Einführung von neuer Dienstleistungsnorm erleichtert kleinen Consultern Zugang zu Großkunden

12. November 2012 Drucken

Wiens und Niederösterreichs Unternehmens- und IT-Berater können sich über eine hohe Kundenzufriedenheit freuen. Das ergab eine Befragung des Gallup-Instituts im Auftrag der Fachgruppen Unternehmensberatung und IT (UBIT) Wien und NÖ. Dabei nimmt ein Fünftel der Wiener Betriebe regelmäßig Unternehmensberatungsleistungen in Anspruch, drei Viertel anlassbezogen. Thematisch dominieren die Bereiche Organisation, Prozesse und Technik sowie Unternehmensführung. Empfehlungen […]

Unternehmensberater, Consulter

Kunden erwarten vom Berater Kosteneinsparungen. © Rainer Sturm / pixelio.de

Wiens und Niederösterreichs Unternehmens- und IT-Berater können sich über eine hohe Kundenzufriedenheit freuen. Das ergab eine Befragung des Gallup-Instituts im Auftrag der Fachgruppen Unternehmensberatung und IT (UBIT) Wien und NÖ. Dabei nimmt ein Fünftel der Wiener Betriebe regelmäßig Unternehmensberatungsleistungen in Anspruch, drei Viertel anlassbezogen. Thematisch dominieren die Bereiche Organisation, Prozesse und Technik sowie Unternehmensführung. Empfehlungen bleiben wichtigstes Akquisemittel für Unternehmensberater. Die Ausrichtung der Beratungsunternehmen nach der neuen Norm für Unternehmensdienstleistungen verspricht EPU  verbesserten Zugang zu Großkunden. 

Schlüssiges Angebot und nachvollziehbare Kalkulation

Während für die Kunden Kostenoptimierung den wichtigsten Trend darstellt, räumt die Branche dem Thema Mobile Computing die höchste Relevanz ein. Ein Fünftel der Wiener Betriebe nimmt regelmäßig Unternehmensberatungsleistungen in Anspruch, drei Viertel anlassbezogen. Thematisch dominieren die Bereiche Organisation, Prozesse und Technik sowie Unternehmensführung, Coaching, Controlling und Marketing. Empfehlungen sind die wichtigste Auswahlhilfe bei der Suche nach dem richtigen Berater. Zukunftstrend aus Kundensicht ist die thematische Spezialisierung der Beraterbetriebe, die Anbieter selbst messen den langfristigen Partnerschaften von Kunden und Berater große Bedeutung bei. Wie im Bereich IT spielen auch hier ein inhaltlich schlüssiges Angebot und eine nachvollziehbare Kalkulation für den Kaufentscheid die größte Rolle.

Neue Norm als Schlüssel zu neuen Kunden

Immer bedeutender für die Branche wird das Thema Standardisierung. Seit einem Jahr gibt es die europäische Norm EN 16114 für Unternehmensdienstleistungen.  Gerade kleineren Beratern eröffnet sich dadurch die Chance, an große Kunden zu gelangen, etwa aus dem öffentlichen Sektor.
Die Beraterbranche wächst kontinuierlich. In Wien zählt die Fachgruppe UBIT derzeit knapp 18.700 Mitglieder. Vier Fünftel sind Ein-Personen-Unternehmen, 44 Prozent der Betriebe wurden innerhalb der letzten fünf Jahre gegründet.

Umfragedaten

In der gallup-Umfrtage wurden 1200 Branchenkunden nach ihren Anforderungen an die Berufsgruppe befragt. Gleichzeitig wurde bei 900 Branchenmitgliedern abgefragt, wie sie selbst ihren Berufszweig sehen. Im IT-Sektor waren 90 Prozent der Kunden sehr zufrieden, im Sektor Unternehmensberatung waren es 82 Prozent. Ein Drittel der befragten Betriebe nimmt regelmäßig IT-Berater in Anspruch, zwei Drittel anlassbezogen. Gefragt ist Full Service, am häufigen wird die Installation und Betreuung der Hardware in Anspruch genommen, gefolgt von der Entwicklung, Anpassung und Wartung von Individualsoftware.