Service

Bescheide: Warum Sie regelmäßig FinanzOnline kontrollieren sollten

Auf FinanzOnline übermittelte Bescheide und Nachrichten gelten als zugestellt. |© Rainer Sturm/pixelio.de
© Rainer Sturm/pixelio.de
Auf FinanzOnline übermittelte Bescheide und Nachrichten gelten als zugestellt.

Wer sich auf FinanzOnline angemeldet hat, muss das Portal auch regelmäßig kontrollieren. An FinanzOnline elektronisch übermittelte Bescheide und Anfragen der Behörde gelten als automatisch zugestellt. Die Maklerkanzlei versmakler KG erinnert. 

Registrierkassenpflicht: Einnahmen deutlich unter Budget

Mit 1. April endet die Übergangsfrist für Registrierkassen.  Die Einnahmen blieben bislang hinter den Erwartungen.  |© APA
© APA
Mit 1. April endet die Übergangsfrist für Registrierkassen. Die Einnahmen blieben bislang hinter den Erwartungen.

Die im Vorjahr eingeführte Registrierkassenpflicht bringt deutlich weniger als vom Finanzministerium erhofft. Der Schwarzarbeits-Experte Friedrich Schneider von der Uni Linz rechnet heuer mit Steuer-Mehreinnahmen von 180 bis 200 Mio. Euro. Ursprünglich ist das Ministerium von jährlichen Mehreinnahmen von 900 Mio. Euro ausgegangen.

Oberösterreich: Neue KMU-Förderung für digitale Projekte

Oberösterreich fördert KMUs beim Einsatz digitaler Technologien. |©Paulwip/pixelio.de
©Paulwip/pixelio.de
Oberösterreich fördert KMUs beim Einsatz digitaler Technologien.

Land und WKO Oberösterreich wollen durch das Förderprogramm „Digital Starter“ KMUs bei der Einführung digitaler Technologien unterstützen. Die maximale Fördersumme beträgt 6.000 Euro pro Unternehmen. Einreichungen sind ab 1. April möglich. 

EU will Überweisungsgebühren bei Fremdwährungen senken

Dier Kommission will EU-weit einheitliche Schadensregelungen bei Unfällen - und standardisierte Versicherungsovrgaben.  ©  seedo/pixelio.de
Dier Kommission will für Versicherungen EU-weit einheitliche Schadensregelungen bei Unfällen. © seedo/pixelio.de

Die EU-Kommission will Banken dazu verpflichten, die Gebühren für grenzüberschreitende Überweisungen in Nicht-Euro-Länder zu senken. Auch sollen Wechselgebühren und Versicherungsklauseln vereinheitlicht werden, heißt es in einem “Aktionsplan zu Finanzdienstleistungen für Verbraucher”, den die EU-Kommission in Brüssel vorstellte.

Wann sind Aushilfskräfte von der Steuer befreit

Um die Befreiung in Anspruch nehmen zu können, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. |© Marc Boberach/pixelio.de
© Marc Boberach/pixelio.de
Die Meldung an das Finanzamt per Lohnzettel darf nicht vergessen werden.

Ab 1.1.2017 darf ein Unternehmer zu Stoßzeiten (z.B. an Einkaufssamstagen in der Vorweihnachtszeit) geringfügig beschäftigte Arbeitnehmer anstellen, die unter bestimmten Bedingungen steuerbefreit sind. 

OeNB: Langfristige Unternehmenskredite nützen historische Niedrigzinsen

Die Unternehmen sitzen auf hohen Liquidbeständen. Das dämpft trotz Niedirgstzinsen den bedarf an Krediten. |© Rainer Sturm/pixelio.de
© Rainer Sturm/pixelio.de
Die Unternehmen sitzen auf hohen Liquidbeständen. Das dämpft trotz Niedrigstzinsen den Bedarf an Krediten.

Der niedrige Leitzinssatz der Europäischen Zentralbank (EZB) sorgte in Österreich für historisch geringe Kundenzinssätze. Auf der Kreditseite reagierten die Kunden darauf, indem sie sich mit längerfristig fixierten Zinssätzen das günstige Niveau absicherten.

Wohnungspreise steigen weiter

Typischerweise kostete 2016 eine Wohnung in Österreich 182.823 Euro. |© O. Fischer/pixelio.de
© O. Fischer/pixelio.de
Typischerweise kostete 2016 eine Wohnung in Österreich 182.823 Euro.

Der Wohnungsmarkt hat 2016 in Österreichs Grundbüchern Rekordspuren hinterlassen berichtet RE/MAX Austria: 47.846 Wohnungen wurden auf den Grundbuchsgerichten verbüchert, dies entspricht einem Plus von 4.102 Wohneinheiten oder 9,4% mehr als im bisherigen Rekordjahr 2015.

Innovationswerkstätten: Wo Forschungsneulingen geholfen wird

INdustrier 4.0 ist einer der Förderschwerpunkte der drei vorgestellten Innovationsprogramme.|Forschung Industrie 4.0 © FMMI
Forschung Industrie 4.0 © FMMI
Forschungswerkstätten sollen Unternehmen Zugang zu Infrastruktur und Ideen bieten, die ihnen sonst nicht zugänglich sind.

Neue Ideen testen, Prototypen bauen, gemeinsam entwickeln: Das ist das Ziel der offenen Innovationswerkstätten, deren Errichtung mit einem neuen Programm des Wirtschaftsministeriums gefördert wird. Es sollen neue Zielgruppen für Innovationen angesprochen werden.

Basisprogramm der FFG: Die “Allzweckwaffe” der heimischen F&E-Förderung

Projekt zur Optimnierung von Batteriemanagementsystemen: Das Basisiprogramm der FFG steht für alle innovativen Projekte offen - ohne Größen-, Branchen-, oder Altersbeschränkung. |© AIT/Jochen Russmann
© AIT/Jochen Russmann
Traktor für innovative Projekte: Das Basisiprogramm der FFG steht für alle innovativen Projekte offen – ohne Größen-, Branchen- oder Altersbeschränkung.

Das „Basisprogramm“ der FFG ist der „Traktor“ unter den heimischen Innovationsförderungen. Die seit 1968 laufende Förderstrategie unterstützt jedes Unternehmen mit nachweislich innovativen Projekten. Lesen Sie über die Ausschreibungsanforderungen.

Beschäftigungsbonus: aws und ÖHT arbeiten an Programmdetails

Beim Beschäftigungsbonus geht es darum, dass den Dienstgebern über drei Jahre für zusätzlich beschäftigte Mitarbeiter die Lohnnebenkosten zur Hälfte erlassen werden.  |© Brandtmarke/pixelio.de
© Brandtmarke/pixelio.de
Beim Beschäftigungsbonus geht es um den Erlass der Hälfte der Lohnnebenkosten pro zusätzlich beschäftigten Mitarbeiter auf drei Jahre.

Mit Beschluss des Ministerrates vom 21.02.2017 wurde „Beschäftigungsbonus“ für die Einstellung zusätzlicher Mitarbeiter beschlossen. Dieses neue Förderungsprogramm soll von der aws und der ÖHT abgewickelt werden.