Neue Zielgruppen: Frische Tourismus-Ideen für Niederösterreich

Der domografische Wanlde bringt neue Zielgruppen. Eine Broschürte zeigt Beispiele, wie diese Gästegruppen angesprochen werden können. |© Niederösterreich Werbung/Kurt Michael Westermann
© Niederösterreich Werbung/Kurt Michael Westermann
Der demografische Wandel bringt neue Zielgruppen. Eine nö.-Broschürte zeigt Beispiele, wie diese Gästegruppen angesprochen werden können.

Die Niederösterreichische Landesregierung hat die Veröffentlichung eines Best-Pracrtice-Handbuches unterstützt. Das Buch liefert neue Ideen für neue Gästegruppen. Der demografische Wandel liefert für den Tourismus neue Ansprechpartner. 

Beispiele für neuen Tourismus-Ideen

Der demografische Wandel führt zu einer langfristigen Veränderung in der Bevölkerungsstruktur und damit auch zur Entstehung neuer Zielgruppen für den Tourismus. Ein neues Ideenhandbuch, herausgegeben vom Land Niederösterreich, zeigt anhand von Best-Practice-Beispiele die Möglichkeiten, die einzelnen Zielgruppen zu erschließen.

Wandel der Zielgruppen

Seit rund drei Jahren beschäftigt sich die Regionalförderung mit dem Thema des demografischen Wandels. Ein wesentlicher Schwerpunkt liegt dabei im Bereich des Tourismus. Dabei werden sich künftig die Zielgruppen ändern. Für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft in Niederösterreich werden in Zukunft folgende fünf Zielgruppen immer wichtiger:

  • Ältere Menschen,
  • Familien mit Kindern,
  • die ‚Generation Y‘ (die Gruppe der heute ca. 16- bis 30-jährigen),
  • Menschen mit multikulturellem Hintergrund sowie
  • Menschen mit Handicap. J

 

Frische Zugänge finden

Um dabei zu unterstützen, wurde 2015 ein „Demografie-Leitfaden für die touristische Praxis” herausgegeben, der in dem Ideenhandbuch seine Fortsetzung findet. Hier werden unterschiedlichste Best-Practice-Projekte und Best-Practice-Regionen vorgestellt. Damit sollen die vielen verschiedenen Wege und Möglichkeiten aufgezeigt werden, um den Anforderungen der jeweiligen Zielgruppe gerecht zu werden.

Für jede neue Zielgruppe ein Beispiel

Interessierten Betrieben werden in der Broschüre pro Zielgruppe drei Best-Practice-Beispiele touristischer Highlights im deutschsprachigen Raum vorgestellt. Der Bogen spannt sich dabei vom Wolfgangseer Advent bis zum Zoom Kindermuseum in Wien, von der Unternehmergruppe Splashline GmbH bis zum Leitsystem Penkenbahn – Mayrhofner Bergbahnen.

Im Rahmen des aktuellen ecoplus-Fördercalls (siehe Links unten) wird allen interessierten Top-Ausflugszielen und NÖ-Card-Mitgliedsbetrieben die Möglichkeit geboten, ihre innovativen Projekte einzureichen. Der Call ist mit einer Million Euro dotiert. Die Einreichfrist endet am 31. März 2017.

 

Mehr zum Thema

 

FacebookTwitterGoogle+LinkedIn
Tags: ,

Kommentar verfassen





*

Senden