Tourismus 2016: Rekordergebnis mit 140 Millionen Nächtigungen

Gewerbliche Ferienwohnungen zeigten mit 9,4% Zuwachs an Übernachtungen eine herausragende Entwicklung. |© ruhaltinger
© ruhaltinger
Gewerbliche Ferienwohnungen zeigten mit 9,4% Zuwachs an Übernachtungen eine herausragende Entwicklung.

Im Vorjahr wurden 41,5 Millionen Gäste (plus 5,2 Prozent) gezählt und mit fast 141 Millionen Nächtigungen ein neuer Rekord erzielt (plus 4,2 Prozent), berichtet die Statistik Austria.

Zunehmende Internationalisierung

Gegenüber 2015 wurden im Kalenderjahr 2016 mit 52,64 Mio. um 2,46 Mio. (+4,9%) mehr Übernachtungen aus Deutschland registriert. Auch andere wichtige Herkunftsländer entwickelten sich positiv. So konnten Zuwächse der Nächtigungszahlen von Gästen aus den Niederlanden (+3,6% auf 9,51 Mio.), der Schweiz (+3,4% auf 5,08 Mio.) und des Vereinigten Königreichs (+4,3% auf 3,70 Mio.) beobachtet werden. Hingegen verzeichneten Italien (-1,8% auf 2,88 Mio.), die USA (-2,0% auf 1,64 Mio.) und Russland (-17,8% auf 977.000) Rückgänge.

Trotz aktuellen Zuwachsraten ist im Vergleich zu 1996 die Nächtigungszahl des wichtigsten Herkunftsmarktes Deutschland von 56,30 Mio. um 6,5% auf 52,64 Mio. gesunken. Während 1996 der Anteil deutscher Übernachtungen noch bei 49,9% lag, betrug er 2016 37,4%. Im selben Zeitraum wiesen hingegen die Nächtigungszahlen von Gästen aus zentral- und osteuropäischen Ländern wie Polen (+261,3% auf 1,75 Mio.), Rumänien (+875,8% auf 873.700), Tschechien (+453,1% auf 2,68 Mio.) oder Ungarn (+211,8% auf 1,77 Mio.) durchaus dynamische Wachstumsraten auf, wodurch die Rückgänge im deutschen Markt weitgehend kompensiert werden konnten. Auch fernere Herkunftsmärkte wie Südostasien (+879,3% auf 1,89 Mio.), die arabischen Länder in Asien (+1.765,7% auf 1,24 Mio.) oder die USA (+16,3% auf 1,64 Mio.) zeigten teils beträchtliche Übernachtungszuwächse im Zeitraum 1996 bis 2016 und bedingten somit eine verstärkt internationale Ausrichtung des österreichischen Tourismus.

Boom bei gewerblichen Ferienwohnungen

Betrachtet man die Anzahl der Übernachtungen in den einzelnen Unterkunftsarten, so schwächte sich 2016 der Trend zu höherwertigen Quartieren leicht ab. Die Zahl der Übernachtungen in 5/4-Stern-Hotels legte mit 3,5% zwar zu, lag aber 0,9 Prozentpunkte unter der allgemeinen Zuwachsrate der Nächtigungen. Vor allem gewerbliche Ferienwohnungen zeigten aber mit 9,4% Zuwachs an Übernachtungen eine herausragende Entwicklung. Rückläufig (-0,1%) hingegen war die Nächtigungszahl in Privatquartieren.

FacebookTwitterGoogle+LinkedIn
Tags: ,

Kommentar verfassen





*

Senden