Blog Archive

Baubranche: Warum die Digitalisierung unverzichtbar ist

In Deutschland wird BIM ab 2020 zur Vorgabe bei öffentlichen Ausschreibungen. |© ruhaltinger
© ruhaltinger
In Deutschland wird BIM ab 2020 zur Vorgabe bei öffentlichen Ausschreibungen.

Die Methode des Building Information Modeling wird in Deutschland bei öffentlichen Ausschreibungen ab 2020 Pflicht. Die Digitalisierung der Baubranche sei unausweichlich, heißt es in einer Studie von Roland Berger.

Digital am Berg: Alpenvereinshütten in Österreich online buchbar

Derzeit muss auf den AV-Hütten noch bar bezhalt werden. Digitale Zahlmöglichkeiten werden aber kommen. | © Freudenthaler
© Freudenthaler
Derzeit muss auf den AV-Hütten noch bar bezahlt werden.

Wer auf einer Alpenvereinshütte übernachten möchte, kann seinen Schlafplatz nun auch online reservieren.. In Österreich können 16 Hütten gebucht werden. Bis Jahresende sollen es mehr werden, hieß es in einer Aussendung des Österreichischen Alpenvereins (ÖAV).

Textilhandel: Das Wachstum liegt im Online-Geschäft

Aktuell rangieren die Onlinehändler im Textilbereich auf Rang 10 und später. |© ruhaltinger
© ruhaltinger
Aktuell rangieren die Onlinehändler im Textilbereich auf Rang 10 und später.

2020 wird vermutlich schon jedes dritte Stück per Zustelldienst geliefert., meint der Handelsconsulter Regiodata. Aktuell rangieren im Umsatzranking die reinen Onlinehändler Amazon, Zalando & Co im Textilbereich auf den Plätzen 10 und dahinter. 

Digitalisierung und “smart home”: Das wird Ihr vernetztes Zuhause

Amazon Echo: Sprachgesteuerte Apparate vernetzen den Haushalt. |© amazon.com
© amazon.com
Amazon Echo: Sprachgesteuerte Apparate vernetzen den Haushalt.

In den vergangenen Jahren wurden Lampen, Toaster, Waschmaschinen, Gartensprenger, Pool-Thermometer, Sicherheitskameras, Blutdruckmesser und vieles andere mit Sendern versehen und per App steuerbar gemacht. Die Digitalisierung des Wohnens schreitet voran. 

Industrie 4.0 und Recht: Das sind die Vorgaben der Digitalisierung

Für mobiles Arbeiten, Arbeit auf Abruf, Arbeiten mit mobile devices und andere neue Arbeitsformen müssen rechtlich haltbare Einsatzmodelle gefunden werden. |© APA
© APA
Für mobiles Arbeiten müssen rechtlich haltbare Einsatzmodelle gefunden werden.

Digitalisierung und Industrie 4.0 verändern die Arbeitswelt. Die neuen Formen der Kooperationen und Datenverarbeitung verlangen nach juristischen Grundlagen. Sie müssen mit geltenden Vorschriften vereinbart werden, mahnt die Wiener Sozietät Baker & McKenzie in einem Leitfaden “Industrie 4.0 und Recht”. 

Salzburg macht auf: Offener Zugang zu Verwaltungsdaten

Salzburg macht Behördendaten  zu Geografie, Wasserbau und ähnliches öffentlich.  |Digitales Netz © pepsprog/pixelio.de
Digitales Netz © pepsprog/pixelio.de
Salzburg macht Behördendaten zu Geografie, Wasserbau und ähnliches öffentlich.

Das Land Salzburg gibt unter der Initiative „Open Government Data (OGD)” nicht-persönloiche Verwaltungsdaten zur freien Verwendung zur Verfügung.

„Digitaler Verkauf“ soll Lehre im Einzelhandel modernisieren

Der neue Ausbildungsversuch ist vorerst auf Jahre angelegt. |© Tim Reckmann/pixelio.de
© Tim Reckmann/pixelio.de
Der neue Ausbildungsversuch ist vorerst auf Jahre angelegt.

Die Lehre im Einzelhandel wird im Rahmen eines Ausbildungsversuches um den Schwerpunkt „Digitaler Verkauf“ erweitert. Die Digitalisierung ist aber auch in der Weiterbildung ein wichtiges Thema.

“Uber-isierung” ergreift Transport- und Logistikbranche

Digitalisierung wird Speditionsbranche verändern. |© Andreas Hermsdorf/pixelio.de
© Andreas Hermsdorf/pixelio.de
Digitalisierung wird Speditionsbranche verändern.

Die internationale Transport- und Logistikindustrie steht vor einer tiefgreifenden Innovationswelle. Sie wird alle Sektoren und Akteure der Industrie erfassen, gleich ob Bahn, Post, Spedition, Fluglinie oder Touristikanbieter. Das geht aus dem aktuellen Branchenreport “Transport & Logistics” der Managementberatung Oliver Wyman hervor.

EU: Gutscheinprogramme für kleine Unternehmen sollen Digitalisierung ankurbeln

Innovationsgutscheine bis 10.000 Euro sollten Unternehmen unterstützen. |© Rainer Sturm / pixelio.de
© Rainer Sturm / pixelio.de
Innovationsgutscheine bis 10.000 Euro sollen Unternehmen bei Investitionen unterstützen.

Die Europäische Kommission hat ein Konzept zur Förderung des Wachstums kleiner und kleinster Unternehmen in den Regionen Europas durch Nutzung digitaler Technologien veröffentlicht. Damit die Finanzmittel, die für den Ausbau der Kapazitäten der KMU im elektronischen Geschäftsverkehr und in die Informations-, und Kommunikationstechnik (IKT) bestimmt sind, auch rasch und vollständig eingesetzt werden, sollen Innovationsgutscheine im Wert von bis zu 10.000 Euro ausgegeben werden, mit denen digitale (IKT-)Dienste erworben werden können bzw. deren Nutzung erlernt werden kann. Solche Gutscheinprogramme zur IKT-Innovation werden derzeit in den spanischen Regionen Murcia und Extremadura erprobt.

Finanzministerium veröffentlicht Details über elektronische Rechnungslegung

Das Finanzamt verlangt genauen Nachweis über Authentizität und Unversehrtheit einer E-Rechnung. Signaturdienste hoffen auf Aufschwung. © Gerd Altmann/pixelio.de

Über die Möglichkeit der elektronischen Rechnungslegung hat der NEWSROOM  mehrfach informiert. Jetzt hat das Finanzministerium Details veröffentlicht, wie die Erfordernisse der „Echtheit der Herkunft“, „Unversehrtheit des Inhaltes“ und „Lesbarkeit“ erfüllt werden können. Jeder Unternehmer kann das für ihn geeignete Verfahren zur Sicherstellung dieser drei Voraussetzungen frei wählen. Die bislang wenig genutzte Methode der digitalen Signatur durch eCard oder Handy gewinnt an Stellenwert.