Gaspreise stiegen 2011 in Europa doppelt so stark wie Strompreise

29. Mai 2012 Drucken

 Die Gaspreise in der EU haben sich im Vorjahr um durchschnittlich 12,6 Prozent gegenüber 2010 erhöht. Wie das EU-Statistikamt Eurostat mitteilte, stiegen im selben Zeitraum die Strompreise für Haushalte in der EU um 6,3 Prozent. Österreich verzeichnete von zweiten Halbjahr 2010 bis zum zweiten Halbjahr 2011 einen Gaspreisanstieg von 19,8 Prozent, während die Strompreise nur […]

 Die Gaspreise in der EU haben sich im Vorjahr um durchschnittlich 12,6 Prozent gegenüber 2010 erhöht. Wie das EU-Statistikamt Eurostat mitteilte, stiegen im selben Zeitraum die Strompreise für Haushalte in der EU um 6,3 Prozent. Österreich verzeichnete von zweiten Halbjahr 2010 bis zum zweiten Halbjahr 2011 einen Gaspreisanstieg von 19,8 Prozent, während die Strompreise nur um 1,8 Prozent anzogen.

Strompreisentwicklung
Zwischen dem zweiten Halbjahr 2010 und dem zweiten Halbjahr 2011 wurden die höchsten Anstiege bei den Strom- und Gaspreisen  für Haushalte in Landeswährung in  Lettland (+27%),  Zypern (+19%),  Portugal  und Spanien  (je +13%) und dem Vereinigten Königreich (+12%) verzeichnet. Der einzige Rückgang des Strompeises wurde in Luxemburg (-5%) registriert. In Litauen, Malta und Finnland blieben die Preise stabil bzw. nahezu unverändert.
In Euro ausgedrückt waren die durchschnittlichen Strompreise für Haushalte in Bulgarien (8,7 Euro pro 100 kWh), Estland (10,4) und  Rumänien (10,9) im zweiten Halbjahr 2011 am niedrigsten und in  Dänemark (29,8), Deutschland (25,3), Zypern (24,1) und Belgien (21,2) am höchsten. Der durchschnittliche Strompreis in der EU27
betrug 18,4 Euro pro 100 kWh. In Kaufkraftstandards (KKS)ausgedrückt wurden die niedrigsten Strompreise für Haushalte in  Finnland (11,4 KKS pro 100 kWh), Frankreich (12,6) und Griechenland (13,5) verzeichnet und die höchsten in Zypern (26,7), Ungarn (26,4), der Slowakei (24,9) und Deutschland (24,2).


Gaspreisentwicklung
Zwischen dem zweiten Halbjahr 2010 und dem zweiten Halbjahr 2011 gab es die höchsten Steigerungen bei den Gaspreisen für Haushalte in Landeswährung im  Vereinigten Königreich (+27%), in  Luxemburg (+22%) und  Belgien (+21%). In Rumänien, Dänemark und Spanien blieben die Preise stabil bzw. nahezu unverändert. In Euro ausgedrückt waren die durchschnittlichen Gaspreise für Haushalte in Rumänien (2,8 Euro pro 100 kWh), Estland (4,4),  Lettland (4,6) und  Bulgarien (4,7) im zweiten Halbjahr 2011 am niedrigsten und in  Schweden (11,7),  Dänemark (10,9) und  Italien (8,8) am höchsten. Der durchschnittliche Gaspreis in der  EU27 betrug  6,4 Euro pro 100 kWh.
Nach Kaufkraftbereinigung wurden die niedrigsten Gaspreise für Haushalte in Luxemburg (4,8 KKS pro 100 kWh), dem Vereinigten Königreich (5,2), Rumänien (5,4), Irland und Frankreich (je 5,7) verzeichnet und die höchsten in Bulgarien (10,1), Ungarn (9,7) und Slowenien (9,6).