Management

Servicenachrichten zu Unternehmensführung und Managementfragen

Chef-Gehalt: So viel verdienen heute Geschäftsführer in Österreich und CEE

Die Gehaltsunterschiede in Österreich und den nachbarländern verändern sich nur langsam. |© M. Großmann/pixelio.de
© M. Großmann/pixelio.de
Die Gehaltsunterschiede zwischen Österreich und seinen Nachbarländern verändern sich nur langsam.

Geschäftsführer in Österreich verdienen unverändert deutlich mehr als in Tschechien, Ungarn und der Slowakei.  Allerdings steigen die Gehälter in den Nachbarländern stärker als in Österreich, heißt es in einer Vergleichsstudie von Kienbaum Österreich.

Digitaler Verkauf: Was der “Online-Händler-Lehrling” können soll

CHIP-Kundenkarten, intelligente Einkaufswagen, NFC-Bezahlvorgänge, Transponder sowie RFID-gesteuerte Lager- und Mehrwegsysteme im digtialen Handel. |© APA
© APA
CHIP-Kundenkarten, Transponder oder RFID-gesteuerte Lager- und Mehrwegsysteme: Der digitale Handel verlangt neue Kompetenzen.

Die Wirtschaftskammer will die Lehre im Handel an den digitalen Wandel anpassen. Ab Sommer gibt es den Schwerpunkt “Digitaler Verkauf”, und ab 2018 sollen Betriebe den neuen Lehrberuf Online-Händler anbieten können. 

Ministerrat: So soll der Beschäftigtenbonus funktionieren

Heute im Ministerrat: Beschäftigtenbonus soll Arbeitslosigkeit senken. |© BKA/Christopher-Dunker
© BKA/Christopher-Dunker
Heute im Ministerrat: Beschäftigtenbonus soll Arbeitslosigkeit senken.

Die Koalition hat sich auf den im erneuerten Regierungsprogramm vereinbarten Beschäftigungsbonus verständigt. Arbeitgeber zahlen drei Jahre lang pro zusätzlichem Mitarbeiter nur die Hälfte der Lohnkosten. Das Programm soll mit 1. Juli starten.

Digitalisierung: Wachsender Online-Handel verschiebt Umsätze ins Ausland

Wenn heimische Plattformen gegen Amazon und Co nicht erfolgreicher auftreten, wandert künftiges Handelswachstum ins Ausland ab. |© Tim Reckmann/pixelio.de
© Tim Reckmann/pixelio.de
Wenn heimische Plattformen gegen Amazon und Co nicht erfolgreicher auftreten, wandert künftiges Handelswachstum ins Ausland ab.

Laut den neuesten Prognosen von RegioPlan werden die Ausgaben der österreichischen Haus­halte im Handel fast nur noch online steigen. Dadurch sind sogar die Top-Einkaufsdestinationen vom Frequenzrückgang betroffen. Im Worst Case wandern zehn Prozent des Online-Handelsvolumens über Plattformen ins Ausland ab. 

Manager-Haftung: Das sind die Regeln für die Sorgfaltspflicht

Falsche Entscheidung: Seit 1.1.16 konkretisiert die "Business Judgment Rule" die Sorgfaltspflicht des Managers. |© Dr. Klaus-Uwe Gerhardt/pixelio.de
© Dr. Klaus-Uwe Gerhardt/pixelio.de
Seit 1.1.16 konkretisiert die “Business Judgment Rule” die Sorgfaltspflicht des Managers.

Geschäftsführer oder AG-Vorstände  können nur im Zuge der “Business Judgment Rule” für Fehlentscheidungen zur Verantwortung gezogen. Die dem US-Recht entliehene Regelung konkretisiert die Sorgfaltsplicht des Kaufmanns. Die Kanzlei Hüber&Hübner hat die Auswirkungen der neuen Norm auf die Manager-Haftung analysiert. 

Handel: So kaufen Österreicher ihre Möbel

IMAS: XXXLutz führt das Consideration-Set eindeutig an, danach folgen IKEA, Möbelix und Kika auf einer späteren Bewusstseinsebene. |© APA
© APA
IMAS: Die meisten Kunden denken bei Möbelkauf zuerst an XXXLutz, danach folgen IKEA, Möbelix und Kika.

Die Österreicher benötigen durchschnittlich rund fünf Wochen Entscheidungszeit, wenn sie Möbel kaufen. Als Informationsquelle dominiert – im Gegensatz zu anderen Branchen – weiterhin der stationäre und nicht der Online-Handel.

Arbeitsrecht: Wenn Arbeitnehmer Ausbildungskosten zurückzahlen müssen

 | © günther gumhold/pixelio.de
© günther gumhold/pixelio.de

Wenn der Arbeitgeber die Ausbildungskosten eines Mitarbeiters bezahlt hat, kann er nach Auflösung des Dienstvertrages die Kosten vom Arbeitnehmer zurückverlangen. Dies sei aber nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich, wie die WKO informiert.

Begriffe, die Österreicher nicht mehr hören wollen

Wählerwille, Reform und nachhaltig: Österreicher füllen hohler Phrasen. |© Tim Reckmann/pixelio.de
© Tim Reckmann/pixelio.de
“Wählerwille”, “Reform” oder “nachhaltig”: Österreicher beschreiben, wann ihnen beim Zuhören schlecht wird.

Ebenso nützlich für das Verkaufsgespräch wie für den Stammtisch: Lesen Sie die meistgenannten Begriffe, die ein großer Teil der österreichischen Bevölkerung einfach nicht mehr hören kann. Das Marktforschungsinstitut Kreutzer Fischer & Partner (KFP) war auf der Suche nach den abgedroschensten Phrasen.

Kommunikation: Jedes zweite heimische Unternehmen nutzt soziale Netzwerke

Seit dem Jahr 2013 hat sich der Anteil heimischer Unternehmen, die in sozialen Netzwerken aktiv sind, stark erhöht. | © APA
© APA
Seit dem Jahr 2013 hat sich der Anteil heimischer Unternehmen, die in sozialen Netzwerken aktiv sind, stark erhöht.

Beinahe jedes zweite Unternehmen in Österreich mit mehr als zehn Beschäftigten ist mit eigenem Userprofil in sozialen Netzwerken präsent und aktiv (46%). Das ergab eine Erhebung von Statistik Austria über den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in Unternehmen.

Marketing: So checken Sie Ihre Vertriebskanäle

NIcht jede Vertriebsstrategie wird optimal umgesetzt. Ein Check der Kosten und Vertreiebsleistungen wird meist unvollständig durchgeführt. |© Siegfried Fries/pixelio.de
© Siegfried Fries/pixelio.de
NIcht jede Vertriebsstrategie wird optimal umgesetzt. Ein Check der Kosten und Vertriebsleistungen wird häufig unvollständig durchgeführt.

Unternehmen sehen noch teils großes Entwicklungspotenzial in ihrem Vertriebsmanagement, ergab eine aktuelle Kienbaum Studie. Die wenigsten Betriebe prüfen ihre Vertriebskanäle nach Aufwand und Effizienz.  

12334