Studie: In Oberösterreich wird immer öfter online eingekauft

19. März 2013 Drucken

Die Hälfte der oberösterreichischen Konsumenten kauft im Internet. © Helene Souza Immer mehr Konsumenten kaufen online ein. Die Umsätze im Interneteinzelhandel haben sich in den letzten Jahren vervielfacht. Dies bestätigt auch die jüngste Untersuchung durch die KMU Forschung Austria für den oberösterreichischen Handel. Laut dieser Studie nutzen acht von zehn Oberösterreichern im Alter zwischen 16 […]

Einzelhandel, Online, Internet, Oberösterreich
Die Hälfte der oberösterreichischen Konsumenten kauft im Internet. © Helene Souza

Immer mehr Konsumenten kaufen online ein. Die Umsätze im Interneteinzelhandel haben sich in den letzten Jahren vervielfacht. Dies bestätigt auch die jüngste Untersuchung durch die KMU Forschung Austria für den oberösterreichischen Handel. Laut dieser Studie nutzen acht von zehn Oberösterreichern im Alter zwischen 16 und 74 Jahren das Internet. Dies spiegelt sich auch in veränderten Einkaufsgewohnheiten wider: Die Hälfte der oberösterreichischen Konsumenten kauft Waren oder Dienstleistungen im Internet. Am häufigsten werden Kleidung und Sportartikel sowie Urlaubsunterkünfte und sonstige Reisearrangements online gekauft bzw. gebucht.

Noch gehöriges Wachstumspotential bei Händlern
Trotz der dynamischen Entwicklung besitzen nur die Hälfte der Einzelhandelsunternehmen eine Website und der Umsatz übers Internet beträgt nur einen Bruchteil des Gesamtumsatzes im Einzelhandel. Hier ist noch enormes Potenzial für Handelsunternehmen vorhanden.  Die Studie zeigt, dass in der letzten Dekade der Anteil der Computer- und Internetnutzer (16 bis 74 Jahre) in Oberösterreich stark gestiegen ist: Während im Jahr 2003 56 Prozent der Oberösterreicher angaben, einen Computer zu verwenden, sind es im Jahr 2012 bereits 81 Prozent. Dies entspricht rund 870.000 Oberösterreichern zwischen 16 und 74 Jahren. Der Anteil der Oberösterreicher, die das Internet nutzen, ist von 40 Prozent im Jahr 2003 auf 79 Prozent im Jahr 2012 angestiegen (entspricht rund 850.000 Oberösterreichern).


Veränderte Einkaufsgewohnheiten

Die steigende Computer- und Internetnutzung verändert auch die Einkaufsgewohnheiten: Der Anteil jener Oberösterreicher, die Waren (z. B. Kleidung, Haushaltsgeräte) oder Dienstleistungen (z.B. Karten für Veranstaltungen) zumindest einmal jährlich online kaufen, ist zwischen 2003 und 2012 von 11 Prozent auf 50 Prozent angestiegen. Das sind bereits rund 530.000 Oberösterreicher. Am häufigsten kaufen Oberösterreicher im Internet Kleidung und Sportartikel. 29 Prozent haben zwischen dem ersten Halbjahr 2011 und dem ersten Halbjahr 2012 Kleidung oder Sportartikel online erstanden. Bereits 26 Prozent der Oberösterreicher buchen ihre Reisen im Internet. Beliebt sind bei den Online-Shoppern außerdem Bücher, Zeitschriften, Zeitungen, E-Books oder E-Learning-Material (25 Prozent) sowie Tickets für Veranstaltungen (18 Prozent).

Mehr zum Thema: