Freie Berufe

Manager-Haftung: Das sind die Regeln für die Sorgfaltspflicht

Falsche Entscheidung: Seit 1.1.16 konkretisiert die "Business Judgment Rule" die Sorgfaltspflicht des Managers. |© Dr. Klaus-Uwe Gerhardt/pixelio.de
© Dr. Klaus-Uwe Gerhardt/pixelio.de
Seit 1.1.16 konkretisiert die “Business Judgment Rule” die Sorgfaltspflicht des Managers.

Geschäftsführer oder AG-Vorstände  können nur im Zuge der “Business Judgment Rule” für Fehlentscheidungen zur Verantwortung gezogen. Die dem US-Recht entliehene Regelung konkretisiert die Sorgfaltsplicht des Kaufmanns. Die Kanzlei Hüber&Hübner hat die Auswirkungen der neuen Norm auf die Manager-Haftung analysiert. 

Neue Unterstützung für Firmen zum Thema “geistiges Eigentum”

IP Hub, IP Coaching, IP Scheck: mMit mehreren Aktionen soll das Thema "Copyright" in Unternehmen verankert werden. |© JMG/pixelio.de
© JMG/pixelio.de
IP Hub, IP Coaching, IP Scheck: Mit mehreren Aktionen soll das Thema “Copyright” in Unternehmen verankert werden.

Die Bundesregierung hat eine nationale Strategie für geistiges Eigentum beschlossen. Das 36-Punkte-Paket enthält Beratung, finanzielle Hilfen und Erleichterungen für Start-ups sowie Klein- und Mittelbetriebe. 

Apps messen Zuckerwerte: Der digitale Boom der Gesundheitsbranche

Viele Gesundheitsservices werden in Zukunft von Apps übernommen. |© Christoph Droste/pixelio.de
© Christoph Droste/pixelio.de
Viele Gesundheitsservices werden in Zukunft von Apps übernommen.

Apps messen in Zukunft Blutdruck oder Zuckerwerte und erstellen Erstdiagnosen. Die Möglichkeiten der Digitaliserung lassen den Gesundheitsmarkt laut einer Studie von Roland Berger von gegenwärtig knapp 80 Milliarden Dollar im Jahr 2015 auf über 200 Milliarden Dollar bis 2020 explodieren.

Steuern: Wann die Umgründung einer GmbH in ein Einzelunternehmen sinnvoll wird

Abgesenkte Einkommnessteuersätze und erhöhte Körperschaftststeuern machen die Steuerrechung für manche GesmbHs zur Gratwanderung. |© Rainer Sturm/pixelio.de
© Rainer Sturm/pixelio.de
Abgesenkte Einkommnessteuersätze und erhöhte Körperschaftststeuern machen die Steuerrechung für manche GesmbH zur Gratwanderung.

Die Steuerreform 2015 brachte neue Sätze für die Einkommensteuer. Für manche GmbH ist es überlegenswert. die Rechtsform des Einzelunternehmens oder der Personengesellschaft als Alernative zur GesmbH zu prüfen, schlägt die Wiener Steuerberatungskanzlei Hübner&Hübner vor.

Kontenregister: Wann dürfen Behörden Einschau halten?

Mit dem Kontenregistergesetz ist jedes inländische Konto für die Behörden auffindbar. |© www.einstellungstest-polizei-zoll.de/pixelio.de
© www.einstellungstest-polizei-zoll.de/pixelio.de
Mit dem Kontenregistergesetz ist jedes inländische Konto für die Behörden auffindbar.

In Österreich können seit 5. Oktober 2016 Staatsanwaltschaften, Strafgerichte, Finanzstrafbehörden, das Bundesfinanzgericht und Abgabenbehörden auf das zentrale Kontenregister zugreifen. Die Kanzlei Pernt informiert, wann welche Kontoinformationen abgefragt werden dürfen.

Mietverträge: Wenn Konkurrenzschutzklauseln wirksam werden

Zwei Eisgeschäfte in einem Haus sind möglich. Sofern es keine Konkurenzschutzklausel gibt. |© Jasminka Becker_pixelio.de
© Jasminka Becker_pixelio.de
Zwei Eisgeschäfte in einem Haus sind möglich. Sofern es keine Konkurenzschutzklausel gibt.
  • Konkurrenzschutzklauseln in Miet- und Pachtverträgen müssen meist vertraglich vereinbart werden – aber nicht immer. Wann die Jurisprudenz wie mit diesen Klauseln umgeht, beschreibt die Sozietät  CMS Reich-Rohrwig Hainz.

Umsatzsteuer: Die Neuerungen der Kleinunternehmerregelung 2017

Mit Jahreswechsel werden die Umsatzgrenzen für die Kleinunternehmerregelung neu berechnet. |© APA
© APA
Mit Jahreswechsel werden die Umsatzgrenzen für die Kleinunternehmerregelung neu berechnet.

Mit Jahreswechsel wurde eine neue Berechnung der Kleinunternehmerregelung festgesetzt. Es geht um die Feststellung der Umsatzgrenze von 30.000 Euro. Die Kanzlei MEDplan hat recherchiert. 

Jahresabschluss 2016: Was Unternehmer wissen sollten

Zettelberge verarbeiten: Unternehmer haften für die zeitgerechte Erstellung der Jahresabschlüsse - egal, wenn sie damit beauftragt haben. |© Benjamin Klack/pixelio.de
© Benjamin Klack/pixelio.de
Zettelberge verarbeiten: Unternehmer haften für die Erstellung der Jahresabschlüsse – egal, wen sie damit beauftragt haben.

Unternehmer, Geschäftsführer, Vorstände tragen persönlich Verantwortung für die zeitgerechte Erstellung des Jahresabschlusses. Dabei ist es egal, wer intern oder extern für das Controlling zuständig ist. Die Steiermärkische Sparkasse erinnert in einem Beitrag der LBG Steiermark an die Berichtspflichten gegenüber dem Finanzamt – und an neue Regeln der Rechnungslegung. 

Arbeitsrecht: So funktioniert das Bonus-Malus-System für ältere Dienstnehmer

Wer viele ArbeitnehmerInnen über 55 in Lohn und Brot hält, wird belohnt. |© OMV AG
© OMV AG
Wer viele ArbeitnehmerInnen über 55 in Lohn und Brot hält, wird belohnt.

Durch ein Bonus-Malus-System will die Bundesregierung Anreize schaffen, den Anteil älterer Arbeitnehmer über 55 in den Unternehmen zu heben. Die Grazer Steuerberatung Gaedke & Angeringer und die Wirtschaftskammer Österreich erklären, wie die Idee in der Praxis umgesetzt werden soll.

Krankenpflege-Ausbildungsreform: Dreistufige Ausbildung für Pflegekräfte

Mit der Ausbildungsreform kommt auch das Gesundheitsregister: Mitarbeiter der Branche müssen sich registrieren lassen. |© APA
© APA
Mit der Ausbildungsreform kommt auch das Gesundheitsregister: Mitarbeiter der Branche müssen sich registrieren lassen.

Das neue Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes (GuKG) sieht eine einheitliche dreistufige Ausbildung für Pflegekräfte und mehr Kompetenzen für Fachkräfte vor. 

12325