Tirol: Demographische Daten Online abrufbar

21. September 2012 Drucken

Aktuelle Datenerhebungen aus Tirol jetzt Online verfügbar.© Dr. Stephan Barth / pixelio.de Wie jedes Jahr hat die Tiroler Landesstatistik eine aktuelle Datenerhebung durchgeführt. Die Ergebnisse sind seit Mitte September unter dem Titel „Demographische Daten Tirol 2011“ im Internet auf der Landeshomepage abzurufen. Die Publikation bietet einen umfassenden Überblick zu einer Vielzahl gesellschaftlich relevanter Themenbereiche. Sie […]

Tirol, Bevölkerung, Newsroom der Erste Bank und Sparkassen
Aktuelle Datenerhebungen aus Tirol jetzt Online verfügbar.© Dr. Stephan Barth / pixelio.de

Wie jedes Jahr hat die Tiroler Landesstatistik eine aktuelle Datenerhebung durchgeführt. Die Ergebnisse sind seit Mitte September unter dem Titel „Demographische Daten Tirol 2011“ im Internet auf der Landeshomepage abzurufen. Die Publikation bietet einen umfassenden Überblick zu einer Vielzahl gesellschaftlich relevanter Themenbereiche. Sie enthält unter anderem Daten zum aktuellen Bevölkerungsstand, zu Geburten, Sterbefällen, zu Einbürgerungen und Migration, Eheschließungen und vielem mehr.


Lebenserwartung steigt

Tirol: Lebenserwartung steigt weiter an Im letzten Jahr zählte das Land Tirol 714.449 EinwohnerInnen, der Bevölkerungszuwachs lag zuletzt bei plus 0,6 Prozent. Dies entspricht dem Durchschnittswert der letzten zehn Jahre. Im Bundesland Tirol leben Menschen aus insgesamt 151 Staaten. Unter den insgesamt 81.900 EinwohnerInnen ohne österreichische Staatsbürgerschaft bilden die deutschen Staatsangehörigen mit insgesamt 34 Prozent die größte Gruppe. Nach wie vor im österreichischen Spitzenfeld präsentiert sich die Lebenserwartung der Tirolerinnen und Tiroler. Ihr Anstieg verlief in den letzten 25 Jahren kontinuierlich. Gegenwärtig in Tirol geborene Mädchen werden statistisch gesehen 84,4 Jahre, Knaben 79,3 Jahre alt. 82 Tirolerinnen und Tiroler haben bereits den 100. Geburtstag gefeiert.

Insgesamt nimmt der Anteil älterer Menschen über 65 Jahre stetig zu. Er lag 2011 in Tirol bei 16,5 Prozent (im Vergleich dazu: 15 Prozent der Bevölkerung sind unter 15 Jahre). Dieser demographische Trend wird sich weiter fortsetzen. Für 45 Prozent der 2011 verstorbenen Frauen und 35 Prozent der Männer waren Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, für 25 Prozent bzw. 30 Prozent bösartige Neubildungen die Todesursache.