Blog Archive

Jobs für Ältere: So funktioniert die Aktion 20.000

Die Aktion 20.000 will Jobs schaffen, die gebraucht werden, von den sozialen Institutionen bislang aber nicht finanziert werden konnten. |©  Rainer Sturm/pixelio.de
© Rainer Sturm/pixelio.de
Die Aktion 20.000 will Jobs schaffen, die gebraucht werden, von den sozialen Institutionen bislang aber nicht finanziert werden konnten.

Die Aktion 20.000 will ebenso viele neue Arbeitsplätze in Gemeinden, gemeinnützigen Trägervereinen und sozialen Unternehmen schaffen. Dabei geht es um Jobs, die sonst nicht finanzierbar wären. Pilotprojekte starten im Juli.

Start up-Paket: So nützen Gründer das Programm zur Lohnkostensenkung

Das neue Förderungsprogramm für Lohnnebenkosten von innovativen Startups wird durch die Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) abgewickelt. |© FMMI
© FMMI
Das neue Start up-Förderungsprogramm für Lohnnebenkosten wird durch die Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) abgewickelt.

Die österreichische Bundesregierung hat Anfang Juli 2016 ein Maßnahmenbündel zur Förderung von innovativen Start ups in Österreich beschlossen.  Das Programm zur Lohnnebenkostensenkung übernimmt Anteile der SV-Dienstgeberbeiträge für die ersten drei Arbeitsplätze.

E-Mobilitätspaket: Umweltministerium baut E-Bike-Förderung aus

Die erweiterte Förderung nimmt  Betriebe, Gemeinden und Vereine im Visier. |© APA
© APA
Die erweiterte Förderung nimmt Betriebe, Gemeinden und Vereine im Visier.

Das Anfang März gestartete Aktionspaket Elektromobilität wird nun um Förderungen für Elektro-Fahrräder, Elektro-Transporträder und Transporträder für Betriebe, Gemeinden und Vereine erweitert.

Oberösterreich: Neue KMU-Förderung für digitale Projekte

Oberösterreich fördert KMUs beim Einsatz digitaler Technologien. |©Paulwip/pixelio.de
©Paulwip/pixelio.de
Oberösterreich fördert KMUs beim Einsatz digitaler Technologien.

Land und WKO Oberösterreich wollen durch das Förderprogramm „Digital Starter“ KMUs bei der Einführung digitaler Technologien unterstützen. Die maximale Fördersumme beträgt 6.000 Euro pro Unternehmen. Einreichungen sind ab 1. April möglich. 

Innovationswerkstätten: Wo Forschungsneulingen geholfen wird

INdustrier 4.0 ist einer der Förderschwerpunkte der drei vorgestellten Innovationsprogramme.|Forschung Industrie 4.0 © FMMI
Forschung Industrie 4.0 © FMMI
Forschungswerkstätten sollen Unternehmen Zugang zu Infrastruktur und Ideen bieten, die ihnen sonst nicht zugänglich sind.

Neue Ideen testen, Prototypen bauen, gemeinsam entwickeln: Das ist das Ziel der offenen Innovationswerkstätten, deren Errichtung mit einem neuen Programm des Wirtschaftsministeriums gefördert wird. Es sollen neue Zielgruppen für Innovationen angesprochen werden.

Basisprogramm der FFG: Die “Allzweckwaffe” der heimischen F&E-Förderung

Projekt zur Optimnierung von Batteriemanagementsystemen: Das Basisiprogramm der FFG steht für alle innovativen Projekte offen - ohne Größen-, Branchen-, oder Altersbeschränkung. |© AIT/Jochen Russmann
© AIT/Jochen Russmann
Traktor für innovative Projekte: Das Basisiprogramm der FFG steht für alle innovativen Projekte offen – ohne Größen-, Branchen- oder Altersbeschränkung.

Das „Basisprogramm“ der FFG ist der „Traktor“ unter den heimischen Innovationsförderungen. Die seit 1968 laufende Förderstrategie unterstützt jedes Unternehmen mit nachweislich innovativen Projekten. Lesen Sie über die Ausschreibungsanforderungen.

Beschäftigungsbonus: aws und ÖHT arbeiten an Programmdetails

Beim Beschäftigungsbonus geht es darum, dass den Dienstgebern über drei Jahre für zusätzlich beschäftigte Mitarbeiter die Lohnnebenkosten zur Hälfte erlassen werden.  |© Brandtmarke/pixelio.de
© Brandtmarke/pixelio.de
Beim Beschäftigungsbonus geht es um den Erlass der Hälfte der Lohnnebenkosten pro zusätzlich beschäftigten Mitarbeiter auf drei Jahre.

Mit Beschluss des Ministerrates vom 21.02.2017 wurde „Beschäftigungsbonus“ für die Einstellung zusätzlicher Mitarbeiter beschlossen. Dieses neue Förderungsprogramm soll von der aws und der ÖHT abgewickelt werden.

Thermische Sanierung 2017: Wie Betriebe ihre Gebäude effizienter machen

Für Betriebe bringt das Programm  Die Förderung ist mit 0,88 Euro pro jährlich reduzierten kWh Heizwärmebedarf bzw. der benötigten Investitionsförderung gemäß Online-Antrag begrenzt.  |© ROEBEN
© ROEBEN
Für Betriebe bringt das Programm 0,88 Euro pro jährlich reduzierten kWh Heizwärmebedarf.

Sanierung und Umbau der Betriebsgebäude sind beste Gelegenheiten, die Energie- und Heizkosten mit Hilfe eines Bundeszuschusses runterzuschrauben. Die Sanierungsoffensive 2017 rollt seit dem 03.03.2017. 

Seit 1. März: So funktioniert die Zuwachsprämie für große Unternehmen

Großunternehmen erhalten für neue Investitionsvorhaben bis zu einer Mio. Euro Unterstützung. |© w.r.wagner_pixelio.de
© w.r.wagner_pixelio.de
Großunternehmen erhalten für neue Investitionsvorhaben bis zu einer Mio. Euro Unterstützung.

Mit dieser Förderungsaktion will die aws ähnlich wie für KMU auch für Großunternehmen einen Anreiz bieten, zusätzliche Unternehmensinvestitionen auf den Weg zu bringen.

Breitband: Schwache Nachfrage nach Leerrohrförderung

Das nicht genutzte Förderbudget wird für kommende Vergaberunden aufgehoben. |©  APA
© APA
Das nicht genutzte Förderbudget wird für kommende Vergaberunden aufgehoben.

Die Leerrohrförderung aus der Breitbandmilliarde der Bundesregierung erwies sich in der 1. Tranche als Ladenhüter. Von den 101 Mio. Euro wurden lediglich 39 Mio. Euro abgerufen. Das Infrastrukturministerium führt dies auf Anlaufschwierigkeiten zurück, die mittlerweile ausgemerzt seien.

12340