Blog Archive

Innovative Start ups: So werden die ersten drei Arbeitsplätze gefördert

Innovative Start ups dürfen bei den ersten Mitarbeitern mit spürbaren Erleichterungen bei den SV-Dienstgeberbeiträgen rechnen.  |© Michael Piesbergen/pixelio.de
© Michael Piesbergen/pixelio.de
Innovative Start ups dürfen bei den ersten Mitarbeitern mit spürbaren Erleichterungen bei den SV-Dienstgeberbeiträgen rechnen.

Die aws Lohnnebenkostenförderung richtet sich an innovative Start-ups, die nicht älter als fünf Jahre sind.  Das Programm bezuschusst drei Jahre lang die Dienstgeberbeiträge der ersten drei Arbeitsplätze.

Digitaler Verkauf: Was der “Online-Händler-Lehrling” können soll

CHIP-Kundenkarten, intelligente Einkaufswagen, NFC-Bezahlvorgänge, Transponder sowie RFID-gesteuerte Lager- und Mehrwegsysteme im digtialen Handel. |© APA
© APA
CHIP-Kundenkarten, Transponder oder RFID-gesteuerte Lager- und Mehrwegsysteme: Der digitale Handel verlangt neue Kompetenzen.

Die Wirtschaftskammer will die Lehre im Handel an den digitalen Wandel anpassen. Ab Sommer gibt es den Schwerpunkt “Digitaler Verkauf”, und ab 2018 sollen Betriebe den neuen Lehrberuf Online-Händler anbieten können. 

Ministerrat: So soll der Beschäftigtenbonus funktionieren

Heute im Ministerrat: Beschäftigtenbonus soll Arbeitslosigkeit senken. |© BKA/Christopher-Dunker
© BKA/Christopher-Dunker
Heute im Ministerrat: Beschäftigtenbonus soll Arbeitslosigkeit senken.

Die Koalition hat sich auf den im erneuerten Regierungsprogramm vereinbarten Beschäftigungsbonus verständigt. Arbeitgeber zahlen drei Jahre lang pro zusätzlichem Mitarbeiter nur die Hälfte der Lohnkosten. Das Programm soll mit 1. Juli starten.

Blitzheilung: US-Arbeitsmarkt boomt nach Trumps Einführungswochen

Hätte er das gedacht? Donald Trump ist Präsident. Und schon schnellt die Jobstatistik nach oben. Die Erwerbslosenstatistik auch. |© APA
© APA
Donald Trump ist Präsident. Und schon schnellt die Jobstatistik nach oben. Die Erwerbslosenstatistik auch.

Die USA erleben zu Beginn der Amtszeit von Präsident Donald Trump einen wahren Stellenboom. Laut Arbeitsministerium wurden im Jänner per saldo 227.000 Jobs geschaffen. Der Staat hatte im abgelaufenen Monat aber 10.000 stellen gestrichen. 

Warum AMS-Zahlen die Klage über den Gastro-Fachkräftemangel relativieren

|© Paul-Georg Meister/pixelio.de
© Paul-Georg Meister/pixelio.de
Auch in den Tourismusbundesländern gibt es mehr arbeitslose Kellner als offene Stellen.

Die Tourismusbranche gehört zu jenen, in denen häufig ein Fachkräftemangel beklagt wird. Man suche händeringend Köche und Kellner und finde keine, ist oft zu hören. Eine AMS-Sonderauswertung für den “Standard” relativiert nun den Gastro-Fachkräftemangel der Tourismusbranche.

Service 4.0: Warum die Digitalisierung viele Callcenter zusperren lässt

60 Prozent der heutigen Servicejobs in deutschen Unternehmen werden sich durch Digitalisierung und Automatisierung massiv verändern. |© Angela Parszyk/pixelio.de
© Angela Parszyk/pixelio.de
60 Prozent der heutigen Servicejobs werden sich durch Digitalisierung und Automatisierung verändern.

Durch die Digitalisierung laufen mehr als die Hälfte aller Callcenter in Serviceindustrien Gefahr zu verschwinden. Laut Studie der Boston Consulting-Group kann die Servicebranche ihre Kosten durch digitale Tools um bis zu 40 Prozent senken. Weitere Umbruchsbranchen: Banken, Energieversorger, Versicherer sowie Telekomprovider.

Landesverwaltung Tirol nimmt noch Lehrlinge auf

Das Land Tirol bietet Lehrstellen von Chemielaborant/in bis Zahntechniker/in, von Vermessungstechnik bis Verwaltungsassistenz. © ruhaltinger
© ruhaltinger
Das Land Tirol bietet Lehrstellen von Vermessungstechnik bis Verwaltungsassistenz.

Im Zuge einer Lehrlingsoffensive gibt es noch freie Lehrstellen in der Landesverwaltung und bei den Tirol Kliniken. Bewerbungen sind  jederzeit möglich.

Wiedereingliederungsteilzeitgesetz: Arbeitseinstieg nach langem Krankenstand

Nach mindestens sechs Wochen Krankenstand sollen MitarbeiterInnen durch verringerte Arbeitszeit an das Arbeitsleben herangeführt werden. |© NicoLeHe/pixelio.de
© NicoLeHe/pixelio.de
Nach mindestens sechs Wochen Krankenstand sollen MitarbeiterInnen durch verringerte Arbeitszeit an das Arbeitsleben herangeführt werden.

Der Nationalrat hat am 15.12.2016 ein Gesetz zum besseren Arbeitseinstieg nach langem Krankenstand beschlossen. Reduzierte Arbeitszeit soll in einer Übergangsphase den Wiedereinstieg erleichtern. Die Entlohnung durch den Arbeitgeber wird aliquot berechnet. Die GKK gibt aber Zuschüsse, wie die WKO informiert.  

Junge Unternehmen schaffen die meisten Jobs

Junge Unternehmen werden zu Jobmotoren. Allerdings überstehen viele Start ups die ersten fünf Jahre nicht.  |©  Brandtmarke/pixelio.de
© Brandtmarke/pixelio.de
Junge Unternehmen werden zu Jobmotoren. Allerdings überstehen viele Start ups die ersten fünf Jahre nicht.

Junge Unternehmen schaffen in Österreich die meisten Jobs. Allerdings erst ab einer gewissen Größe, denn Mikrofirmen mit ein oder zwei Beschäftigten gehen zu oft pleite, um in Summe zum Jobaufbau beitragen zu können. Kämen keine neuen Firmen dazu, dann würde die Zahl der Arbeitsplätze sogar abnehmen, denn schon bestehende Firmen haben zwischen 2003 und 2013 im Schnitt jährlich Jobs abgebaut.

Qualifikationsmisere: IT-Firmen werben um Fachkräfte aus CEE

FHs und HTLs brauchen mehr Output. Österreich verfügt definitiv über zuwenig Software-Spezialisten. |© bmvit
© bmvit
Höhere Output in FHs und HTLs: Österreich verfügt definitiv über zuwenig Software-Spezialisten.

Österreichs Unternehmen leiden unter chronischem Fachkräftemangel bei Software-Entwicklern. Nur eine von vier offenen Stellen könne besetzt werden, sagt Benjamin Ruschin, Geschäftsführer der Wiener WeAreDevelopers GmbH. Er warnt: Das Arbeitskräfteangebot bestimme den Standort.