Blog Archive

Begriffe, die Österreicher nicht mehr hören wollen

Wählerwille, Reform und nachhaltig: Österreicher füllen hohler Phrasen. |© Tim Reckmann/pixelio.de
© Tim Reckmann/pixelio.de
“Wählerwille”, “Reform” oder “nachhaltig”: Österreicher beschreiben, wann ihnen beim Zuhören schlecht wird.

Ebenso nützlich für das Verkaufsgespräch wie für den Stammtisch: Lesen Sie die meistgenannten Begriffe, die ein großer Teil der österreichischen Bevölkerung einfach nicht mehr hören kann. Das Marktforschungsinstitut Kreutzer Fischer & Partner (KFP) war auf der Suche nach den abgedroschensten Phrasen.

Österreichs Werbemarkt: Wo das Wachstum wohnt

Online-werbung macht mit Social-Media-Ausgaben 17,2 Prozent des Gesamtkuchens aus. Ohne SM liegt der Online-Anteiul nur bei 5,2%.  |© APA
© APA
Online-Werbung macht mit Social-Media-Ausgaben 17,2 Prozent des Gesamtkuchens aus. Ohne SM liegt der Online-Anteil nur bei 5,8%.

Es war ein gutes Jahr: Der österreichische Werbemarkt ist 2016 um 4,6 Prozent gewachsen. Das Bruttowerbeaufkommen stieg auf 5,19 Mrd. Euro und damit erstmals über 5 Mrd. Euro. Allerdings sind in diesen Zahlen erstmals die Sponsering-Ausgaben enthalten. Rewe ist wieder Österreichs stärkster Werber.

Steiermark: Medieninstitut an Grazer Joanneum mit neuen Lehrgängen

Das Joanneum Graz bietet etliche berufsbegleitende Lehrgänge für Journalisten und Öffentlichkeitsarbeiter. |© APA
© APA
Das Joanneum Graz wird immer mehr zum österreichischen Ausbildungszentrum für Journalisten und Öffentlichkeitsarbeiter.

Der neue berufsbegleitenden Master-Lehrgang “Visuelle Kommunikation und Bildmanagement” am Medieninstitut an der Fachhochschule Joanneum ist in Österreich gibt es Österreichweit nur in Graz. Im Herbst wird der Lehrgang mit 20 Studienplätzen starten, teilte Institutsleiter Heinz M. Fischer bei einer Pressekonferenz in Graz mit.

Medien: Auswege aus der Gratis-Kultur

Politico.com: Die Website versucht, mit einem Gratis-Spin off die Balance zwischen Umsatz und Klickrate zu schaffen. |politico © screenshot
politico © screenshot
Politico.com: Die Website versucht, mit einem Gratis-Spin off die Balance zwischen Umsatz und Klickrate zu schaffen.

Medien kämpfen um den Ausweg aus unbezahlten Online-Diensten und rückgängigen Verkaufserlösen bei traditionellen Kanälen. Eine US-Webseite hat eine spannende Zwischenlösung aus Paywall-Lösung und Gratis-Angebot ins Netz gestellt. 

Mobile Geräte haben weltweit Zeitungen als Werbeträger überholt

Tablets und Smartphones rollen den Werbemarkt auf. TV bleibt wichtig, Print kämpft. |© APA
© APA
Tablets und Smartphones rollen den Werbemarkt auf. TV bleibt wichtig, Print kämpft.

Die Werbeausgaben legen bis 2019 global wohl um jährlich mehr als vier Prozent zu, die Medien, die davon profitieren, verschieben sich aber dramatisch, zeigt der aktuelle Ausblick der Mediaagentur Zenith. Die klassischen Medien, Zeitungen, Magazine, Radio und TV verlieren Marktanteile, großer Gewinner ist die Werbung auf mobilen Geräten.

Medien: Unentgeltliche PR-Artikel müssen nicht mehr gekennzeichnet werden

Nicht jeder veröffentlichte PR-Artikel muss ais Sicht des OGH als solcher gekennzeichnet werden. |© APA
© APA
Nicht jeder veröffentlichte PR-Artikel muss ais Sicht des OGH als solcher gekennzeichnet werden.

Der Oberste Gerichtshof (OGH) sieht bei Gefälligkeitsartikeln, die im Gegenzug für gebuchte Inserate erscheinen, keine gesetzliche Kennzeichnungspflicht. 

Wie Social Bots das Wahlergebnis in den USA beeinflusst haben

Bots (robots) sind Softwareprogramme, die Facebook oder Twitter steuern und über Fake-Accounts nutzen. |© fritz zühlke/pixelio.de
© fritz zühlke/pixelio.de
Bots (robots) sind Softwareprogramme, die Facebook oder Twitter über Fake-Accounts eigenständig nutzen.

Fake-Tweets von automatisierten Bots (Social Bots) haben das Wahlergebnis in den USA erheblich mitbeeinflusst. Jeder fünfte Tweet über Trump und Clinton wurde automatisiert verschickt.

Kommunikation: Wie Online-Videos Kunden und Mitarbeiter erreichen

Die optimale LŠänge der Clips betrŠägt 30 bis 90 Sekunden. |© APA
© APA
Die optimale LŠänge der Clips betrŠägt 30 bis 90 Sekunden.

Experten haben bei der Veranstaltungsreihe “Digitaldialog” in Graz erklärt, worauf Unternehmen und Medien achten müssen, um beim Trend zu Online-Videos zu profitieren.

Media-Analyse: So lesen ÖsterreicherInnen am liebsten ihre Nachrichten

Print lebt, muss aber Platz für das digitale Leseangebot schaffen. |© APA
© APA
Print lebt, muss aber Platz für das digitale Leseangebot schaffen.

Trotz Smartphones. Facebook,  Youtube: Die digitalen Medien lassen bei Jugendlichen immer noch Platz für “Gedrucktes”:  Laut Media-Analyse 2015/16. lesen nach wie vor 67,6 Prozent der Österreicher Zeitung, bei den Teenagern sind es 52,3 Prozent.

“Workplace”: So sieht das Facebook für Firmen aus

Workplace by Facebook will die Unternehmenskommunikation umbauen. ||© screenshot
© screenshot
Workplace by Facebook will die Unternehmenskommunikation umbauen.

Facebooks Plan, mit seiner Plattform auch die Kommunikation innerhalb von Unternehmen umzukrempeln, ist reif für den Alltag. Das weltgrößte Online-Netzwerk gab nach langer Testphase den offiziellen Start des Angebots “Workplace by Facebook” bekannt. 

1237