Bauindustrie und -gewerbe

Wohnungspreise steigen weiter

Typischerweise kostete 2016 eine Wohnung in Österreich 182.823 Euro. |© O. Fischer/pixelio.de
© O. Fischer/pixelio.de
Typischerweise kostete 2016 eine Wohnung in Österreich 182.823 Euro.

Der Wohnungsmarkt hat 2016 in Österreichs Grundbüchern Rekordspuren hinterlassen berichtet RE/MAX Austria: 47.846 Wohnungen wurden auf den Grundbuchsgerichten verbüchert, dies entspricht einem Plus von 4.102 Wohneinheiten oder 9,4% mehr als im bisherigen Rekordjahr 2015.

Thermische Sanierung 2017: Wie Betriebe ihre Gebäude effizienter machen

Für Betriebe bringt das Programm  Die Förderung ist mit 0,88 Euro pro jährlich reduzierten kWh Heizwärmebedarf bzw. der benötigten Investitionsförderung gemäß Online-Antrag begrenzt.  |© ROEBEN
© ROEBEN
Für Betriebe bringt das Programm 0,88 Euro pro jährlich reduzierten kWh Heizwärmebedarf.

Sanierung und Umbau der Betriebsgebäude sind beste Gelegenheiten, die Energie- und Heizkosten mit Hilfe eines Bundeszuschusses runterzuschrauben. Die Sanierungsoffensive 2017 rollt seit dem 03.03.2017. 

Fertighäuser: Marktkonzentration schreitet voran

Die Top 3 Unternehmen der Fertighausbranche  decken mit 28,8 Prozent bereits über ein Viertel des Fertighausmarktes ab. | © elk.at
© elk.at
Die Top 3 Unternehmen der Fertighausbranche decken mit 28,8 Prozent bereits über ein Viertel des Fertighausmarktes ab.

Mit einem Fertighausanteil von knapp 35 Prozent steht Österreich im europaweiten Vergleich an der Spitze. 2017 soll die Fertighausindustrie um 6,4 Prozent mehr umsetzen, geht aus einer Studie hervor. 

Höhenflug am heimischen Immobilienmarkt hält weiter an

Wien bleibt wichtigster Immobilienmarkt des Landes. |© Christian v. R./pixelio.de
© Christian v. R./pixelio.de
Wien bleibt wichtigster Immobilienmarkt des Landes.

121.436 Immobilienverkäufe im Wert von 26,87 Mrd. Euro wurden 2016 im Amtlichen Grundbuch in ganz Österreich registriert, meldet das Immobilien-Experten-Netzwerk RE/MAX.

Straßen und Abwasserkanäle: Das wird 2017 im Burgenland gebaut

das Burgenland wird 2017 rund 123 Millionen für Bau und Erhalt der Infrastruktur ausgeben. |© Rainer Sturm/pixelio.de
© Rainer Sturm/pixelio.de
Das Burgenland wird 2017 rund 123 Millionen für Bau und Erhalt der Infrastruktur ausgeben.

Das Burgenland will im laufenden Jahr Infrastruktur mit Kosten von 123 Millionen Euro errichten. Das größte Projekt im Bauprogramm 2017 betrifft die Errichtung einer Kriechspur auf der B50 in Richtung Kreisverkehr B50/B57 („Steinbrückl“).

Weniger Pfusch: Warum Österreich EU-weit die geringste Schwarzarbeit hat

EU-weit verfügt Österreich über die schwächste Schattenwirtscvhaft. Die Steuerreform hinterlässt hier positive Spuren. |© APA
© APA
EU-weit verfügt Österreich über die schwächste Schattenwirtschaft. Die Steuerreform hinterlässt hier positive Spuren.

2017 dürfte die Schattenwirtschaft in Österreich in Folge der Steuerreform schrumpfen. Der Linzer Ökonom Friedrich Schneider geht davon aus, dass der Pfusch heuer um über 8 Prozent auf 18,9 Mrd. Euro sinkt – oder nur noch gut 7 Prozent des BIP, der tiefste Wert seit den 1990er-Jahren und der beste Wert in der EU.

SV-Anmeldung: Formalitäten vor Arbeitsantritt des Mitarbeiters durchführen

Gilt auch für Streif-Sieger Dominik Paris (Bild): SV-Anmeldung muss unter allen Umständen vor Arbeitsantritt erfolgen. |© privat Instagram
© privat Instagram
Gilt auch für Streif-Sieger Dominik Paris (Bild): SV-Anmeldung muss unter allen Umständen vor Arbeitsantritt erfolgen.

Das Sozialversicherungsrecht kennt wenig Pardon: Nach einem aktuellen Urteil wird selbst unverschuldetes Unterlassen der SV-Anmeldung mit voller Härte bestraft. Die Kanzlei LBG Österreich hat dazu einen BVwG-Entscheid studiert.

Unternehmenskommunikation: Wie viele Follower hat Ihr Unternehmen?

Es sind erst 46 Prozent der österreichischen Unternehem in den sozialen Netzwerken vertreten. Dabei erweitern Facebook & Co die Möglichkeiten der Unternehmenskommunikation entscheidend.  

Handwerkerbonus wird verlängert

Bislang nahmen 65.000 Privatpersonen den Handwerkerbonus in Anspruch. |© ROEBEN
© ROEBEN
Bislang nahmen 65.000 Privatpersonen den Handwerkerbonus in Anspruch.

Das Finanzministerium hat die Verlängerung des Handwerkerbonus für das Jahr 2017 bestätigt. Für das kommende Jahr stellt die Bundesregierung weitere 20 Millionen Euro zur Verfügung.

Auch Häuslbauer können künftig für Lohndumping belangt werden

Diese neue „Bauherrenhaftung“ betrifft nicht nur Firmen, sondern auch Private. | © Thorben Wengert/pixelio.de
© Thorben Wengert/pixelio.de
Diese neue „Bauherrenhaftung“ betrifft nicht nur Firmen, sondern auch Private.

Seit Jahresbeginn haftet am Bau nämlich der Auftraggeber für eine Unterbezahlung von Arbeitnehmern, die für ausländische Unternehmen in Österreich arbeiten. Auch Private können zur Kasse gebeten werden.

12319