Tirol

News aus dem heiligen Land

Eine Million Euro für Unternehmensgründungen in Tirol, Südtirol und Trentino

Die Standortagenturen von Tirol, Südtirol und dem Trentino wollen bei Gründungen stärker kooperieren. |© momosu/pixelio.de
© momosu/pixelio.de
Die Standortagenturen von Tirol, Südtirol und dem Trentino wollen bei Gründungen stärker kooperieren.

In Tirol, Südtirol und dem Trentino bieten die drei Standortagenturen Services  an, mit denen Firmengründungen (Start-ups) und Ausgründungen aus bestehenden Unternehmen (Spin-offs) gefördert werden. Ab Februar 2017 bündeln die Einrichtungen ihre bestehenden Angebote und nutzen bestehende Strukturen Regionen übergreifend.

Tirol: Wintersaison läuft nicht nach Wunsch

Tirols Touristiker leiden unter Gästemangel. |© Sven Richter/pixelio.de
© Sven Richter/pixelio.de
Tirols Touristiker leiden unter Gästemangel.

Die Wintersaison 2016/17 ist für Tirols Wintertourismus keine einfache: Zur Halbzeit gibt es im Vergleich zum Vorjahr Rückgänge bei den Übernachtungen um rund 400.000 (-3,7%) auf 10,7 Millionen.

Bürokratie: So funktioniert E-Government in Tirol

Tiroler Landhaus: Alle E-Government-Angebote der Tiroler Landesregierung. |© wikipedia/Ralf Roleček
© wikipedia/Ralf Roleček
Landhaus: Alle E-Government-Angebote der Tiroler Landesregierung.

Die Tiroler Landesregierung hat sämtliche Dienstleistungen aus dem Bereich des E-Governments zusammengefasst – auf Bundes- wie auf Landesebene. Die Spannbreite reicht von FinanzOnline bis zu tiris, dem Tiroler Raumordnungsinformationssystem.

Landesverwaltung Tirol nimmt noch Lehrlinge auf

Das Land Tirol bietet Lehrstellen von Chemielaborant/in bis Zahntechniker/in, von Vermessungstechnik bis Verwaltungsassistenz. © ruhaltinger
© ruhaltinger
Das Land Tirol bietet Lehrstellen von Vermessungstechnik bis Verwaltungsassistenz.

Im Zuge einer Lehrlingsoffensive gibt es noch freie Lehrstellen in der Landesverwaltung und bei den Tirol Kliniken. Bewerbungen sind  jederzeit möglich.

Bruttoregionalprodukt: Tirol und Vorarlberg wachsen am deutlichsten

BRP 2015: Unterdurchschnittliche Einkommen verzeichneten Tirol und die Steiermark. |© Benjamin Klack/pixelio.de
© Benjamin Klack/pixelio.de
BRP 2015: Unterdurchschnittliche Einkommen verzeichneten Tirol und die Steiermark.

Im Berichtsjahr 2015 verzeichneten alle Bundesländer nominelle Zuwächse des Bruttoregionalproduktes (BRP) zwischen +3,6% (Tirol, Salzburg, Burgenland) und +2,2% (Steiermark) – bei einer nominellen BIP-Steigerung Österreichs von +2,9%. Es waren weniger starke regionale Unterschiede – gemessen an der Entwicklung des BRP – zu beobachten als in den Jahren zuvor. Das zeigen die Daten von Statistik Austria zu den Regionalen Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen für das Jahr 2015.

Forschungsförderung: FFG kooperiert mit Salzburg und Tirol

Salzburg und Tirol verlängern ihre Kooperation mit der FFG bis 2018. Innovationsprojekte dürfen auf höhere Förderungen hoffen. |© FMMI
© FMMI
Salzburg und Tirol verlängern ihre Kooperation mit der FFG bis 2018. Innovationsprojekte dürfen auf höhere Förderungen hoffen.

Salzburg und Tirol bündeln 2017 und 2018 ihre Landesmittel für Forschungsförderung mit den Bundesmitteln der FFG.  F&E-Projekte können so in den beiden Ländern höher gefördert werden. Die FFG prüft die Einreichungen und administriert den Förderprozess.

Neue Baulärmverordnung für Tirol

In Tirol dürfen Bauarbeiten jetzt um 6 Uhr morgens starten. |© Rike/pixelio.de
© Rike/pixelio.de
In Tirol dürfen Bauarbeiten jetzt um 6 Uhr morgens starten.

Die von der Tiroler Landesregierung beschlossene Baulärmverordnung regelt  vieles neu. Die erlaubte Bauzeit wird von 7 bis 20 Uhr auf 6 bis 19 Uhr vorgezogen. Eine Lärmmessung ist nicht mehr erforderlich.

Osttirol: Land knüpft Bedingungen an frischen Marketing-Zuschuss

Kals am Großglockner: Neues Nur bei Einigung gibt es mehr Marketinggeld für Osttirol. |© ruhaltinger
© ruhaltinger
Kals am Großglockner: Neues Nur bei Einigung gibt es mehr Marketinggeld für Osttirol.

Das Land Tirol stellt  300.000 Euro an außerordentlicher Marketingunterstützung für den Osttiroler Tourismus zur Verfügung. Die Mittel sind allerdings an konkrete Bedingungen gebunden.

Auto, Bus und Co: Das kostet Mobilität in Österreich

Öffentlicher Verkehr in Wien senkt die Mobilitätskosten der Haushalte drastisch. |© Wiener-Linien/Helmer-Manfred
© Wiener-Linien/Helmer-Manfred
Öffentlicher Verkehr in Wien senkt die Mobilitätskosten der Haushalte drastisch.

Die Unterschiede in den Mobilitätskosten zwischen den einzelnen Bundesländern haben in den vergangenen fünf Jahren zugenommen. Während Wiener Haushalte für Mobilität 3.385 Euro im Jahr bezahlen, sind es in Niederösterreich bereits 6.205 Euro, rechnete  der VCÖ vor. 

Tourismus in Tirol: Land fördert Investitionen in Personalunterkünfte

Personalunterkünfte sollen nicht länger den Bodensatz der lokalen Beherbergung präsentieren. |© zaubervogel/pixelio.de
© zaubervogel/pixelio.de
Personalunterkünfte sollen nicht länger den Bodensatz der lokalen Beherbergung präsentieren.

Die Tourismusbranche in Tirol sucht händeringend nach MitarbeiterInnen. Adäquate Personalunterkünfte sollen dabei helfen. Das Land Tirol fördert entsprechende Investitionen.

1237