Milliardenkredite für Griechenland freigegeben

30. April 2013 Drucken

Athen (APA/ag.) Der Weg für weitere internationale Milliardenkredite für Griechenland ist frei. Nachdem in Athens Parlament am Wochenende ein Kürzungspaket für den öffentlichen Dienst beschlossen worden war, gaben die Euro-Finanzminister am Montag eine weitere Kredittranche in Höhe von 2,8 Milliarden Euro frei. Die nächsten sechs Mrd. werden folgen Dem griechischen Finanzministerium zufolge steht damit einer weiteren […]

Nach erneutem Sparpaket in Athen mit 15.000 zu entlassenden Beamten: Euro-Minister geben neue Kredittranche frei. © APA

Athen (APA/ag.) Der Weg für weitere internationale Milliardenkredite für Griechenland ist frei. Nachdem in Athens Parlament am Wochenende ein Kürzungspaket für den öffentlichen Dienst beschlossen worden war, gaben die Euro-Finanzminister am Montag eine weitere Kredittranche in Höhe von 2,8 Milliarden Euro frei.

Die nächsten sechs Mrd. werden folgen
Dem griechischen Finanzministerium zufolge steht damit einer weiteren Zahlung von sechs Milliarden Euro nichts mehr im Weg. Das Ministerium sicherte in seiner Erklärung die „Entschlossenheit der Regierung“ zu, die geforderten Reformen weiter umzusetzen.

Entlassung von 15.000 Beamten
Am Sonntagabend hatte das Parlament in Athen per Dringlichkeitssitzung einen Plan gebilligt, der die Entlassung von 15.000 Staatsbediensteten bis Ende 2014 sowie weitere Sparmaßnahmen vorsieht. Diese waren Voraussetzung für die Auszahlung weiterer Kredite seitens der internationalen Gläubiger. Die Troika aus Europäischer Union, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds hatte dem Land seit 2010 bereits insgesamt 240 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt, um eine Staatspleite abzuwenden.