Nachhaltigkeit

Unternehmensführung für die Zukunft

Familienunternehmen: Das Ende der Patriarchen

Blut ist dicker als Wasser: Nur 47 Prozent sagen, dass Familienmitglieder beim Einstieg ins Unternehmen ein spezifisches Anforderungsprofil zu erfüllen haben.|Familie © M.Rehseil/pixelio.de
Familie © M.Rehseil/pixelio.de
Blut ist dicker als Wasser: Nur 47 Prozent sagen, dass Familienmitglieder als Manager ein spezifisches Anforderungsprofil zu erfüllen haben.

Der Führungsstil in Familienunternehmen hat sich grundlegend gewandelt, meint eine Studie von KPMG Deutschland. Das alles allein entscheidende Unternehmens- und Familienoberhaupt habe ausgedient. Heute geht es stärker um Mitbeteiligung statt Autorität. Allerdings ist Familienloyalität immer noch wichtiger als Leistung. 

Tourismus: Die wichtigsten Erwartungen an einen Urlaub

Eher nicht: Die schönsten Urlaube haben immer noch mit Entspannung zu tun. |Urlaub © Instagram
Urlaub © Instagram
Eher nicht: Die schönsten Urlaube haben immer noch mit Entspannung zu tun.

Die Erwartungshaltung von deutschen Urlaubsgästen ist weniger unterschiedlich als oftmals erwartet. Ruhe, Erholung, Entspannung gelten immer noch als Hauptmotivation für einen als toll empfundenden Urlaub. Die Hamburger BAT-Stiftung für Zukunftsfragen  hat in ihrer jüngsten Tourismusstudie untersucht, wo die Deutschen  ihren allerschönsten Urlaub verbracht haben.

Tourismus: Warum das Frühstück für den Gast immer wichtiger wird

Das Frühstück wird für die Gäste immer wichtiger. Müsli gehört heute dazu. |© Helene Souza/pixelio.de
© Helene Souza/pixelio.de
Das Frühstück steht für die Gäste immer stärker im Vordergrund. Müsli gehört heute dazu.

Während sich im stressigen Alltag morgens oft nur ein Kaffee ausgeht, wollen Herr und Frau Österreicher das Frühstück im Urlaub regelrecht zelebrieren. Laut einer Studie ist in den Ferien die erste Mahlzeit des Tages für satte 90 Prozent “sehr wichtig”, für lediglich 1,8 Prozent überhaupt nicht.

Ökostromgesetz: Wie die Energiewende finanzierbar werden soll

Die Novelle das OkÖkostromgesetzes will Investitionszuschüsse statt Einspeisetarife für alle Technologien.|© Ringhofer/klimfonds.gv.at
© Ringhofer/klimfonds.gv.at
Die Novelle das Ökokostromgesetzes will Investitionszuschüsse statt Einspeisetarife für alle Technologien.

In Österreich ist eine größere Reform des Ökostromgesetzes geplant, die das Wirtschaftsministerium ab dem zweiten Halbjahr 2016 in Angriff nehmen, heißt es aus dem Wirtschaftsministerium. Bei der vorgesehene ‘”kleinen” Novellierung liefen derzeit Gespräche mit dem Sozialministerium über die Begutachtungsentwürfe.

Kredit- und Bankomatkarte: So beheben Sie Ihr Urlaubsgeld spesenfrei

Vorsicht bei Bankomat-Abhebungen im Ausland: Terminals von "Abwicklungsgsellschaften" arbeiten nicht spesenfrei. |NEWSROOM © APA
NEWSROOM © APA
Bankomat-Abhebungen im Ausland: Terminals von “Abwicklungsgsellschaften” arbeiten nicht spesenfrei.

Im Urlaub ist Bezahlen mit Kredit- oder Bankomatkarte bequem, aber nicht frei von Tücken. Die Arbeiterkammer (AK) warnt vor der “Spesenfallen”. Anders als in Österreich geht es in anderen Ländern durchaus ins Geld, wenn an Bankomaten Scheine gezogen werden. 

Wiener Schanigärten: Warum Heizgeräte tarifpflichtig werden

Die erlaubnis von elektronsichen Heizgeräten für Wiener Schanigärten sdoll mit Barem verbunden werden. |Schanigärten-Wien © APA
© APA
Die Erlaubnis von elektronsichen Heizgeräten für Wiener Schanigärten sdoll mit Barem verbunden werden.

SPÖ-Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner hat  vier Varianten zur Lockerung der derzeitigen Wintersperre für Wiener Schanigärten vorgelegt. Die Erlaubnis von Freiluftheizungen ist umstritten: Sie soll gegen Bezahlung genehmigungspflichtig werden. Die Wirtschaftskammer startet eine Mitgliederbefragung.

Lebensmittelhandel: Mehr Aktionen, Handelsmarken und Bio

Etwas mehr als die Hälfte (51 Prozent) aller Frischwaren waren Handelsmarken von Billa, Spar & Co. |© APA
© APA
Etwas mehr als die Hälfte aller Frischwaren waren Eigenmarken der Handelsketten.

Der Anteil an Aktionen, Eigenmarken und Bioprodukten ist im heimischen Lebensmittelhandel im vergangenen Jahr weiter angestiegen. 2015 wurden bereits ein Viertel der Frischeprodukte wie Obst, Gemüse, Milch, Fleisch oder Eier zum Aktionspreis verkauft. Etwas mehr als die Hälfte (51 Prozent) aller Frischwaren waren Handelsmarken von Billa, Spar & Co.

Frankenschock bremst Tourismus in der Schweiz

Wandern in Wallis: Die Schweizer Tourismus-Industrie kämpft mit ihrem hohen Preisniveau. |© swiss-image.ch
© swiss-image.ch
Wandern in Wallis: Die Schweizer Tourismus-Industrie kämpft mit ihrem hohen Preisniveau.

Touristen in der Schweiz müssen nach der Frankenaufwertung seit vergangenem Jahr tiefer in die Tasche greifen, wenn sie aus dem Euroraum einreisen. Der kleine Walliser Ort Grächen bietet Urlaubern Preise zum Wechselkurs von 1,30 Schweizer Franken je Euro – fast wie in alten Zeiten.

Aus Klasse A wird B oder C: EU will neue Energiekennzeichnung für Elektrogeräte

Der Umwelkt zuliebe: Die Eneegiekennzeichnung soll den verbesserten Standards angeglichen werden. |© uschi dreiucker/pixelio.de
© uschi dreiucker/pixelio.de
Der Umwelkt zuliebe: Die Energiekennzeichnung soll den verbesserten Standards angeglichen werden.

Beim Kauf von Elektrogeräten sollen Konsumenten künftig leichter erkennen können, wie viel Energie die Produkte verbrauchen. Dafür soll eine neue Energiekennzeichnung eingeführt werden. Die heute effizientesten Geräte sollen künftig in der Klasse B oder C starten. Eine entsprechende Verordnung werden die Energieminister der EU am kommenden Donnerstag im Rat beschließen.

Novel Food: Was der Mensch 2025 essen wird

“Novel Food” ist die Bezeichnung für Lebensmittel, die eigentlich nicht für den menschlichen Verzehr geplant sind. Pilze, Algen, aber auch neue Farbstoffe fallen ebenso unter diese Kategorie wie Lebensmittel, die unter Einsatz der Nanotechnologie hergestellt werden. Sie alle gelten als “neuartig”. Wie gehen Konsumenten damit um?  Ein Clip des europarlTV zeigt, was der Mensch 2025 essen wird.