Neue Tourismus-Idee: Mit dem Wohnmobil zum Heurigen

09. April 2013 Drucken

Wien (APA) Ein gratis Stellplatz für das Wohnmobil für eine Nacht – und die Wohnmobilisten lernen im Gegenzug die Produkte des Gastgebers kennen. Dieses in mehreren europäischen Ländern erfolgreiche Konzept startet nun auch in Österreich – via Internet-Plattform www.oeme.at , wobei die Abkürzung für „Österreich mobil entdecken“ steht. Neue Gästeschichten ÖME will Bauern, Winzern oder […]

Stellplätze für Caravan, Stzellpülätze fürWohnmobil, neue Tourismusideen

Neue Homepage bringt Wohnmobilisten zul Buschenschanken, Jausenstationen und andere Gastronomiebetrieben, © Norbert Schmitz / pixelio.de

Wien (APA) Ein gratis Stellplatz für das Wohnmobil für eine Nacht – und die Wohnmobilisten lernen im Gegenzug die Produkte des Gastgebers kennen. Dieses in mehreren europäischen Ländern erfolgreiche Konzept startet nun auch in Österreich – via Internet-Plattform www.oeme.at , wobei die Abkürzung für „Österreich mobil entdecken“ steht.

Neue Gästeschichten
ÖME will Bauern, Winzern oder Gasthofbesitzern die Möglichkeit eröffnen, Kunden zu finden, die ihren Urlaub üblicherweise auf Campingplätzen verbringt, wie die Gesellschaft in einer Presseaussendung mitteilte. Man versteht sich als Vermittler von Wohnmobilfahrern und Erzeugern landwirtschaftlicher Produkte. 140 Betriebe – unter anderem Weinbauern, Ab-Hof-Verkehrsläden, Gasthäuser und Buschenschanken haben sich der Gesellschaft zufolge für die Saison 2013 bei ÖME angemeldet. Wohnmobilfahrer müssen sich ebenfalls bei ÖME registrieren. Regeln und Voraussetzungen finden sich auf der Homepage.

Seit 20 Jahren in Frankreich
In Frankreich gibt es diese Art zu Reisen bereits seit über 20 Jahren. Europaweit gibt es zurzeit über geschätzte 7000 Mitgliedsbetriebe (Stand Jänner 2013). Mitgliedsbetriebe gibt es auch Italien, Spanien, Frankreich und England.
Das Projekt bietet die Möglichkeit, dass Wohnmobilisten für einen Zeitraum von 24 Stunden, längstens 3 Nächte, auf privaten Parkplätzen/Stellplätzen von Buschenschänken, Weinbauernbetrieben, Gasthäusern, Heurigen oder Bauernhöfen stehen können. Die genaue Dauer (die rechtliche Bestimmung lautet – nicht länger als drei Tage) der Stellplatzzeit, kann individuell mit den jeweiligen Betrieben vereinbart werden. Diese Parkgelegenheit ist für die Wohnmobilreisenden kostenlos, aber im Gegenzuge dafür können und möchten sie natürlich regionale Produkte kennenlernen und beim jeweiligen Bauern, Gastwirten, bzw. Winzer essen, trinken oder dessen Produkte einkaufen. Somit hat der ausgewählte Betrieb die Chance, neue Kunden für sich zu gewinnen. Voraussetzung für solch einen kostenlosen Stellplatz ist die sanitäre Selbstversorgung (Toilette im Wohnmobil, Waschbecken) sowie die eigene Abfallentwertung von Seiten der Wohnmobilisten. Auch für eine  Stromversorgung muss der jeweilige Gastgeber nicht aufkommen,