Blog Archive

Mietverträge: Wenn Konkurrenzschutzklauseln wirksam werden

Zwei Eisgeschäfte in einem Haus sind möglich. Sofern es keine Konkurenzschutzklausel gibt. |© Jasminka Becker_pixelio.de
© Jasminka Becker_pixelio.de
Zwei Eisgeschäfte in einem Haus sind möglich. Sofern es keine Konkurenzschutzklausel gibt.
  • Konkurrenzschutzklauseln in Miet- und Pachtverträgen müssen meist vertraglich vereinbart werden – aber nicht immer. Wann die Jurisprudenz wie mit diesen Klauseln umgeht, beschreibt die Sozietät  CMS Reich-Rohrwig Hainz.

Immobilien: Wieso kleinere Wohnungen immer gefragter werden

Drei Zimmer und 68m2 hat Österreichs durchschnittlich gesuchte Mietwohnung. |© Uli Carthäuser
© Uli Carthäuser
Drei Zimmer und 68m2 hat Österreichs durchschnittlich gesuchte Mietwohnung.

Ob es an der neuen Bescheidenheit oder am enger geschnürten Geldbörsel liegt, sei dahingestellt. Tatsache ist, dass die Österreicher 2016 kleinere Wohnungen als noch im Jahre 2010 suchten. Bei Eigentumswohnungen wurden im Schnitt 6 Quadratmeter, bei Mietwohnungen 5 Quadratmeter weniger gesucht. Das ergab eine Auswertung von ImmobilienScout24.

Teures Wohnen: Enorme Herausforderungen für heimischen Immobilienmarkt

Wohnen wird in Österreich im Vergleich zur Einkommenssituation sukzessive zu teuer. |© lichtkunst.73/pixelio.de
© lichtkunst.73/pixelio.de
Wohnen wird in Österreich im Vergleich zur Einkommenssituation sukzessive zu teuer.

Der Preisanstieg fürs Wohnen bleibt auch 2017 ein heißes, aber ungelöstes Thema, heißt es in einer Prognose des Immobilien-Dienstleisters  sReal für das neue Jahr. Der Zuzug in die Ballungsräume schaft weitere Verknappung. Günstiger Wohnraum wird dringend benötigt.

Salzburg: Raumordnungs-Novelle plant große Änderungen im Baurecht

(Zer)Siedlungsraum Salzachtal: Neue Raumordnung soll Wohnen für Einheimische wieder leistbar machen. |© ruhaltinger
© ruhaltinger
(Zer)Siedlungsraum Salzachtal: Neue Raumordnung soll Wohnen für Einheimische wieder leistbar machen.

Die Novelle des Salzburger Raumordnungsgesetzes ist am 21. Dezember für insgesamt acht Wochen in Begutachtung gegangen. Im Zentrum steht die Mobilisierung von Bauland und die Befristung von neuen Widmungen, um die Spekulation mit Grund und Boden einzudämmen.

VfGH: Verbot des Lagezuschlags in Wiener Gründerzeitvierteln bleibt

Gründerzeitviertel Brunnenmarkt: Kein Lagezuschlag von 2.50 euro/m2 erlaubt. |© Peter Gugerell/wikipedia
© Peter Gugerell/wikipedia
Gründerzeitviertel Brunnenmarkt: Kein Lagezuschlag von 2.50 Euro/m2 erlaubt.

Das Verbot eines Lagezuschlags in Wiener Gründerzeitvierteln ist rechtens – ebenso wie der 25prozentige Befristungsabschlag. Die Steuerberaterin Eva Pernt hat ein Urteil des Verfassungsgerichtshofes aus Oktober 2016 durchgelesen. 

Trotz Energieausweis: Energetischer Zustand verliert beim Immobilienkauf an Bedeutung

Der Energieausweis hat für viele Österreich kaum Relevanz bei der Kaufentscheidung. |© Tim Reckmann/pixelio.de
© Tim Reckmann/pixelio.de
Der Energieausweis hat für viele Österreich kaum Relevanz bei der Kaufentscheidung.

Während 2011 noch ein Viertel der Immobilieninteressenten angaben, dass der energetische Zustand des Objekts ein entscheidendes Kaufkriterium sei, ist dies fünf Jahre später nur noch für knapp 16 Prozent der Befragten relevant. 

Steuern: So kommt beim Kauf einer Wohnung der Vorsteuerabzug zum Tragen

Vorsteuerabzug bei Vorsoirgewohnungen ist nur möglich, wenn der Wille zur Fremdvermietung eindeutig und klar zum Zeitpunkt der Geltendmachung ersichtlich ist. |© O. Fischer/pixelio.de
© O. Fischer/pixelio.de
Vorsteuerabzug bei Vorsorgewohnungen ist nur möglich, wenn der Wille zur Fremdvermietung eindeutig und klar ersichtlich ist.

Bei Kauf einer Eigentumswohnung ist bereits vor Erzielung von Vermietungsentgelten ein Vorsteuerabzug möglich.  Dazu muss für die Behörden aber klar dargelegt werden, dass die Wohnung außerhalb der Familie vermietet wird. LBG Österreich verweist auf ein entsprechendes Urteil des Verwaltungsgerichtshofes.

Immobilien-Preise: Warum Utopisten heute an Grenzen stoßen

Luxusmieten über 2000 Euro netto bilden heute die Obergrenze. |© O. Fischer/pixelio.de
© O. Fischer/pixelio.de
Luxusmieten über 2000 Euro netto bilden heute die Obergrenze.

Mit Immobilien sind aktuell keine überbordenden Preise mehr zu erzielen. “Dieser Boom ‘Kaufen, kaufen, kaufen!’ ist vorbei – die, die Geld haben, haben gekauft”, fasste der Präsident des österreichischen Maklernetzwerks Immobilienring IR, Georg Spiegelfeld, die Marktlage zusammen. 

Büromarkt Wien: Durchschnittsmieten steigen auf 14 Euro/m2

Zu den großen Gewinnern zählen Standorte mit erstklassiger öffentlicher Verkehrsanbindung wie das QBC. |© ZOOM VP.AT
© ZOOM VP.AT
Zu den großen Gewinnern zählen Standorte mit erstklassiger öffentlicher Verkehrsanbindung wie das QBC beim Hauptbahnhof.

Der Wiener Büromarkt verzeichnet im Jahr 2016 erstmals seit Jahren einen deutlichen Aufschwung. Ausgehend von einem hinter den Erwartungen gebliebenen Vorjahr, in dem insgesamt 200.000 m2 neu vermietet wurden, wurde im ersten Halbjahr ein Anstieg der Vermietungsleistung um rund 10 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres erreicht.

Niederösterreich: So finden Sie den passenden Betriebsstandort

Die Immobiliendatenbank umfasst rund 320 Grundstücke, Gewerbeobjekte und Büros in Niederösterreich. |© Martin Moritz/pixelio.de
© Martin Moritz/pixelio.de
Die Immobiliendatenbank umfasst rund 320 Grundstücke, Gewerbeobjekte und Büros in Niederösterreich.

Mit der Plattform www.standort-noe.at können sich Unternehmen einen Überblick über Standorte und Fördermöglichkeiten in Niederösterreich verschaffen.

12312