweisungen in Nicht-Euro-Länder zu senken. Auch sollen Wechselgebühren und Versicherungsklauseln vereinheitlicht werden, heißt es in einem “Aktionsplan zu Finanzdienstleistungen für Verbraucher”, den die EU-Kommission in Brüssel vorstellte.

Lebensmittel: Das sind die Einkaufsgewohnheiten der Österreicher

Ab-Hof-Verkauf nimmt immer mehr zu. Bauer und Lebensmittel ergeben eine logische Kette. |© BMLFUW/Dall
© BMLFUW/Dall
Ab-Hof-Verkauf nimmt immer mehr zu. Bauer und Lebensmittel ergeben eine logische Kette.

Ein durchschnittlicher österreichischer Haushalt gibt pro Monat für Frischeprodukte (exkl. Brot und Gebäck) und Fertiggerichte 140 Euro aus. Einen Boom erleben laut der neuesten RollAMA-Marktanalyse für 2016 Lebensmittel für den schnellen Einsatz in der Küche.

Jedes zweite Auto wird künftig online gekauft

Das Umsatzpotenzial von neuen digitalen Diensten sowie das veränderte Kauf- und Mobilitätsverhalten der Kunden ist auch für andere Anbieter attraktiv. |©birgitH/pixelio.de
©birgitH/pixelio.de
Das Umsatzpotenzial von neuen digitalen Diensten sowie das veränderte Kauf- und Mobilitätsverhalten der Kunden ist auch für andere Anbieter attraktiv.

Der Automobilvertrieb erfindet sich gerade neu: In den etablierten Märkten wird der Anteil der im Internet erworbenen Fahrzeuge bis 2025 auf 35 Millionen Neuwagen steigen. Eine aktuelle Befragung von A.T: Kearney zeigt, dass die Kunden, demografisch und technologisch bedingt, immer digitalaffiner werden.

Wohnungspreise steigen weiter

Typischerweise kostete 2016 eine Wohnung in Österreich 182.823 Euro. |© O. Fischer/pixelio.de
© O. Fischer/pixelio.de
Typischerweise kostete 2016 eine Wohnung in Österreich 182.823 Euro.

Der Wohnungsmarkt hat 2016 in Österreichs Grundbüchern Rekordspuren hinterlassen berichtet RE/MAX Austria: 47.846 Wohnungen wurden auf den Grundbuchsgerichten verbüchert, dies entspricht einem Plus von 4.102 Wohneinheiten oder 9,4% mehr als im bisherigen Rekordjahr 2015.

Tourismus: Diese Gesetze machen den Unternehmen am meisten zu schaffen

Hotellerie: Die neue Abschreibungsdauer von 40 Jahren ist "lebensfremd". |© ruhaltinger
© ruhaltinger
Hotellerie: Die neue Abschreibungsdauer von 40 Jahren sie “lebensfremd”, so die KMU Forschung Austria.

Trotz Nächtigungsrekorden stehen viele österreichische Tourismusbetriebe vor Existenzproblemen, warnt Tourismus-Bundesspartenobfrau Petra Nocker-Schwarzenbacher. Die Erhöhung der Mehrwertsteuer und die Verlängerung von Abschreibungszeiten hätten die Situation verschärft.

Mindestlohn: Nach Gastronomie wollen auch Rechtsanwälte erhöhen

Die Gastronomie hat sich bereits auf eine Anhebung des Mindestlohns auf 1.500 Euro bis 2018 geeinigt. |© Paul-Georg Meister/pixelio.de
© Paul-Georg Meister/pixelio.de
Die Gastronomie hat sich bereits auf eine Anhebung des Mindestlohns auf 1.500 Euro bis 2018 geeinigt.

Die Rechtsanwälte überlegen, in zwei bis drei Jahren den derzeitigen Mindestlohn von 1.250 Euro brutto auf 1.500 Euro zu erhöhen, sagte Rupert Wolff, Präsident des Österreichischen Rechtsanwaltskammertages (ÖRAK), zum “Kurier”. Sie folgen damit den Gastronomen und Textilreinigern.

Forschungszentrum Tulln: Was Sie immer über Lebensmittel wissen wollten

Das Tullner Forschungszentrum erforscht Lebens- und Futtermittel von der Saat bis zur Verpackung. |© APA
© APA
Das Tullner Forschungszentrum erforscht Lebens- und Futtermittel von der Saat bis zur Verpackung.

Lebensmittelforschung vom Feld bis zum Teller steht im Mittelpunkt eines neuen Forschungszentrums, das in Tulln (NÖ) eröffnet wurde. Ziel des Kompetenzzentrums ist es, die heimische Futter- und Lebensmittelproduktion sicherer und nachhaltiger zu machen und Innovationen voranzutreiben. 

Frist zur vollständigen Umsetzung der Registrierkassenpflicht endet Ende März

Der Strafrahmen für nicht ordnungsgemäße Registrierkassen beträgt bis zu 5.000 Euro. |© Rainer Sturm/pixelio.de
© Rainer Sturm/pixelio.de
Der Strafrahmen für nicht ordnungsgemäße Registrierkassen beträgt bis zu 5.000 Euro.

Eine Straffreiheit bei Nichteinhaltung der Frist gibt es nur, wenn Lieferung der Registrierkasse trotz rechtzeitiger Bestellung verzögert wurde.

Wien: Warum kleine Tanzveranstaltungen keine Genehmigung mehr brauchen

Bei weniger als 300 Gästen braucht es für Tanzveranstaltungen in Wien keine Genehmigung mehr . |© RainerSturm/pixelio.de
© RainerSturm/pixelio.de
Bei weniger als 300 Gästen braucht es in Wien für Tanzveranstaltungen keine Genehmigung mehr .

Im Vorjahr ist die Genehmigungspflicht für Tanzveranstaltungen bis zu 300 Personen gefallen.

Verbesserte Bonität: S&P hebt Rating der Erste Group

Erste-CEO-Andreas Treichl: Die Ratingagenturen belohnen die die signifikante Verbesserung der Kreditqualität. |© Erste Group/Andi Bruckner
© Erste Group/Andi Bruckner
Erste-CEO-Andreas Treichl: Die Ratingagenturen belohnen die die signifikante Verbesserung der Kreditqualität.

Bereits zwei der drei international führenden Ratingagenturen haben nach der Veröffentlichung des Ergebnisses 2016 das Rating der Erste Group Bank AG angehoben.