Förderrichtlinien für Solarthermie-Anlagen in den Bundesländern erschienen

26. Februar 2013 Drucken

Wien (APA) Wer sich heuer eine Solarheizung zulegt, bekommt dafür wahrscheinlich mehr Förderung als im Jahr davor. Mit der Veröffentlichung der Salzburger Solardirektförderung liegen nun alle Bundesländer-Förderrichtlinien für 2013 vor – insgesamt sind die Bedingungen für private thermische Solaranlagen heuer besser, konstatierte der Verband Austria Solar .   Salzburg: Im Bundesland Mozarts werden hocheffiziente Solarwärmeanlagen heuer mit […]

Solarthermie: Förderungszuschüsse bis zu 3.500 Euro für 15 m2 Kollektorfläche © Sonnenkraft

Wien (APA) Wer sich heuer eine Solarheizung zulegt, bekommt dafür wahrscheinlich mehr Förderung als im Jahr davor. Mit der Veröffentlichung der Salzburger Solardirektförderung liegen nun alle Bundesländer-Förderrichtlinien für 2013 vor – insgesamt sind die Bedingungen für private thermische Solaranlagen heuer besser, konstatierte der Verband Austria Solar .

 

Salzburg: Im Bundesland Mozarts werden hocheffiziente Solarwärmeanlagen heuer mit bis zu einem Drittel der Investitionskosten gefördert. Für 15 Quadratmeter Solarheizung beträgt die Förderung bis zu 2.800 Euro.

Vorarlberg: Am meisten gibt es jenseits des Arlbergs, nämlich bis zu 3.500 Euro.

Tirol: Im heiligen Land wurde mit 1. Jänner die Einkommensobergrenze der Direktförderung bei Solaranlagen in der Sanierung aufgehoben, in dem Bundesland kann man sich 3.150 Euro für eine 15-Quadratmeter-Anlage zurückholen.

Burgenland: Als einziges Bundesland hat das Burgenland seine Förderhöhe um durchschnittlich 15 Prozent herabgesetzt, 2.200 Euro zahlt das Land nun für eine Heizung mit 15 Quadratmetern.

Steiermark: Am wenigstens gibt es laut Austria Solar in der Steiermark, nämlich 1.460 Euro für 16 Quadratmeter.

 

Mehr zum Thema: