Dienstleistungen

Vom Facility-Management bis zum Sport

Marketing: Was in der Werbung erlaubt ist

Der Leitfaden „Dos & Don’ts in der Werbung“ richtet sich vor allem an die Zielgruppe der werbetreibenden Wirtschaft – im Fokus dabei Klein- und Mittelbetriebe. |Der Leitfaden „Dos & Don’ts in der Werbung“ richtet sich vor allem an die Zielgruppe der werbetreibenden Wirtschaft – im Fokus dabei Klein- und Mittelbetriebe |Der Leitfaden „Dos & Don’ts in der Werbung“ richtet sich vor allem an die Zielgruppe der werbetreibenden Wirtschaft – im Fokus dabei Klein- und Mittelbetriebe. |© Alexandra H./pixelio.de
© Alexandra H./pixelio.de
Der Leitfaden „Dos & Don’ts in der Werbung“ richtet sich an die KMUs der werbetreibenden Wirtschaft.

Was geht in der Werbung – und was überschreitet ethische Grenzen? Der Österreichische Werberat (ÖWR) hat Antworten in einer Fibel zusammengefasst.

Begriffe, die Österreicher nicht mehr hören wollen

Wählerwille, Reform und nachhaltig: Österreicher füllen hohler Phrasen. |© Tim Reckmann/pixelio.de
© Tim Reckmann/pixelio.de
“Wählerwille”, “Reform” oder “nachhaltig”: Österreicher beschreiben, wann ihnen beim Zuhören schlecht wird.

Ebenso nützlich für das Verkaufsgespräch wie für den Stammtisch: Lesen Sie die meistgenannten Begriffe, die ein großer Teil der österreichischen Bevölkerung einfach nicht mehr hören kann. Das Marktforschungsinstitut Kreutzer Fischer & Partner (KFP) war auf der Suche nach den abgedroschensten Phrasen.

Studie: Wie Tankstellen im Jahr 2030 aussehen

Wellness-Oasen und Fitness-Center mit angehängter Tankstelle: Eines der Szenarien für die Tanke der Zukunft. |© Rainer Sturm/pixelio.de
© Rainer Sturm/pixelio.de
Wellness-Oasen und Fitness-Center mit angehängter Tankstelle: Eines der Szenarien für die Tanke der Zukunft.

Die Tankstelle der Zukunft hat Drohnenlandeplatz oder ist ein Fitness-Studio – je nachdem, wie sich die Mobilitätsszenarien entwickeln. Studenten der WU haben für den FV der Tankstellenbetreiber nachgedacht, wie die Tanke der Zukunft aussehen könnte.

Österreichs Werbemarkt: Wo das Wachstum wohnt

Online-werbung macht mit Social-Media-Ausgaben 17,2 Prozent des Gesamtkuchens aus. Ohne SM liegt der Online-Anteiul nur bei 5,2%.  |© APA
© APA
Online-Werbung macht mit Social-Media-Ausgaben 17,2 Prozent des Gesamtkuchens aus. Ohne SM liegt der Online-Anteil nur bei 5,8%.

Es war ein gutes Jahr: Der österreichische Werbemarkt ist 2016 um 4,6 Prozent gewachsen. Das Bruttowerbeaufkommen stieg auf 5,19 Mrd. Euro und damit erstmals über 5 Mrd. Euro. Allerdings sind in diesen Zahlen erstmals die Sponsering-Ausgaben enthalten. Rewe ist wieder Österreichs stärkster Werber.

Steiermark: Medieninstitut an Grazer Joanneum mit neuen Lehrgängen

Das Joanneum Graz bietet etliche berufsbegleitende Lehrgänge für Journalisten und Öffentlichkeitsarbeiter. |© APA
© APA
Das Joanneum Graz wird immer mehr zum österreichischen Ausbildungszentrum für Journalisten und Öffentlichkeitsarbeiter.

Der neue berufsbegleitenden Master-Lehrgang “Visuelle Kommunikation und Bildmanagement” am Medieninstitut an der Fachhochschule Joanneum ist in Österreich gibt es Österreichweit nur in Graz. Im Herbst wird der Lehrgang mit 20 Studienplätzen starten, teilte Institutsleiter Heinz M. Fischer bei einer Pressekonferenz in Graz mit.

Unternehmenskommunikation: Wie viele Follower hat Ihr Unternehmen?

Es sind erst 46 Prozent der österreichischen Unternehem in den sozialen Netzwerken vertreten. Dabei erweitern Facebook & Co die Möglichkeiten der Unternehmenskommunikation entscheidend.  

Handwerkerbonus wird verlängert

Bislang nahmen 65.000 Privatpersonen den Handwerkerbonus in Anspruch. |© ROEBEN
© ROEBEN
Bislang nahmen 65.000 Privatpersonen den Handwerkerbonus in Anspruch.

Das Finanzministerium hat die Verlängerung des Handwerkerbonus für das Jahr 2017 bestätigt. Für das kommende Jahr stellt die Bundesregierung weitere 20 Millionen Euro zur Verfügung.

Service 4.0: Warum die Digitalisierung viele Callcenter zusperren lässt

60 Prozent der heutigen Servicejobs in deutschen Unternehmen werden sich durch Digitalisierung und Automatisierung massiv verändern. |© Angela Parszyk/pixelio.de
© Angela Parszyk/pixelio.de
60 Prozent der heutigen Servicejobs werden sich durch Digitalisierung und Automatisierung verändern.

Durch die Digitalisierung laufen mehr als die Hälfte aller Callcenter in Serviceindustrien Gefahr zu verschwinden. Laut Studie der Boston Consulting-Group kann die Servicebranche ihre Kosten durch digitale Tools um bis zu 40 Prozent senken. Weitere Umbruchsbranchen: Banken, Energieversorger, Versicherer sowie Telekomprovider.

EU will neue Impulse für eine europäische Dienstleistungswirtschaft setzen

Die EU will grenzüberschreitende Dienstleistungen weiter forcieren. |© Schmuttel/pixelio.de
© Schmuttel/pixelio.de
Die EU will grenzüberschreitende Dienstleistungen weiter forcieren.

Die EU-Kommission will das Potential des europäischen Binnenmarktes für Anbieter von Dienstleistungen besser nutzen. Mit ihren diese Woche vorgelegten Vorschlägen sollen bürokratische Hürden für Unternehmer und Freiberufler abgebaut werden.

FMA bietet Beratung für FinTech-Start ups

Mit der Kontaktstelle FinTech haben Unternehmen einen ‚Single Point of Contact‘ zur Cerfügung, |© Erste Bank
© Erste Bank
Mit der Kontaktstelle FinTech haben Unternehmen einen ‚Single Point of Contact‘ zur Verfügung.

Vor drei Monaten hat die Finanzmarktaufsicht (FMA) für Start-ups die Kontaktstelle FinTech ins Leben gerufen, nun wurde eine erste positive Bilanz gezogen.

12321