Litauen will in die Eurozone

19. Juli 2013 Drucken

Litauen will im kommenden Frühjahr bei der EU-Kommission die Aufnahme in die Eurozone beantragen. Das kündigte Ministerpräsident Algirdas Butkevicius am Donnerstag an. Das baltische Land, das am 1. Juli den EU-Ratsvorsitz übernommen hat, will 2015 der 19. Staat mit Euro-Währung werden. „Litauen erfüllt heute alle Maastricht-Kriterien“, sagte Butkevicius. 2007 einmal gescheitert Ursprünglich wollte Litauen bereits […]

Litauen, Eurozone, Euro, Euroeinführung

Litauen will der 19. Staat mit Euro-Währung werden. © APA

Litauen will im kommenden Frühjahr bei der EU-Kommission die Aufnahme in die Eurozone beantragen. Das kündigte Ministerpräsident Algirdas Butkevicius am Donnerstag an. Das baltische Land, das am 1. Juli den EU-Ratsvorsitz übernommen hat, will 2015 der 19. Staat mit Euro-Währung werden. „Litauen erfüllt heute alle Maastricht-Kriterien“, sagte Butkevicius.

2007 einmal gescheitert
Ursprünglich wollte Litauen bereits 2007 den Euro einführen, scheiterte damals aber wegen einer leicht überhöhten Inflation. Litauen wäre der dritte baltische Staat in der Eurozone. Estland hat bereits seit 2011 den Euro, Lettland bekommt ihn 2014.

Mehr zum Thema: