Innovationsscheck Plus – 10.000 Euro für KMU-Forschungsprojekte

27. Februar 2012 Drucken
Neben dem traditionellen Innovationsscheck über € 5.000,- (ohne Selbstbehalt) ist seit Mitte 2011 ein erweiterter Innovationsscheck über € 10.000,- (mit Selbstbehalt) für österreichische KMU verfügbar. Unternehmen sollen gemeinsam mit Forschungseinrichtungen Ideenstudien und vorbereitende Forschungsarbeiten in Angriff nehmen können. Mit Jahreswechsel wurden die Antragsformulare auf Grund neuer Sonderichtlinien verändert.

Kleine und mittlere Unternehmen in Österreich sollen durch den Innovationsscheck (5000,-) oder Innovationscheck Plus (10.000,-) verstärkt innovativ tätig werden und ihre Zusammenarbeit mit universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen intensivieren. Der Innovattionsscheck Plus kommt in Frage, wenn bereits weitreichende Projektvorbereitungen getroffen wurden und das Unternehmen vom Know-how der Forschungseinrichtungen profitieren wollen. Verwaltet wird dieses Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft durch die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG). Abgewickelt wird das Programm vom Forschungsförderungsfonds.

Beratungsleistungen für den Projektstart
Mit dem Innovationsscheck Plus können KMU mit einer bereits im Antrag zu bestimmenden einlöseberechtigten Forschungseinrichtung (außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Fachhochschulen und Universitäten) 80 Prozent deren Beratungsleistungen (gemäß einer Leistungsvereinbarung) im Wert von bis zu 10.000,- Euro bezahlen.

Selbstbehalt
Für 10.000,- Euro Förderung sind förderbare Projektkosten in der Höhe von 12.500,- Euro erforderlich. 20 Prozent der Kosten (2.500,- Euro) werden vom Unternehmen getragen. Kosten unter 12.500,- Euro werden aliquot unterstützt.

Was wird gefördert?

  • Forschungsbasierte Ideenstudien (z.B. Konzeptentwicklungen, thematisch und technologisch offene bzw. auch nicht technologische Vor- und begleitende Studien, Vorarbeiten für technologische Problemlösungen) sowie Forschungsarbeiten zur Umsetzung innovativer Ideen
  • Vorbereitungsarbeiten für ein Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsvorhaben
  • Entwicklung von neuartigen Algorithmen und Methoden
  • Vorbereitung und Einleitung von patentierbaren Entwicklungen
  • Unterstützung bei der Prototypenentwicklung
  • Konzepte für technisches Innovationsmanagement (vor allem im Zusammenhang mit Analysen zum Innovationspotential des Unternehmens)

Ein Unternehmen kann einen Innovationsscheck € 5.000,– oder einen Innovationsscheck PLUS € 10.000,– (mit Selbstbehalt) pro Jahr erhalten.

1.1.2012: Adaptierte Sonderrichtlinien für den Innovationsscheck Plus
Mit Wirksamkeit 1. Jänner 2012 gelten neue Sonderrichtlinien als Grundlage für die Programmabwicklung. Die Neuerungen beziehen sich in erster Linie auf administrative Rahmenbedingungen und sind im Antragsformular für die Einreichung bereits berücksichtigt.