Konjunktur

Alles aus dem Bereich der Wirtschaftsentwicklung

Brexit: Britische Prognosen prophezeien schweren Konjunktureinbruch

Die Bank of England (Bild) hat bei Leitzinsen von 0,5 % kaum Spielraum. |© Bank of England London,© Diliff/Wikipedia
© Bank of England London,© Diliff/Wikipedia
Die Bank of England (Bild) hat die Leitzinsen von 0,5 % auf 0,25 % gesenkt.

Großbritannien steuert nach dem Brexit-Schock auf den stärksten Konjunktureinbruch seit der Weltwirtschaftskrise von 2009 zu. Das Londoner Forschungsinstitut Markit schließt aus seinen am Mittwoch veröffentlichten Umfragedaten unter Einkaufsmanagern, dass sich das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im dritten Quartal um 0,4 Prozent verringern wird.

Brexit: Chancen für österreichische Zulieferindustrie

Autoscheinwerfer aus österreichischer Produktion: Brexit könnte Neuaufträge von der Insel bringen. |© FMMI
© FMMI
Autoscheinwerfer aus österreichischer Produktion: Brexit könnte Neuaufträge von der Insel bringen.

Nach der Entscheidung Großbritanniens die EU verlassen zu wollen, hofft Österreich auf abwanderungswillige Unternehmen von der Insel. Vor allem die automotive Zulieferindustrie scharrt in den Löchern.

Regionale Stärke: So firm ist Salzburgs Wirtschaft

Der Zeller See: Tourismus und Dienstleistungen sorgen für Salzburger Wirtschaftsdynamik. |zell thumersbach-ortszentrum © Zell am See-Kaprun-/Daniel Chytra
zell thumersbach-ortszentrum © Zell am See-Kaprun-/Daniel Chytra
Der Zeller See: Tourismus und Dienstleistungen sorgen für Salzburger Wirtschaftsdynamik.

Der Tourismus bleibt Salzburgs treibende Wirtschaftssparte. Die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe nimmt weiter ab. Und die Konjunktur der Gewerbebetriebe bleibt verhalten.

IHS: Österreichs Wirtschaft zurück auf Normalspur

Wirtschaftswachstum bleibt weiter verhalten. |© APA
© APA
Wirtschaftswachstum bleibt weiter verhalten.

Die österreichische Wirtschaft wird nach Einschätzung des IHS 2016 bis 2020 um durchschnittlich 1,4 Prozent pro Jahr wachsen, nach durchschnittlich 1,1 Prozent in den vergangenen fünf Jahren. Der Brexit wird die Wirtschaftsleistung insgesamt um 0,5 Prozent dämpfen.

Trendwechsel: Gewerbe und Handwerk zeigen erste Anzeichen von Erholung

Handwerker-Branchen melden leichte Besserung der Auftragslage. |© Rainer Sturm/pixelio.de
© Rainer Sturm/pixelio.de
Die Handwerker-Branchen melden leichte Besserung der Auftragslage.

Das österreichische Gewerbe zeigt sich für die Zukunft wieder positiv gestimmt – die Konjunkturkurve zeigt wieder leicht nach oben. Der Großteil der Unternehmen (84 Prozent) rechnet für 2016 mit stabilen beziehungsweise steigenden Umsätzen. Dazu planen Gewerbe und Handwerk von Juli bis September eine Erhöhung des Beschäftigungsstands um 2,1 Prozent.

Sanktionen: Russland verlängert Importverbot für West-Lebensmittel

Die Landwirtschaft ist von den Russlandsanktionen besonders stark betroffen. |© BMLFUW/Alexander-Haiden
© BMLFUW/Alexander-Haiden
Die Landwirtschaft ist von den Russlandsanktionen besonders stark betroffen.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat das Einfuhrverbot für westliche Lebensmittel bis Ende kommenden Jahres verlängert. Es gilt bis zum 31. Dezember 2017 für landwirtschaftliche Erzeugnisse wie Milchprodukte, Fleisch und fast alle anderen Lebensmittel. Die EU hatte erst vorige Woche ihrerseits die Sanktionen verlängert.

Konjunkturprognose: Es geht bergauf – ein bisserl

es ist nicht so, dass die Funken schon fliegen. Aber ein konjunktureller Aufwärtstrend ist zu spüren. |© A. Reinkober/pixelio.de
© A. Reinkober/pixelio.de
Es ist nicht so, dass Funken sprühen. Aber ein konjunktureller Aufwärtstrend ist zu spüren.

Heuer und 2017 soll Österreichs Wirtschaft rascher wachsen, erwarten die führenden Ökonomen. Stütze ist der Privatkonsum, auch wegen der Steuerreform. Der Export ist leicht am zulegen. Die Arbeitslosigkeit dürfte noch etwas zulegen, aber weniger als noch im März angenommen. Insgesamt bleibe die Dynamik aber gering. 

Fast-Food-Markt: Burger und Pizza schlagen Kebap und Würstel

Der Boom bei Ethnik-Imbissen ist zu Ende. Die Zahl der Dönerstände geht leicht zurück. |© Tim Reckmann/pixelio.de
© Tim Reckmann/pixelio.de
Der Boom bei Ethnik-Imbissen ist zu Ende. Die Zahl der Dönerstände geht leicht zurück.

Der Fast-Food-Markt wuchs in Österreich im Jahr 2015 um mehr als drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Innerhalb des Marktes kommt es derzeit aber zu  Umschichtungen. 

Bonität: So vertrauenswürdig sind die 24 EM-Teilnehmer

Mit einem A1 steht AUT sehr solide dar. Island und HU haben hier größere Probleme. |zum Vergrößern bitte anklicken © Coface INFOGRAPHIE
zum Vergrößern bitte anklicken © Coface INFOGRAPHIE
Mit einem A1 steht AUT sehr solide da. Island und HU haben wirtschaftlich größere Probleme. Am Rasen ist die Situation anders.

Österreichs  EM-Auftakt ist vergeigt. An anderer Stelle ist mehr Zuversicht erlaubt. Der  Kreditversicherer Coface hat die wirtschaftliche Bonität der 24 EM-Teilnehmer bewertet. Österreich ist ganz vorne dabei. Zu den Turnierfavoriten zählen jedoch andere Länder.

KMU-Konjunktur: Hat das Bangen ein Ende?

Die aktuellen Zahlen liefern den KMU wenig Grund zur Freude. Die Unternehmen glauben aber vermehrt an eine Besserung. |Handwerk © Martin Schemm/pixelio.de
Handwerk © Martin Schemm/pixelio.de
Die aktuellen Zahlen liefern den KMU wenig Grund zur Freude. Die Unternehmen glauben aber vermehrt an eine Besserung.

Erstmals seit zwei Jahren erwarten die kleinen und mittelständischen Unternehmen wieder steigende Umsätze. Die aktuellen Zahlen sind aber noch nicht euphorisch.