Burgenland

News aus dem Land der Burgen

Straßen und Abwasserkanäle: Das wird 2017 im Burgenland gebaut

das Burgenland wird 2017 rund 123 Millionen für Bau und Erhalt der Infrastruktur ausgeben. |© Rainer Sturm/pixelio.de
© Rainer Sturm/pixelio.de
Das Burgenland wird 2017 rund 123 Millionen für Bau und Erhalt der Infrastruktur ausgeben.

Das Burgenland will im laufenden Jahr Infrastruktur mit Kosten von 123 Millionen Euro errichten. Das größte Projekt im Bauprogramm 2017 betrifft die Errichtung einer Kriechspur auf der B50 in Richtung Kreisverkehr B50/B57 („Steinbrückl“).

Burgenland: Sonderbudget für Handwerkerbonbus mehr als verdoppelt

Der "Burgenländische Handwerkerbonus" fördert höher und verlangt weniger Bürokratie.  |© ROEBEN
© ROEBEN
Der “Burgenländische Handwerkerbonus” fördert höher und verlangt weniger Bürokratie.

Wie im Vorjahr gibt es auch 2017 den „Burgenländischen Handwerkerbonus“. Der Fördertopf wurde mehr als verdoppelt. Es sind keine Kostenvoranschläge mehr bei Antragstellung beizubringen.

Bruttoregionalprodukt: Tirol und Vorarlberg wachsen am deutlichsten

BRP 2015: Unterdurchschnittliche Einkommen verzeichneten Tirol und die Steiermark. |© Benjamin Klack/pixelio.de
© Benjamin Klack/pixelio.de
BRP 2015: Unterdurchschnittliche Einkommen verzeichneten Tirol und die Steiermark.

Im Berichtsjahr 2015 verzeichneten alle Bundesländer nominelle Zuwächse des Bruttoregionalproduktes (BRP) zwischen +3,6% (Tirol, Salzburg, Burgenland) und +2,2% (Steiermark) – bei einer nominellen BIP-Steigerung Österreichs von +2,9%. Es waren weniger starke regionale Unterschiede – gemessen an der Entwicklung des BRP – zu beobachten als in den Jahren zuvor. Das zeigen die Daten von Statistik Austria zu den Regionalen Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen für das Jahr 2015.

Burgenland: Kaufkraftbindung sinkt deutlich

6 Prozent des gesamten Umsatzes werden in der Form des Internethandels/E-Commerce gemacht. |© Tim Reckmann/pixelio.de
© Tim Reckmann/pixelio.de
6 Prozent des gesamten Umsatzes werden in der Form des Internethandels/E-Commerce gemacht.

Die Kaufkrafteigenbindung im Burgenland sinkt, einzig die Konsumenten aus Ungarn verbessern die Kaufkraftbilanz, das zeigt eine aktuelle Studie der Wirtschaftskammer Burgenland.

Auto, Bus und Co: Das kostet Mobilität in Österreich

Öffentlicher Verkehr in Wien senkt die Mobilitätskosten der Haushalte drastisch. |© Wiener-Linien/Helmer-Manfred
© Wiener-Linien/Helmer-Manfred
Öffentlicher Verkehr in Wien senkt die Mobilitätskosten der Haushalte drastisch.

Die Unterschiede in den Mobilitätskosten zwischen den einzelnen Bundesländern haben in den vergangenen fünf Jahren zugenommen. Während Wiener Haushalte für Mobilität 3.385 Euro im Jahr bezahlen, sind es in Niederösterreich bereits 6.205 Euro, rechnete  der VCÖ vor. 

Infrastrukturausbau: Jetzt ist der Süden dran

Jörg Leichtfried allein im Abteil: Die Maßnahmen für den Süden sind bereits budgetiert. © APA
Jörg Leichtfried allein im Abteil: Die Maßnahmen für den Süden sind bereits budgetiert. © APA

Rund 12 Milliarden Euro fließen bis zum Jahr 2022 in den Ausbau von Schiene und Straße, in Breitbandnetze sowie in Forschung und Entwicklung entlang der Südstrecke.

Burgenland: Kaufkraft-Volumen steigt um 11,3 Prozent

Seit 2009 hat sich der Anteil des Onlinehandels an der burgenländischen Kaufkraft verdreifacht. |© Juergen Jotzo/pixelio.de
© Juergen Jotzo/pixelio.de
Seit 2009 hat sich der Anteil des Onlinehandels an der burgenländischen Kaufkraft verdreifacht.

Die Wirtschaftskammer Burgenland hat nach 2009 und 2013 erneut eine Kaufkraftstudie in Auftrag gegeben. Das reale Kaufkraft-Volumen ist um 11,3 % angestiegen. Ohne ungarische Konsumentinnen und Konsumenten würde es um die burgenländische Handelsbilanz trist aussehen.

Tourismus-Qualitätsoffensive Burgenland: Förderanträge bis Ende September

Das Land Burgenland verlängert das Programm zur Qualitätsoffensive für kleine Zimmervermieter. |© ruhaltinger
© ruhaltinger
Das Land Burgenland fördert unter anderem den Einbau von WLAN und Klimaanlagen.

Die im April vom Land Burgenland gestartete Qualitätsoffensive für Privatzimmervermieter und kleine gewerbliche Beherbergungsbetriebe geht ihrem Ende zu. Anträge sind bis Ende September möglich. 

Burgenland: So holen sich Privatzimmer-Vermieter Landesförderungen für Investitionen

Das Land Burgenland zahlt den Privatvermietern bei Qualitätsinvestitionen dazu. |© Rainer Sturm/pixelio.de
© Rainer Sturm/pixelio.de
Das Land Burgenland unterstützt Privatvermieter bei Qualitätsinvestitionen.

Im Burgenland können Privatzimmer-Vermieter und kleine gewerbliche Beherbergungsbetriebe eine 40-prozentige Förderung aus Tourismusmitteln beantragen. Unterstützt werden Konzepte für Zimmerausstattungen sowie Klimaanlagen und das Angebot von Internet bzw. WLAN. Die Förderungsaktion endet spätestens am 30.09.2016

Burgenland: Das sind die neuen Förderrichtlinien des Landes

Verfärbter Weingarten bei Neusiedl: Das neue Förderprogramm des Landes ist beschlossen. |Förderungen Burgenland © Burgenland Tourismus/Christian Teske
Förderungen Burgenland © Burgenland Tourismus/Christian Teske
Farbenpracht in den Weingarten bei Neusiedl: Das neue Förderprogramm des Landes ist beschlossen.

Die Wirtschaft Burgenland GmbH hat die neuen Förderrichtlinien veröffentlicht. Die Regeln für Förderungen in Gewerbe- und Industrie sowie Tourismus sind “angepasst” worden, wie es auf der Homepage der Wirtschaft Burgenland heißt.

1235