Kostenloses Benchmarking-Tool für heimische Hotellerie

16. April 2012 Drucken

Ein Consulting-Unternehmen bietet den österreichischen Beherbergungsbetrieben ein Werkzeug für die strategische Unternehmensplanung. Basis dabei ist ein umfassender Kennzahlenvergleich, der über eine Datenbank erstellt werden kann. Die Daten des eigenen Unternehmens werden nicht nur analysiert, sondern auch Vergleichswerten aus der Beherbergungsbranche gegenübergestellt werden. Eine Präsentation der Daten nach Hotelkategorien findet sich auf der sowie auf der WEBMARK-eigenen […]

Ein Consulting-Unternehmen bietet den österreichischen Beherbergungsbetrieben ein Werkzeug für die strategische Unternehmensplanung. Basis dabei ist ein umfassender Kennzahlenvergleich, der über eine Datenbank erstellt werden kann. Die Daten des eigenen Unternehmens werden nicht nur analysiert, sondern auch Vergleichswerten aus der Beherbergungsbranche gegenübergestellt werden. Eine Präsentation der Daten nach Hotelkategorien findet sich auf der sowie auf der WEBMARK-eigenen Site .

WEBMARK Hotellerie zeigt den Beherbergungsbetrieben, in welchen Bereichen bereits gute Ergebnisse erzielt werden und wo unter Umständen noch Aufholbedarf besteht. Es bietet den Betrieben die Möglichkeit einer übersichtliche Darstellung ihrer gesamten wirtschaftlichen Lage im Vergleich zu den Mitbewerbern.

Rating-Tool rundet Angebot ab
Auf der Homepage wurde die Information über das eigene Unternehmen um ein einfaches Rating-Werkzeug erweitert, so dass jeder Unternehmer eine erste Selbst-Einschätzung seiner wirtschaftlichen Stabilität vornehmen kann. Darüber hinaus kann anlässlich der Kreditanfrage an eine Bank, ein schneller und gut aufbereiteter Überblick des Unternehmens geboten werden. Der umfassende Vergleich mit der Durchschnittswerten der Branche kann durchaus positiven Einfluss auf Rating und somit Zinsen haben.

Der Durchschnitt und die Besten - Meßlatte für 4 und 5-Sterne-Hoteliers. Quelle: www.oeht.at

Initiatoren
WEBMARK Hotellerie wurde von MANOVA in Kooperation mit dem Fachverband Hotellerie der Wirtschaftskammer, dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit sowie der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank GesmbH entwickelt.