Rund die Hälfte der GmbH-Gründungen nutzen neue Regeln der „GmbH light“

25. September 2013 Drucken

Seit 1.7.2013 besteht die Möglichkeit zur Gründung einer GmbH light in Österreich. Eine Auswertung des KSV 1870 zeigt, dass von rund 700 GmbHs, die im Juli gegründet wurden, 340 nach den Regeln der GmbH light konstituiert wurden. Etwas mehr als die Hälfte der „Lights“ waren Start ups. 147 waren mit anderen, bereits bestehenden Unternehmen verknüpft. […]

Knapp die Hälfte aller im Juli gegründeten GmbHs wurde nach den neuen Regeln der GmbH light konstituiert. | © Helene Souza/pixelio.de

Seit 1.7.2013 besteht die Möglichkeit zur Gründung einer GmbH light in Österreich. Eine Auswertung des KSV 1870 zeigt, dass von rund 700 GmbHs, die im Juli gegründet wurden, 340 nach den Regeln der GmbH light konstituiert wurden. Etwas mehr als die Hälfte der „Lights“ waren Start ups. 147 waren mit anderen, bereits bestehenden Unternehmen verknüpft.

Befürchtung des verringerten Gläubigerschutzes

Was für Unternehmen von großem Vorteil ist, lässt aus Sicht des Gläubigerschutzes Bedenken aufkommen: Der KSV moniert, dass der hohe Anteil verbundener „Light-Gründungen“ (Spin offs im Gegensatz zu reinen Start ups) zu Lasten des Gläubigervertrauens ginge. Den meisten Unternehmen ginge es in erster Linie um Kosteneffekte bei der Gründung. Neben anderen Kostenvorteilen (Entfall der Anzeige in Wiener Zeitung, verringerte Notariatsgebühren) erlaubt die GmbH light, dass von 10.000,- Euro Stammkapital lediglich EUR 5.000,- sofort aufgebracht werden müssen. Nach bisherigem GmbH-Recht müssen EUR 17.500,- hinterlegt werden.

 

Unternehmensgründungen im Juli

Gesamtanzahl GmbH Juli 2013
699
Anzahl „GmbH light“ Juli 2013
340
Anzahl protokollierte Firmen im Juli 2013
1354
Anzahl protokollierte Firmen im Juli 2012
1267
Anzahl protokollierte Firmen Jänner bis Ende Juli 2013
9559
Anzahl protokollierte Firmen Jänner bis Ende Juli 2012
10154

 

 

Mehr zum Thema: