Blog Archive

Österreichs Außenhandel stagniert 2016

Wenig überraschend war Deutschland auch 2016 Österreichs wichtigstes Partnerland und lag unangefochten an erster Stelle.|© lichtkunst.73/pixelio.de
© lichtkunst.73/pixelio.de
Wenig überraschend war Deutschland auch 2016 Österreichs wichtigstes Partnerland und lag unangefochten an erster Stelle.

Der Gesamtwert der Einfuhren von Waren lag im Zeitraum Jänner bis Dezember 2016 laut vorläufiger Ergebnisse von Statistik Austria mit 135,59 Mrd. Euro um 1,5% über dem Vorjahreswert, die Ausfuhren von Waren verzeichneten einen leichten Rückgang (-0,2%) auf 131,22 Mrd. Euro. Das Defizit der Handelsbilanz war mit 4,37 Mrd. Euro mehr als doppelt so hoch wie 2015 (-1,99 Mrd. Euro).

Heimische Konjunktur zieht weiter an

Die österreichische Volkswirtschaft befindet sich in einer soliden Aufschwungphase. |© Christian v. R./pixelio.de
© Christian v. R./pixelio.de
Die österreichische Volkswirtschaft befindet sich in einer soliden Aufschwungphase.

Das österreichische BIP wuchs im IV. Quartal gegenüber der Vorperiode um 0,5%. Damit setzte sich der Konjunkturaufschwung in Österreich fort. Die Auftriebskräfte sind robust und fußten bislang auf der Binnenwirtschaft. Das Bild der Vorlaufindikatoren verbessert sich weiterhin und deutet auf ein Anhalten des Konjunkturaufschwunges im Frühjahr 2017 hin, berichtet das WIFO.

WIFO: Bestbieterprinzip in der Wirtschaft noch nicht angekommen

Vor allem in den Bereichen Bauwesen, Rohstoffe und Nahrungsmittel werden seltener Bestbieterverfahren verwendet. |© Thorben Wengert/pixelio.de
© Thorben Wengert/pixelio.de
Vor allem in den Bereichen Bauwesen, Rohstoffe und Nahrungsmittel werden seltener Bestbieterverfahren verwendet.

Die öffentliche Hand setzt bei Bestbieterverfahren allzu oft auf den Preis – und weniger auf Qualitätskriterien. Das ergibt eine aktuelle Studie des WIFO. Im europäischen Vergleich schöpft Österreich die Möglichkeiten damit nur unterdurchschnittlich aus.

Österreichische Agrarexporte steigen auf über 10 Mrd. Euro

Rund ein Drittel der weltweiten agrarischen Exporte Österreichs gehen nach Deutschland. |© BMLFUWAlexander Haiden
© BMLFUWAlexander Haiden
Rund ein Drittel der weltweiten agrarischen Exporte Österreichs gehen nach Deutschland.

Österreichs Außenhandel mit Agrarprodukten bleibt auf hohem Niveau und erreichte im abgelaufenen Jahr mehr als 10 Mrd. Euro.

Gasnetzentgelte steigen im Osten ab 2017

Hintergrund für die steigenden Netzkosten in Ostösterreich ist der sinkende Gasabsatz. |© Cisco Ripac/pixelio.de
© Cisco Ripac/pixelio.de
Hintergrund für die steigenden Netzkosten in Ostösterreich ist der sinkende Gasabsatz.

Die jährlich festzulegenden Gasnetzentgelte werden mit 1. Jänner 2017 im Osten Österreichs steigen, in Tirol, Vorarlberg und Kärnten sinken sie. Das hat die Regulierungskommission der E-Control beschlossen. Je nach Bundesland machen die Netzentgelte ein Viertel bis ein Drittel der gesamten Gasrechnung aus, der Rest entfällt auf die Kosten für die Gaslieferung sowie Steuern und Abgaben. Für einen gasbeheizten Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 15.000 Kilowattstunden verteuern sich im österreichweiten Schnitt die Netzentgelte um sechs Prozent bzw. 17 Euro.

Österreichs Bevölkerungszahl wächst durch Zuwanderung

Im Jahresdurchschnitt 2015 betrug die Bevölkerungszahl Österreichs 8,63 Mio. Einwohner. |© Foto Hiero/pixelio.de
© Foto Hiero/pixelio.de
Im Jahresdurchschnitt 2015 betrug die Bevölkerungszahl Österreichs 8,63 Mio. Einwohner.

Die österreichische Bevölkerung wächst derzeit jährlich um rund 1%, wie aktuelle Einwohnerzahlen und Prognosen von Statistik Austria zeigen. Grund dafür ist in erster Linie die verstärkte Zuwanderung nach Österreich, wobei ein guter Teil davon derzeit auch auf asylwerbende Personen entfällt.

Wettbewerbsfähigkeit: Österreichs Position hat sich leicht verbessert

Österreich liegt im internationalen Vergleich der Wettbewerbsfähigkeit auf Platz 19 (von insgesamt 138 betrachteten Ländern). Zu diesem Ergebnis kommt das World Economic Forum in seinem letzte Woche erschienenen Global Competitiveness Report 2016/2017.

Ranking: Die Top10 der österreichischen Unternehmen

Mit 22,5 Milliarden Euro Nettoumsatz war der Erdöl- und Erdgaskonzern OMV AG das größte Unternehmen in Österreich im Jahr 2015. Auf Platz 2 liegt der Automobilhändler Porsche Holding GmbH mit 18,8 Milliarden Euro Nettoumsatz.

Ranking: Das sind die reichsten Österreicherinnen und Österreicher

© statista.de
© statista.de

Forbes hat gesprochen. Da ist sie wieder, die Liste der reichsten Österreicherinnen und Österreicher. Am Spitzenplatz herrscht wenig Überraschung. Interessant ist, wie sehr sich Glücksspiel lohnt. Frauen sind wieder einmal unterrepräsentiert. 

Global Innovation Index: Was Österreich gut kann – und was nicht

Österreich schneidet im GII bei den Hochschulen gut ab. Eine Schwäche bleibt die Unternehmensgründung.  |Studierende © uni vie
Studierende © uni vie
Österreich schneidet im GII bei den Hochschulen gut ab. Eine Schwäche bleibt die Unternehmensgründung.

Die Schweiz ist und bleibt das innovativste Land. Zum sechsten Mal in Folge belegte sie Rang eins im von UNO und anderen Partner erstellen Gloabl Innovation Index. Österreich landet auf Platz 20. Das Ranking zu den wirtschaftlichen und innovativen Leistungen von 128 Staaten wurde am Montag in New York veröffentlicht. 

1236