Blog Archive

Das ist das Spezial-Visum für ausländische Schlüsselkräfte

Ausländische Gründer sollen mit einem Start up-Visum nach Österreich kommen und hier bleiben dürfen. |Start up-Visum © Uni Wen
Start up-Visum © Uni Wen
Ausländische Gründer sollen mit einem Start up-Visum nach Österreich kommen.

Das Start up-Visum soll im Rahmen der Rot-Weiß-Rot-Karte selbständige Schlüsselkräfte nach Österreich locken. LBG Österreich informiert über die Vorgangsweise. 

Apps messen Zuckerwerte: Der digitale Boom der Gesundheitsbranche

Viele Gesundheitsservices werden in Zukunft von Apps übernommen. |© Christoph Droste/pixelio.de
© Christoph Droste/pixelio.de
Viele Gesundheitsservices werden in Zukunft von Apps übernommen.

Apps messen in Zukunft Blutdruck oder Zuckerwerte und erstellen Erstdiagnosen. Die Möglichkeiten der Digitaliserung lassen den Gesundheitsmarkt laut einer Studie von Roland Berger von gegenwärtig knapp 80 Milliarden Dollar im Jahr 2015 auf über 200 Milliarden Dollar bis 2020 explodieren.

Kärnten: Förderprogramm für Uni-Spin offs läuft bis Ende April

Der KWF bietet bis Ende April ein spezielles Förderprogramm für Uni-Spin offs. |© Uni wien
© Uni wien
Der KWF bietet bis Ende April ein spezielles Förderprogramm für Uni-Spin offs.

Bis 28. April läuft noch der Call für das Start up-Programm UiG 2017 des Kärntner Wirtschaftsförderungs-Fonds. Damit will der KWF vor allem technologieorientierte und wissensbasierte Spin offs von Universitäten und Forschungsinstituten ansprechen.  

Junge Unternehmen schaffen die meisten Jobs

Junge Unternehmen werden zu Jobmotoren. Allerdings überstehen viele Start ups die ersten fünf Jahre nicht.  |©  Brandtmarke/pixelio.de
© Brandtmarke/pixelio.de
Junge Unternehmen werden zu Jobmotoren. Allerdings überstehen viele Start ups die ersten fünf Jahre nicht.

Junge Unternehmen schaffen in Österreich die meisten Jobs. Allerdings erst ab einer gewissen Größe, denn Mikrofirmen mit ein oder zwei Beschäftigten gehen zu oft pleite, um in Summe zum Jobaufbau beitragen zu können. Kämen keine neuen Firmen dazu, dann würde die Zahl der Arbeitsplätze sogar abnehmen, denn schon bestehende Firmen haben zwischen 2003 und 2013 im Schnitt jährlich Jobs abgebaut.

Wien: Hier finden GründerInnen flexible Büroflächen

Wien stellt Gründern flexible und kostengünstige Büroflächen zur Verfügung. |AspernIQ Vorderseite Terrasse © Wirtschaftsagentur Wien
AspernIQ Vorderseite Terrasse © Wirtschaftsagentur Wien
Wien stellt Gründern flexible und kostengünstige Büroflächen zur Verfügung.

Die Wiener Wirtschaftsagentur unterstützt GründerInnen und Start ups, kostengünstige Büroflächen zu flexiblen Bedingungen zu finden. 

So will die EU-Kommission Start ups stärker fördern

EU-Kommissar Jyrki Katainen will eine europäische Initiative für Start ups auf den Weg bringen. |© APA
© APA
EU-Kommissar Jyrki Katainen will eine europäische Initiative für Start ups auf den Weg bringen.

Die EU-Kommission will Start up-Unternehmen wesentlich stärker unterstützen. Es soll ein gesamteuropäischer Risikokapitalfonds ins Leben gerufen werden. Zudem sind Vereinfachungen bei den Steuervorschriften geplant. 

Das Start up-Paket bringt Stipendien für GründerInnen

Ein frisch dotiertes Fellowship soll universitäre Spin offs beflügeln. |Gründungs-Fellowship © Uni Wien
Gründungs-Fellowship © Uni Wien
Ein frisch dotiertes Fellowship soll universitäre Spin offs beflügeln.

Die österreichische Bundesregierung hat am 5. Juli 2016 ein Maßnahmenbündel zur Förderung von innovativen Start ups in Österreich beschlossen. Frisch dotierte Gründungs-Stipendien sollen Uni-Spin offs forcieren und Ausbildungspraktika  klarer vor sozialrechtlichem Missbrauch schützen.

Investitionseinbruch bei FinTechs: Europa kämpft um Anschluss

FinTechs kooperieren vermehrt mit den traditionellen Finanzdienstleistern.  Die großen Deals finden aber jenseits des Atlantiks statt. |© Erste Bank
© Erste Bank
FinTechs kooperieren vermehrt mit den traditionellen Finanzdienstleistern. Die großen Deals finden aber jenseits des Atlantiks statt.

Das weltweite Volumen der Investitionen in FinTech-Unternehmen ist im 3. Quartal dieses Jahres massiv eingebrochen. In Europa fand kein einziges größeres FinTech-Investment statt. 

FinTechs: So nützen Banken innovative Start ups

Aktuell sehen FinTech-Gründer die besten Bedingungen für ihr Geschäft in Großbritannien, Irland und Frankreich. Österreich ist nicht erste Wahl. |© Marc Boberach/pixelio.de
© Marc Boberach/pixelio.de
Aktuell sehen FinTech-Gründer die besten Bedingungen in Großbritannien, Irland und Frankreich. Österreich ist nicht erste Wahl.

FinTechs setzen auf Kooperationen mit etablierten Finanzdienstleistern. Sie erwarten dadurch Vorteile beim Zugang zu Kunden und in der Stärkung ihrer Vertrauenswürdigkeit, heißt es in einer Studie von Roland Berger.  

Social Entrepreneurs: Warum Gründer soziale Probleme lösen können

Digitalisierung, ambitionierte Klimaziele, die Migrationsfrage und Armutsbekämpfung: Das Betätigungsfeld für soziale Gründer ist weit. |© Gerd Altmann/pixelio.de
© Gerd Altmann/pixelio.de
Digitalisierung, Klimaziele, die Migrationsfrage oder Armutsbekämpfung: Das Betätigungsfeld für soziale Gründer ist weit.

“Wie kann ich mit einem betriebswirtschaftlichen Ansatz ein soziales Problem lösen?” Social Entrepreneurs machen mit nachhaltigen Geschäftsideen die Welt ein Stückchen besser.

1239