Medienschau: „Erste Bank will KMU-Fonds“ (derStandard.at)

19. Januar 2012 Drucken

Wie im Vorjahr gebe es in Österreich auch 2012 keine „Kreditklemme“ für Unternehmen, wird Erste-Bank-Vorstand Thomas Uher in der Wiener Tageszeitung „Der Standard“ zietirt. Neben den klassischen Bank-Finanzierungen müssten für Firmen aber zusätzliche Geldschienen aufgetan werden, forderte er am Mittwoch. Weil Auslandsbanken in Österreich zuletzt deutlich weniger Kredite vergaben, müssen hier die heimischen Institute vermehrt einspringen. […]

Wie im Vorjahr gebe es in Österreich auch 2012 keine „Kreditklemme“ für Unternehmen, wird Erste-Bank-Vorstand Thomas Uher in der Wiener Tageszeitung „Der Standard“ zietirt. Neben den klassischen Bank-Finanzierungen müssten für Firmen aber zusätzliche Geldschienen aufgetan werden, forderte er am Mittwoch. Weil Auslandsbanken in Österreich zuletzt deutlich weniger Kredite vergaben, müssen hier die heimischen Institute vermehrt einspringen.