Kreditversicherer: Risiken für deutsche Exporte deutlich gestiegen

Die Schwäche der Schwellenländer wird zum Problem der deutschen Exportwirtschaft. |© Hans Dieter Volz/pixelio.de
© Hans Dieter Volz/pixelio.de
Die Schwäche der Schwellenländer wird zum Problem der deutschen Exportwirtschaft.

Die deutschen Exporte nach China, Russland und Brasilien sind 2015 gesunken. Der Kreditversicherer Coface sieht darin ein wachsendes Risiko für Deutschlands Exportwirtschaft.

Probleme auf Emerging Markets wachsen

2016 dürfte sich der deutsche Export laut Coface so entwickeln wie im Vorjahr. Die Ausfuhren in die entwickelten Volkswirtschaften bleiben stark und robust, während die Risiken in den Emerging Markets deutlich gestiegen sind. Der Druck auf die Nachfrage in diesen Ländern könnte sich weiter verschärfen.

Probleme in Schwellenländern

Regional betrachtet sind die deutschen exportierenden Unternehmen daher derzeit auch eher optimistisch mit Blick auf die entwickelten Länder. Die schwächsten Aussichten erwarten sie dagegen für Süd- und Mittelamerika, Osteuropa, Russland, die Türkei und China. Bei den Branchen sind einige besonders von Risiken in den Emerging Markets betroffen: Automobil, Maschinenbau sowie Elektrische Ausrüstungen und die sehr zyklische Chemiebranche. Rund 29 Prozent der deutschen Exporte gehen in Emerging Markets, rund sechs Prozent davon nach China. Gemeinsam beträgt die Exportquote der Euro-Länder in Emerging Markets 26 Prozent.

Mehr zum Thema

  1. Risikoprognose von Coface zur deutschen Exportwirtschaft
FacebookTwitterGoogle+LinkedIn
Tags: ,