Tourismus-Branche in Europa trotzt der Krise

30. September 2013 Drucken

Im ersten Halbjahr 2013 besuchten fünf Prozent mehr Touristen die europäischen Länder als noch im Jahr zuvor.  Dies geht aus einer in der Vorwoche präsentierten Veröffentlichung der Welttourismusorganisation (UNWTO) hervor. Insbesondere Länder in Mittel- und Osteuropa wie Lettland und die Slowakei erlebten einen Zuwachs von neun Prozent. Bei den südlichen Ländern, die insgesamt sechs Prozent […]

Tourismus, Lettland, Europa

Mittel- und Osteuropa (im Bild Riga) entwickeln sich zu touristischen Top-Zielen in Europa. |© Dieter Schütz / pixelio.de

Im ersten Halbjahr 2013 besuchten fünf Prozent mehr Touristen die europäischen Länder als noch im Jahr zuvor.  Dies geht aus einer in der Vorwoche präsentierten Veröffentlichung der Welttourismusorganisation (UNWTO) hervor. Insbesondere Länder in Mittel- und Osteuropa wie Lettland und die Slowakei erlebten einen Zuwachs von neun Prozent. Bei den südlichen Ländern, die insgesamt sechs Prozent mehr Besucher verzeichneten, ist Spanien der Favorit, gefolgt von Italien und Frankreich. Österreich und Deutschland liegen der Studie zufolge im Mittelfeld.

Europäisches Jobportal

Arbeitsplätze im Tourismus sind besonders attraktiv für junge Menschen, bei denen die Arbeitslosenquote bei 23,5 Prozent – in einigen Regionen sogar bei 50 Prozent – liegt. Die Branche kämpft dennoch damit, geeignete Fachkräfte in Europa zu finden. Zur Förderung von Beschäftigung und Mobilität in der Branche hat die Kommission daher das erste europaweite Stellenportal EURES eingerichtet, das Arbeitsangebote auch in der Tourismusbranche aufführt. In Kürze wird es möglich sein, über das Portal gezielt nach für den Tourismus relevanten Qualifikationen zu suchen.

Mehr zum Thema: