Land Tirol will Ausbau von Windkraft forcieren

08. Juni 2012 Drucken

Innsbruck (APA) – Obwohl das Land Tirol laut Landeshauptmann Günther Platter kein Windkraft- sondern ein Wasserkraftland ist, will es sich mehr der alternativen Energiegewinnungsform öffnen und deren Ausbau forcieren. Innerhalb einer „Arbeitsgruppe für Windkraft in Tirol“ soll bis Ende des Jahres ein Kriterienkatalog erarbeitet werden, erklärte er in einer Pressekonferenz nach der Regierungssitzung in Innsbruck. […]

Innsbruck (APA) – Obwohl das Land Tirol laut Landeshauptmann Günther Platter kein Windkraft- sondern ein Wasserkraftland ist, will es sich mehr der alternativen Energiegewinnungsform öffnen und deren Ausbau forcieren. Innerhalb einer „Arbeitsgruppe für Windkraft in Tirol“ soll bis Ende des Jahres ein Kriterienkatalog erarbeitet werden, erklärte er in einer Pressekonferenz nach der Regierungssitzung in Innsbruck.

Entscheidungen ab 2013
Mithilfe des Katalogs soll beispielsweise ein „Grob-Screening“ der Vorschläge möglich sein, erläuterte der Koalitionspartner SPÖ, LHStv. Hannes Gschwentner. Fragen wie das Energiepotenzial oder das Schutzinteresse sollen dadurch beantwortet werden. Weiters sollen darin die umweltschutz-, raumordnungs- und baurechtlich relevanten Aspekte berücksichtigt werden. Laut Gschwentner gebe es einige Projekte, die Mithilfe des Katalogs ab Anfang 2013 zuerst begutachtet und dann entchieden erden sollen.