Steiermark: So kommen Sie auf das neue Förderportal der SFG

Graz: Die SFG akzeptiert nur mehr online eingebrachte Förderansuchen. |© Jakob Ehrhardt/pixelio.de
© Jakob Ehrhardt/pixelio.de
Graz: Die SFG akzeptiert nur mehr online eingebrachte Förderansuchen.

Die Steirische Wirtschaftsförderungsgesellschaft SFG  hat mit Jahreswechsel ihr Förderungsportal online gestellt. Der Großteil der Programmportefeuilles der SFG kann seit Sylvester nur mehr elektronisch eingebracht werden. Das Portal sei dabei der beste Kanal. 

Ein Strauss an Programmen

Ab 1. Jänner 2017 sind Förderungen in folgenden Programmen ausschließlich über das Förderungsportal zu beantragen.:

– Erlebniswelt Wirtschaft – Konzeptphase & Umsetzungsphase

–  Groß!Tat

  • Ideen!Reich – Ideen finden & Ideen zünden
  • Lebens!Nah – Investitionsförderung
  • Profi!Lehre
  • Start!Klar – Beratungsförderung & Investitionsförderung
  • Wachstums!Schritt
  • Weiter!Bilden
  • Welt!Markt – Europäischer Technologietransfer, Markterschließung, Messeauftritte & Wettbewerbsteilnahmen
  • Weitere / neue Aktionen werden sukzessive in das Förderungsportal integriert. Ausnahmen: „Lebens!Nah – Marketingkostenzuschuss“, „Qualifizierungsoffensive Bau“.

 

Zwei Zugänge

  • Bürgerkarten- oder Handy-Signatur: Wird von der SFG präferiert. Der Kunde managt sein Projekt direkt auf dem Portal: Er erstellt Ihre Anträge und reicht sie ein. Es werden Beilagen hochgeladen, Dokumente elektronisch unterschrieben und mit der SFG kommuniziert. Über das Portal werden Bank, Beratern o. Ä. Zugangsberechtigungen erteilt.

Eine kostenlose Freischaltung durch die SFG ist möglich.

  • E-Mail-Adresse: Die SFG-Kunden erhalten einen Zugangscode und erstellen den Förderungsantrag online. Anschließend werden die eingescannten Unterlagen (inkl. Beilagen)  an die SFG gemailt oder ausgedruckt per Post geschickt. Achtung: Nach 30 Tagen Bearbeitungszeit erlischt der Portalzugang.

 

Mehr zum Thema:

 

FacebookTwitterGoogle+LinkedIn
Tags: ,

Kommentar verfassen





*

Senden