Handel

Beschreibung

Jedes zweite Auto wird künftig online gekauft

Das Umsatzpotenzial von neuen digitalen Diensten sowie das veränderte Kauf- und Mobilitätsverhalten der Kunden ist auch für andere Anbieter attraktiv. |©birgitH/pixelio.de
©birgitH/pixelio.de
Das Umsatzpotenzial von neuen digitalen Diensten sowie das veränderte Kauf- und Mobilitätsverhalten der Kunden ist auch für andere Anbieter attraktiv.

Der Automobilvertrieb erfindet sich gerade neu: In den etablierten Märkten wird der Anteil der im Internet erworbenen Fahrzeuge bis 2025 auf 35 Millionen Neuwagen steigen. Eine aktuelle Befragung von A.T: Kearney zeigt, dass die Kunden, demografisch und technologisch bedingt, immer digitalaffiner werden.

Frist zur vollständigen Umsetzung der Registrierkassenpflicht endet Ende März

Der Strafrahmen für nicht ordnungsgemäße Registrierkassen beträgt bis zu 5.000 Euro. |© Rainer Sturm/pixelio.de
© Rainer Sturm/pixelio.de
Der Strafrahmen für nicht ordnungsgemäße Registrierkassen beträgt bis zu 5.000 Euro.

Eine Straffreiheit bei Nichteinhaltung der Frist gibt es nur, wenn Lieferung der Registrierkasse trotz rechtzeitiger Bestellung verzögert wurde.

Druck auf Tankstellengeschäft bleibt hoch

Tankstellen gehen in Richtung Full-Service inkl. Shop und Wäsche. Die andere Richtung weist hin zu unbemannten Tank-Automat. |© Kurt Michel/pixelio.de
© Kurt Michel/pixelio.de
Tankstellen gehen in Richtung Full-Service inkl. Shop und Wäsche. Die andere Richtung weist hin zu unbemannten Tank-Automaten.

Das Energie-Beratungsunternehmen Wood Mackenzie sieht Österreich bei den Brutto-Tankstellenmargen für das Jahr 2016 auf den hinteren europäischen Rängen. Bei Eurosuper liege Österreich auf Platz 15 von 16, bei Diesel auf Platz 13.

Einzelhandel: Wer expandiert in Österreich

Die Sportartikelbranche erwartet heuer den Markteintritt eines neuen Mitbewerbers.  |© Petra Bork/pixelio.de
© Petra Bork/pixelio.de
Die Sportartikelbranche erwartet heuer den Markteintritt eines neuen Mitbewerbers.

Der stationäre Einzelhandel kämpft nach wie vor mit stagnierenden Umsätzen. Dennoch planen die Einzelhändler weitere Filialeröffnungen. Im Sportartikelhandel verstärkt der Markteintritt eines französischen Mitbewerbers die Konkurrenz. 

Digitaler Verkauf: Was der “Online-Händler-Lehrling” können soll

CHIP-Kundenkarten, intelligente Einkaufswagen, NFC-Bezahlvorgänge, Transponder sowie RFID-gesteuerte Lager- und Mehrwegsysteme im digtialen Handel. |© APA
© APA
CHIP-Kundenkarten, Transponder oder RFID-gesteuerte Lager- und Mehrwegsysteme: Der digitale Handel verlangt neue Kompetenzen.

Die Wirtschaftskammer will die Lehre im Handel an den digitalen Wandel anpassen. Ab Sommer gibt es den Schwerpunkt “Digitaler Verkauf”, und ab 2018 sollen Betriebe den neuen Lehrberuf Online-Händler anbieten können. 

“Alternative Streitbeilegung”: Es braucht keinen Richter

Das neue Gesetz bietet in Streitigkeiten Möglichkeiten zur außergerichtlichen Beilegung. |© ruhaltinger
© ruhaltinger
Das neue Gesetz bietet Möglichkeiten zur außergerichtlichen Beilegung.

Seit Inkrafttreten des Alternative-Streitbeilegung-Gesetzes (AStG) können sich Unternehmer und Verbraucher anstelle eines Gerichtsverfahrens freiwillig auch einem alternativen Streitbeilegungs-Verfahren unterziehen, wie die Wirtschaftskammer informiert.

Digitalisierung: Wachsender Online-Handel verschiebt Umsätze ins Ausland

Wenn heimische Plattformen gegen Amazon und Co nicht erfolgreicher auftreten, wandert künftiges Handelswachstum ins Ausland ab. |© Tim Reckmann/pixelio.de
© Tim Reckmann/pixelio.de
Wenn heimische Plattformen gegen Amazon und Co nicht erfolgreicher auftreten, wandert künftiges Handelswachstum ins Ausland ab.

Laut den neuesten Prognosen von RegioPlan werden die Ausgaben der österreichischen Haus­halte im Handel fast nur noch online steigen. Dadurch sind sogar die Top-Einkaufsdestinationen vom Frequenzrückgang betroffen. Im Worst Case wandern zehn Prozent des Online-Handelsvolumens über Plattformen ins Ausland ab. 

Handel: So kaufen Österreicher ihre Möbel

IMAS: XXXLutz führt das Consideration-Set eindeutig an, danach folgen IKEA, Möbelix und Kika auf einer späteren Bewusstseinsebene. |© APA
© APA
IMAS: Die meisten Kunden denken bei Möbelkauf zuerst an XXXLutz, danach folgen IKEA, Möbelix und Kika.

Die Österreicher benötigen durchschnittlich rund fünf Wochen Entscheidungszeit, wenn sie Möbel kaufen. Als Informationsquelle dominiert – im Gegensatz zu anderen Branchen – weiterhin der stationäre und nicht der Online-Handel.

Mobile Endgeräte: Das Ende des Tablet-Booms

Alles am Tabletmarkt wie immer: Apple vor Samsung. Aber der Gesamtmarkt schrumpft. |© Julien Christ/pixelio.de
© Julien Christ/pixelio.de
Alles am Tabletmarkt wie immer: Apple vor Samsung. Aber der Gesamtmarkt schrumpft.

Das weltweite Interesse an Tablet-Computern geht weiter zurück, heißt es in einer Analyse der Marktentwicklung für “mobile devices”.

Handel: Wie die Regionalität der Produkte den Absatz steigern kann

Für 95 Prozent der Österreicher ist es sehr oder eher wichtig, dass die Produkte, die sie kaufen oder nutzen, aus heimischer Produktion stammen. Dies ergibt eine Umfrage des Market Instituts, die im Dezember 2016 durchgeführt wurde.

12331