Wirtschaftstreuhänder

Alles für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer

Finanzministerium veröffentlicht Details über elektronische Rechnungslegung

Das Finanzamt verlangt genauen Nachweis über Authentizität und Unversehrtheit einer E-Rechnung. Signaturdienste hoffen auf Aufschwung. © Gerd Altmann/pixelio.de

Über die Möglichkeit der elektronischen Rechnungslegung hat der NEWSROOM  mehrfach informiert. Jetzt hat das Finanzministerium Details veröffentlicht, wie die Erfordernisse der „Echtheit der Herkunft“, „Unversehrtheit des Inhaltes“ und „Lesbarkeit“ erfüllt werden können. Jeder Unternehmer kann das für ihn geeignete Verfahren zur Sicherstellung dieser drei Voraussetzungen frei wählen. Die bislang wenig genutzte Methode der digitalen Signatur durch eCard oder Handy gewinnt an Stellenwert.

Kampf gegen Geldwäsche: EU will Steuerberater und Notare stärker einbinden

Zahlungsverkehr, SPEA,  Finanzkriminaltiät, Newsroom von Erste Bank und Sparkasse
Steuerberater und Angehörige von Rechtsberufen sollen bei Finanz- und Unternehmenstransaktionen besondere Meldepflichten einhalten. © RainerSturm/pixelio.de

Brüssel (APA) Die EU-Kommission will den Kampf gegen die Geldwäsche verstärken. Die EU-Behörde schlug am Dienstag eine entsprechende Richtlinie sowie eine Verordnung über die Übermittlung von Angaben bei Geldtransfers vor. Mit den neuen Regeln gehe die EU über die Empfehlungen der Arbeitsgruppe zum Kampf gegen Geldwäsche (FATF) hinaus, hieß es in Kommissionskreisen.

Neue Rechnungslegungs-Vorschriften bei Leistungserbringung in Mitgliedsland

Umsatzsteuerrecht Österreich, Rechnungslegung Ausland
Ab 1. Jänner darf eine Rechnung für Leistungen in einem EU-Mitgliedsland nach österreichischen Umsatzsteuerregeln gelegt werden. © Michael Staudinger/pixelio.de

Bislang mussten Rechnungen für Leistungen, die in einem anderen EU-Land erbracht wurden, nach den Umsatzsteuerregelungen des Leistungsortes ausgestellt werden. Das neue  Abgabenänderungs-gesetz bringt ab 1. Jänner eine Neuerung. Ab dann darf nach österreichischen Vorschriften die Rechnung gelegt werden. Es kommt trotzdem zwingend zum Übergang der Steuerschuld am Leistungsort und dem Leistungsempfänger steht der Vorsteuerabzug  zu. 

Neue Einlagenbewertung bei Grundstücken

Abgabenänderungsgesetz 2012. Newsroom von Erste Bank und Sparkassen, Josef Ruhaltinger
Die Einlagenbewertung von Grundstücken wird differenzierter. © Thorben Wengert / pixelio.de

Die erst im April in Kraft getretenen Neuregelungen zur Grundstücks-besteuerung erfahren durch das Abgaben-änderungsgesetz bereits die ersten Korrekturen. Die Einlage von Grundstücken des „Altvermögens“ (Anschaffung vor 1. April 2002) wird, mit Ausnahme von Grund und Boden, mit dem Teilwert bewertet. Die Wertsteigerung vor der Einlage wird als private Grundstücksveräußerung gesehen und wird pauschal mit 14 % oder bei Umwidmungen mit 60 % vom Einlagewert angesetzt.  

Österreich lockert Bankgeheimnis für EU-Ausländer

Geldwäsche 2012, Steuerhinterziehung, Bankgeheimnis Österreich
Laut Finanzstaatssekretär Schieder können österreichische Steuerfahnder durch die neue Gesetzeslage im Ausland ermitteln. © APA

Wien (APA) Auf internationalen Druck hin lockert Österreich sein Bankgeheimnis für EU-Ausländer. Im Ministerrat am Dienstag fielen mit dem neuen Abgabenänderungsgesetz und einer Änderung im Amtshilfegesetz auch Beschlüsse für künftig strengeres Recht im Kampf gegen Steuerbetrug. Laut Finanzstaatsskretär Schieder kann damit grenzübergreifender Steuerbetrug effizienter bekämpft werden.

Der Kampf gegen Geldwäsche: Wer davon betroffen ist

Geldwäschrichtlinien Österreich, Newsroom von Erste Bank und Sparkassen
Wirtschaftstreuhänder, Rechtsanwälte und Notare sollen Geldwäsche melden. ©RainerSturm / pixelio.de

Jeder Finanz- und Wirtschaftsplatz birgt in sich das Risiko, für Geldwäscherei missbraucht zu werden. Unter Geldwäscherei versteht man das Verschleiern des illegalen Ursprungs von Erträgen aus kriminellen Aktivitäten, sogenannten Vortaten. Das Unternehmensserviceportal der Bundesregierung fasst die Merkmale eines derartigen Vergehens zusammen. In Österreich gibt es dazu kein eigenes Geldwäschereigesetz. Die Regelungen sind in verschiedenen Normen zu finden. Eine Verdachtsmeldung erfolgt an die Meldestelle Geldwäsche im Bundesministerium für Inneres

VIDEO. Wartezimmer als Statement


Ein Video einer deutschen Architekturplattform zeigt, wie Ärzte, aber auch Anwälte oder Steuerberater ihre Wartezonen und Büros neu definieren können. Dabei spielt die Idee eine größere Rolle als das Geld für die Ausstattung. Einer der Mediziner meint in dem Film: “Der Patienten soll wissen, was ihn hier erwartet.” (architekturvideo.de/). Das Wartezimmer wird so zum Statement.

Neuanpassung der Sozialversicherungs- Werte für das Kalenderjahr 2012

Die Geringfügigkeitsgrenze, die Rezeptgebühr, die Ausgleichszulage und andere Werte werden für das Jahr 2012 neu angepasst. Die Geringfügigkeitsgrenze nach dem Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz beträgt im Jahr 2012 376,26 Euro (im Jahr 2011 374,02 Euro). Die Rezeptgebühr nach dem Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz beträgt im Jahr 2012 5,15 Euro (im Jahr 2011 5,10 Euro). Die Höchstbeitragsgrundlage für die Sozialversicherung nach dem Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz wird auf 4.230 Euro erhöht. Die Höchstbeitragsgrundlage für selbstständig Erwerbstätige und Bäuerinnen/Bauern wird auf 4.935 Euro erhöht.

Der Gewinnfreibetrag für Freiberufler

Der Freibetrag für investierte Gewinne brachte mit seiner Einführung 2007 eine echte Steuererleichterung für alle Freiberufler. Als Einnahmen-Ausgaben-Rechner dürfen seither Teile ihres Gewinnes steuerfrei als Freibetrag nutzen, wenn sie in bestimmte Wirtschaftsgüter investieren. Als erlaubte Investition wird dabei auch der Kauf von risikoarmen Wertpapieren gesehen. Sowohl die Wirtschaftsgüter als auch die Wertpapiere, die zur Deckung des investitionsbegünstigten Gewinnfreibetrages angeschafft werden, müssen vier Jahre lang in der Ordination bzw. Kanzlei genutzt werden. Die Überlegung des Gesetzgebers: Auch Einnahmen-Ausgaben-Rechner  sollen Gelegenheit zum Aufbau stiller Reserven haben.
191011