Wie lange wird die Euphorie nach dem EU-Gipfel anhalten?

04. Juli 2012 Drucken

Die Euphorie nach dem jüngsten EU-Gipfel könnte Aktienmärkten etwas Auftrieb verschaffen. Der ZEW-Erste-Stimmungsindikator zeigt, dass sich die wirtschaftlichen Erwartungen in CEE verschlechtert haben, sind jedoch nach wie vor besser als in der Eurozone. Türkei und Polen sind dabei die Glanzlichter der Region. Russland wird vorsichtig eingeschätzt, da der Ölpreis derzeit schwer zu prognostizieren ist. Investoren […]

Asset Allocation, CEE, Asset Allocation CEE, Newsrooom

Wolken über dem Kreml: Analysten sind bei russischen Werten vorsichtig. (c) moscow.ru

Die Euphorie nach dem jüngsten EU-Gipfel könnte Aktienmärkten etwas Auftrieb verschaffen. Der ZEW-Erste-Stimmungsindikator zeigt, dass sich die wirtschaftlichen Erwartungen in CEE verschlechtert haben, sind jedoch nach wie vor besser als in der Eurozone. Türkei und Polen sind dabei die Glanzlichter der Region. Russland wird vorsichtig eingeschätzt, da der Ölpreis derzeit schwer zu prognostizieren ist. Investoren wird von Erste Group Research ein Fokus auf Banken und zyklische Werte empfohlen.

BIP-Prognosen nach unten revidiert
Obwohl die Staatsschuldenkrise die Kapitalmärkte nach wie vor negativ beeinflusst, könnten die Kapitalmärkte nach dem jüngsten EU-Gipfel sowie der Griechenland-Wahl einen Lichtblick sehen. Erste Group-Research hat die BIP-Prognosen für einige CEE-Länder auf Grund des düsteren Umfelds nach unten revidiert. Allerdings verzeichnet die CEE-Region immer noch ein stärkeres Wirtschaftswachstum als viele Länder der Eurozone bzw. Westeuropas (reales BIP-Wachstum 2012 in CEE 1,9%, in Euroland -0,2%). Insbesondere Polen und die Slowakei haben sich im Vergleich zu den anderen Ländern der Region relativ gut geschlagen. Die polnische Wirtschaft sollte dieses Jahr um 2,6% wachsen, während die BIP-Prognose für die Slowakei wegen der außerordentlich guten Autoproduktion leicht auf 2% angehoben wurde, da bei Volkswagen dieses Jahr die Produktion eines neuen Modells, des VW Up, angelaufen ist.

Länderallokation: Türkei übergewichten, Vorsicht bei Russland
Die Türkei ist in dem von vorgeschlagenen Portfolio ziemlich schwer gewichtet. An zweiter Stelle liegt Polen. Was eine überdurchschnittliche Performance Russlands auf Grund des Ölpreises betrifft, bleibt die CEE Equity Research der Erste Groupen vorsichtig. Rumänien wird etwas schwächer gesehen, da bei Kapitalmarktaktionen Verzögerungen angekündigt wurden. SEE wird aus Liquiditätsgründen generell untergewichtet. CEE wird auch weiterhin von der Lage in Ungarn beeinflusst. Österreich wird solide neutral gewichtet aufgrund der Entspannung der Märkte nach den Ergebnissen des EU-Gipfels. Dies stützt vor allem den Bankensektor, der auch einen wesentlichen Beitrag zur Performance Österreichs leistet. Damit wird sich der österreichische Markt relativ gut entwickeln, solange die gute Stimmung anhält.

Sektorallokation

Positive Bewertung von Banken, Immobilien und Einzelhandel
Erste Group Research beurteilt Bankenwerte nach wie vor positiv. Auch selektive Immobilien- und Einzelhandelswerte zählen zu uden Spitzenempfehlungen. Der Bankensektor hat am meisten aufzuholen, da er in der Zeit von September 2011 bis Januar 2012 weit stärker als alle anderen Sektoren nach unten revidiert wurde. Da die Revision im Juni noch stärker als im Mai ausgefallen ist, besteht hier auf jeden Fall noch Dynamik. Die positive Haltung zu Öl & Gas ist nach wie vor durch den soliden Ausblick integrierter Unternehmen zu erklären. Eine positive Sicht von Fahrzeugen & Komponenten sollte ebenfalls durch das Exposure gegenüber der Türkei gerechtfertigt sein. Auch die Reise- & Fremdenverkehrs-branche wird durch die Beiträge der Türkei gestützt, wobei der Sektor insgesamt von zusätzlichen Impulsen durch den schwächeren Ölpreis profitieren sollte.

10 Toptitel
In Österreich werden Immofinanz, KTC und Lenzing bevorzugt, in Polen PZU und in Tschechien (auf etwas spekulativerer Basis) Fortuna. Auch Egis hat es letztlich auf die Liste der Topempfehlungen geschafft, da hier die Schließung der Performancelücke zum lokalen Konkurrenten Richter erwartet wird. “

Finden Sie die ausführliche Asset Allocation für CEE hier.