Blog Archive

Vorarlberg: Strukturfonds-Förderungen für innovative Unternehmen

Seit dem Beitritt Österreichs zur EU am 1.1.1995 nutzt Vorarlberg Förderungen aus den Strukturfonds. Seit Anfang 2007 wurde die EU-Regionalpolitik neu organisiert. Im Gegensatz zu den Vorgängerprogrammen ist nun ganz Vorarlberg Fördergebiet für das EU-Strukturfondsprogramm „Regionale Wettbewerbsfähigkeit Vorarlberg 2007–2013“. Ergänzend dazu beteiligt sich das Land Vorarlberg an weiteren EU-Förderprogrammen, z.B. an ELER oder an INTERREG IV, die auf spezielle Bereiche zugeschnitten sind und aus den EU-Strukturfonds finanziert werden. Es werden vorrangig „Investitionen in Innovationen“ gefördert.

Innovationsscheck Plus – 10.000 Euro für KMU-Forschungsprojekte

Neben dem traditionellen Innovationsscheck über € 5.000,- (ohne Selbstbehalt) ist seit Mitte 2011 ein erweiterter Innovationsscheck über € 10.000,- (mit Selbstbehalt) für österreichische KMU verfügbar. Unternehmen sollen gemeinsam mit Forschungseinrichtungen Ideenstudien und vorbereitende Forschungsarbeiten in Angriff nehmen können. Mit Jahreswechsel wurden die Antragsformulare auf Grund neuer Sonderichtlinien verändert.

erp-Förderprogramm wird heuer um 35 Millionen Euro angehoben

Die Förderbank aws (Austria Wirtschaftsservice) hat in ihrer jüngsten erp-Kreditkommissionssitzung 28 erp-Kredite mit einem Kreditvolumen in Höhe von 55,4 Millionen Euro beschlossen. Der volkswirtschaftliche
Fördereffekt: in der aktuellen Konjunkturentwicklung werden wichtige Investitions- und somit Wachstumsimpulse gesetzt. Die Austria Wirtschaftsservice (aws) mobilisiert mit 28 erp-Krediten ein Investitionsvolumen in Höhe von 123,7 Millionen Euro.  Von den  beschlossenen 28 Projekten werden 19 in Oberösterreich realisiert.

Road Shows sollen thermische Sanierung für Unternehmen interessanter machen

Die thermische Sanierung wird auch 2012 trotz Sparpaket mit 100 Millionen Euro gefördert werden, davon stehen 30 Millionen für die Sanierung von Wirtschaftsgebäude zur Verfügung.  Um den Erfolg bei Sanierungen im gewerblichen und unternehmerischen Bereich zu forcieren, kommt es für die Zielgruppen der Unternehmen zu einer bundesweiten Road-Show mit dem Thema der thermischen Sanierung. Dabei werden heimischen Betrieben praxisbezogen Informationen über die Förderungsmöglichkeiten geboten und stehen Experten für individuelle Beratung zur Verfügung stehen.

Ab Februar neue Förderanträge für thermische Sanierung möglich

Wirtschafts- und Energieminister Reinhold Mitterlehner und Umweltminister Nikolaus Berlakovich haben am Freitag, den 27.1. 2012,  in einer Pressekonferenz die neue Förderoffensive für die thermische Sanierung mit einem Volumen von 100 Millionen Euro präsentiert. Für den privaten Wohnbau stehen 2012 erneut 70 Millionen Euro zur Verfügung, für Betriebe 30 Millionen Euro. Die Förderung für betriebloiche Sanierungen von über 20 Jahre alten Gebäuden (bisher mindestens 10) beträgt bis zu 35 Prozent der förderfähigen Kosten. Die Höhe der Auszahlungen orientiert sich an der Sanierungsqualität und dem sinkenden Heizwärme- und Kühlbedarf.

Ab März 2012 gibt es eine Fördermillion für Investitionen in Familientourismusprojekte

Urlaub in Österreich soll Kindern künftig mehr Spaß machen.
Urlaub in Österreich soll für Kinder lustiger werden. Das Wirtschatsministerium gibt ab März eine Fördermillion für Verbesserungen im Familientourismus. (c) ruh

Im März will das Wirtschaftsministerium im Rahmen der bestehenden Tourismusförderungen einen Schwerpunkt auf den Ausbau familienfreundlicher Angebote legen. Für die neue Förderaktion steht insgesamt eine Million Euro bereit, die maximale Förderhöhe pro Betrieb liegt bei 10.000 Euro. Mit der Schwerpunktaktion sollen Anreize zur Qualitätsverbesserung und Spezialisierung für Tourismusbetriebe geschaffen werden.

Salzburger Wachstumsprogramm für Kleinstbetriebe wird weitergeführt

Die Salzburger Landesregierung unterstützt in einem Spezialprogramm gemeinsam mit der Austria Wirtschaftsservice GesmbH (aws) Kleinstunternehmem mit maximal neun Mitarbeitern bei ihren Wachstumsbemühungen. Gefördert werden in erster Linie Investitionen, die den Unternehmen einen Ausbau ihrer wirtschaftlichen Kapazitäten ermöglichen oder – bei Tourismusbetrieben – eine Qualitätsverbesserung oder eine Saisonverlängerung herbeiführen.

KMU-Scheck des Klimafonds geht in die Verlängerung

Das Förderprogramm “KMU-Energieeffizienzscheck” des Klima- und Energiefonds wird 2012 fortgesetzt. Für das kommende Jahr stehen für die Klein- und Mittelbetriebe 0,5 Million Euro zur Verfügung, um den Energieeinsatz ihrer Unternehmen von Experten unter die Lupe nehmen zu lassen und die Kosten zu senken. Die Förderung des Klimafonds beträgt 90% der Beratungskosten, jedoch maximal 675,– Euro. Der Selbstbehalt des Unternehmenes beläuft sich auf 10% und die Umsatzsteuer.

Tirol verlängert „gemeindenahes Beschäftigungsprogramm“

2009 wurde das „gemeindenahe Beschäftigungsprogramm Tirol“ aus der Taufe gehoben, das auf die Integration von Langzeitarbeitslosen abzielt. Die Initiative wird 2012 weitergeführt, wie  nach der Sitzung der Landesregierung am 20.12 bekannt gemacht wurde. Mehr als zwei Drittel der bisher im Rahmen dieses Programms von Gemeinden und gemeinnützigen Einrichtungen beschäftigten Langzeitarbeitslosen wurden in ein reguläres Dienstverhältnis übernommen. Für das kommende Jahr stehen Landesmittel in der Höhe von rund 340.000 Euro für die Unterstützung von 250 befristeten Beschäftigungsverhältnisse zur Verfügung.

Förderungen: Mehr Kreativität für Salzburger KMU

Ab Mitte 2012 gib es für zwanzig Salzburger Klein- und Mittelbetriebe die Chance auf je EUR 5.000 Förderung für die Umsetzung kreativwirtschaftlicher Innovationsprojekte. Die Initiative „Vouchers IN Creative Industries“ (VINCI) ist ein Programm der Europäischen Kommission mit dem Ziel, Gefördert werden kreativwirtschaftsbasierte Projekte aller Branchen von der Ideenfindung über die Entwicklung bis hin zur Marktüberleitung – stehen. Einreichungen werden bis Juni 2012 im aws akzeptiert.