Digitale Lehre: So sehen die neuen Berufe der Zukunft aus

Lerhlinge sollen geförderte Sprachferien im Ausland machen dürfen. Unternehmen halten den Zeitausfall ersetzt. |© ruhaltinger
© ruhaltinger
Lehrlinge sollen kostenlose Sprachferien im Ausland machen dürfen. Unternehmen erhalten den Zeitausfall ersetzt.

Die Regierung lanciert ein neues Lehrberufspaket: Frische Lehrberufe mit digitalen Inhalten sollen eine neue Art an Facharbeitern ausbilden. Zudem kommen geförderte Sprachferien für Lehrling. Unternehmen erhalten den Zeitausfall ersetzt. 

Geförderte Auslandsaufenthalte zur Sprachausbildung

Sprachkurse von Lehrlingen im Ausland werden kostenlos. Damit will die Regierung die Zahl der beruflichen Auslandsaufenthalte von derzeit 750 pro Jahr weiter erhöhen. Gefördert werden bis zu zwei Wochen Sprachaufenthalt. Umfasst sind die Kosten der Sprachschule, die Reise- und Aufenthaltskosten sowie zur Abdeckung der Lebenskosten eine Prämie von 210 Euro für zwei Wochen (= Taschengeld von 15 Euro pro Tag). Die Betriebe erhalten die aliquote Lehrlingsentschädigung ersetzt.

Übernahme der Kurskosten für Lehrabschlussprüfung

Ab 1. Juli werden die vollen Kosten für alle Vorbereitungskurse auf die Lehrabschlussprüfung übernommen. Bisher war die Rückerstattung mit 250 Euro gedeckelt, aber vor allem in technischen Berufen wie der Elektrotechnik sind die Kurse aufwendiger und fallen daher Kosten von bis zu 800 Euro an. Zusätzlich wird die Antragstellung erleichtert, indem die Nutzung des Angebots von 12 auf 36 Monate nach Lehrzeitende verlängert wird. Auch die Antragsfrist erhöht sich von 3 auf 6 Monate nach dem absolviertem Kurs. Derzeit nützen diese Aktion pro Jahr 8.500 Lehrlinge, künftig sollen es bis zu 3.000 mehr sein – also insgesamt 11.500 pro Jahr.

Industrie 4.0 braucht neue Kompetenzen

Die duale Ausbildung steht vor großen Herausforderungen: Der Trend in Richtung Industrie 4.0 bringt neue Aufgaben. Parallel dazu führt der demographische Wandel zu einer sinkenden Zahl an Jugendlichen. Außerdem steigt der Wettbewerb der Betriebe mit den weiterführenden Schulen um die besten Jugendlichen.

Neue Berufsbilder

Das Lehrberufspaket 2017 bringt acht neue bzw. modernisierte Berufsbilder. Davon geht die Hälfte direkt auf die Digitalisierung ein:

  • „Digitaler Verkauf“: Neuer Schwerpunkt im Lehrberuf Einzelhandel
  • Reifen- und Vulkanisationstechnik: Verstärkter  Einsatz  von Diagnosecomputern und Reifendruckkontrollsystemen
  • Fertigteilhausbau: digital gesteuerte Produktionsanlagen für Bauelemente
  • Sonnenschutztechnik: Wegen Steuerungs- & Automatisierungssystemen

Zudem werden heuer die Lehrberufe Buchbinder, Pflasterer, Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutztechnik (bisher Isoliermonteur) erneuert.

Ausblick bis 2020: Ausgewählte Lehrberufe mit Digital-Schwerpunkt.

  • Glasverfahrenstechnik: Ein komplett neuer Lehrberuf für die produzierende Glasindustrie, insbesondere auf Automatisierung und Robotereinsatz ausgerichtet.
  • Informationstechnologie (derzeit zwei Lehrberufe mit 1.563 Lehrlingen): Das aktuelle elf Jahre alte Berufsbild muss erneuert werden. Gerade hier sollen die Lehrlingszahlen steigen, Berufsorientierung und Lernunterstützung werden ausgebaut.
  • Chemieverfahrenstechnik (312 Lehrlinge) Ziel: Themen, die für Industrie relevant sind, bereits in fachliche Grundausbildung integrieren, zum Beispiel die Vernetzung von Maschinen und mehr IT-Kompetenzen.
  • Physiklaborant/in (40 Lehrlinge) Dieser Lehrberuf wird grundlegend modernisiert und unterstützt speziell Wissenschaft und Forschung (z.B. im Werkstoffbereich, Nanotechnologie).
  • Fahrradmechatronik: Große Nachfrage nach neuem Lehrberuf: soll Entwicklungen in der Branche wie E-Bike, Pneumatik, Hydraulik, Komfortelektronik u.a. abbilden.
  • Sportgerätetechnik: Komplett neuer Lehrberuf mit starkem   Bezug   zu Automatisierung und Vernetzung (Haftungsfragen große Rolle).
  • Installations- und Gebäudetechnik (3.895 Lehrlinge). In den letzten Jahren hat es größere Änderungen im Bereich der Automatisierung von Anlagen (speziell für die Reduzierung des Energieverbrauchs) gegeben, die zu berücksichtigen sind.
  • Karosseriebautechnik (1.253 Lehrlinge) Einzug der Hochvolt-Technologie erfordert Überarbeitung der Ausbildungsordnung. Beispiel: Verunfallte E-Fahrzeuge sind anders zu behandeln als normale Fahrzeuge.

Neuer Beruf für Online-Handel

E-Commerce-Kaufmann/-frau wird als neuer Lehrberuf für Handelsunternehmen konzipiert, die selbst Online-shops betreiben. Schwerpunkte: Shop-management, Marketing, Kundenverhalten, Verbesserungen des Shops, Logistik-Know-how.

 

Mehr zum Thema

FacebookTwitterGoogle+LinkedIn
Tags: ,

Kommentar verfassen





*

Senden