Nachhaltigkeit

Unternehmensführung für die Zukunft

Lebensmittel: Was bedeutet die verpflichtende Nährwertkennzeichnung?

In Umsetzung einer EU-Verordnung werden die "Big Seven", Brennwert, Fett, gesättigte Fettsäuren, Kohlenhydrate, Zucker, Eiweiß und Salz, bezogen auf 100 g oder 100 ml abgedruckt. |© ruhaltinger
© ruhaltinger
Obligatorische Angabe der “Big Seven”: Brennwert, Fett, gesättigte Fettsäuren, Kohlenhydrate, Zucker, Eiweiß und Salz.

Ab jetzt genügt ein Blick auf die Verpackung, um sich über die Nährwerte von Lebensmitteln zu informieren. In Umsetzung einer EU-Verordnung werden die “Big Seven”, Brennwert, Fett, gesättigte Fettsäuren, Kohlenhydrate, Zucker, Eiweiß und Salz, abgedruckt.

EU-Staaten stimmen dem Ende für Roaming-Gebühren zu

Die Kommission versichert, dass die Roaming-Gebühren für alle Reisenden im EU-Ausland abgeschafft werden. |© APA
© APA
Die Kommission versichert, dass die Roaming-Gebühren für alle Reisenden im EU-Ausland abgeschafft werden.

Die EU-Staaten haben auf Fachebene der endgültigen Abschaffung der Roaming-Gebühren ab 15. Juni 2017 zugestimmt. Die EU-Kommission erklärte, dies bedeute, dass die Roaming-Gebühren für alle Reisenden im EU-Ausland abgeschafft werden.

Skigebiete: Die Größe ist nicht immer entscheidend

Kleinber Schigebiete ziehen die preisbewussten Genießer an. Kilometerfresser suchen die pistenmäßige Quantität. |©) Ralph Punga-Kronbergs/pixelio.de
©) Ralph Punga-Kronbergs/pixelio.de
Kleine Schigebiete ziehen die preisbewussten Genießer an. Kilometerfresser suchen hingegen die pistenmäßige Quantität.

Die Größe eines Skigebiets spielt bei der Wahl der Skidestination nicht immer die entscheidende Rolle. Auch kleinere Skigebiete haben laut einer Studie der Universität Innsbruck das Potenzial, bei bestimmten Gästetypen zu punkten.

Umfrage: Wie geht es den oberösterreichischen Bauern?

7-Tage-Woche, Preisprobleme, Vertriebsabhängigkeiten: Landwirte klagen über realitätsfremdes Image. Imagefilme und verstärkte Öffentlichkeitsarbeit sollen das Bild zurechtrücken. |© BMLFUW/Alexander Haiden
© BMLFUW/Alexander Haiden
7-Tage-Woche, Preiseinbrüche, Vertriebsabhängigkeiten: Die Landwirte klagen über ein realitätsfremdes Image.

Landwirtschaftliche Direktvermarkter zeigen sich wesentlich zufriedener mit der Betriebsentwicklung wie reine Produktionsbetriebe.Die Agrarressort der Landesregierung Oberösterreich hat die Stimmung und Probleme der oberösterreichischen Bauern untersuchen lassen.

Nachhaltigkeitsberichte für Unternehmen ab 2017 Pflicht

Justizminister Wolfgang Brandstetter schickt Nachhaltigkeits- und Diversitätsverbesserungsgesetz in Begutachtung. |© BMJ-/HBF
© BMJ-/HBF
Justizminister Wolfgang Brandstetter schickt Nachhaltigkeits- und Diversitätsverbesserungsgesetz in Begutachtung.

Große Unternehmen müssen bald über ihre Umwelt- und Sozialmaßnahmen, Menschenrechte sowie Korruptionsbekämpfungsmaßnahmen berichten. Das sieht eine EU-Richtlinie vor, in Österreich ist ein Gesetzesentwurf gerade in Begutachtung.

Der Wechsel des Energie-Anbieters wird immer lukrativer

Derzeit gibt es Neukundenrabatte von  600 Euro und mehr pro Gasvertrag. |© Thorben-Wengert/pixelio.de
© Thorben-Wengert/pixelio.de
Derzeit gibt es Neukundenrabatte von 600 Euro und mehr pro Gasvertrag.

Die Energie-Provider des Landes verschärfen den Wettbewerb um Haushalte und Unternehmen. Die Energieunternehmen locken mit Gutschriften bis zur Höhe eines halben Jahresverbrauchs.

Einreichfristen: Förderungen für soziale Start ups bis 1. Dezember

Pflege ist ein typischer Social Business-Bereich. |© APA
© APA
Pflege ist ein typischer Social Business-Bereich.

Das Sozialministerium fördert über das aws Start ups, die gesellschaftspolitisch “wertvolle” Projekte zur  Geschäftsidee machen. Zielgruppe für dies Gründungen aus dem  “Social Business” sind untere anderem Langzeitarbeitslose.

Konsumverhalten: Wofür die ÖsterreicherInnen ihr Geld ausgeben

ÖsterreicherInnen geben mehr für Erotikartikel als für Weiterbildung aus. Wir haben uns für ein Bild zum Thema Weiterbildung entschieden. |© ruhaltinger
© ruhaltinger
ÖsterreicherInnen geben mehr für Erotikartikel als für Weiterbildung aus. Und private Schulausgaben sind niedriger als Begräbniskosten.

Die Ausgaben für Bauen und Wohnen stellt in den meisten Haushaltsbudgets den größten Brocken dar. Die hohen Privatausgaben für ärztliche Leistungen lassen das vielgelobte österreichische Gesundheitssystem immer mehr zum Mythos werden, heißt es im Branchenradar von Kreutzer, Fischer und Partner.

Stresstest-Ergebnisse 2016: Kein Stress für Erste Group

Der Stress-Test wurde für Retail-Banken mit CEE-Fokus besonders anspruchsvoll gestaltet. |© APA
© APA
Der Stress-Test wurde für Retail-Banken mit CEE-Fokus besonders anspruchsvoll gestaltet.

Die EBA hat am Freitag die Stresstest-Ergebnisse des Jahres 2016 veröffentlicht. Die Erste Group würde selbst unter den negativen Szenarien der EBA deutlich über der geforderten Kernkapital-Grenze bleiben.

Familienunternehmen: Das Ende der Patriarchen

Blut ist dicker als Wasser: Nur 47 Prozent sagen, dass Familienmitglieder beim Einstieg ins Unternehmen ein spezifisches Anforderungsprofil zu erfüllen haben.|Familie © M.Rehseil/pixelio.de
Familie © M.Rehseil/pixelio.de
Blut ist dicker als Wasser: Nur 47 Prozent sagen, dass Familienmitglieder als Manager ein spezifisches Anforderungsprofil zu erfüllen haben.

Der Führungsstil in Familienunternehmen hat sich grundlegend gewandelt, meint eine Studie von KPMG Deutschland. Das alles allein entscheidende Unternehmens- und Familienoberhaupt habe ausgedient. Heute geht es stärker um Mitbeteiligung statt Autorität. Allerdings ist Familienloyalität immer noch wichtiger als Leistung. 

12318