Retail Banking bleibt für Geldinstitute ein profitables Geschäft

25. November 2013 Drucken

Das Geschäft mit Privat- und kleinen Geschäftskunden in Europa zeigt sich laut einer Studie des solide. Im europäischen Durchschnitt liegt die Eigenkapitalrendite im Retail Banking mit 14 Prozent im deutlich zweistelligen Bereich. Retailsegment zeigt Dynamik In dem schwierigen Umfeld des europäischen Bankensektors, der aufgrund von intensiver Regulierung, hohen Kosten, Problemkrediten und andauernder Restrukturierung vor großen […]

Das Retailgeschäft ist laut Studie in Europa immer noch profitabel - selbst in den Südeuropäischen Märkten. |© Erste Bank

Das Retailgeschäft ist  in Europa immer noch profitabel – selbst in den südeuropäischen Märkten. |© Erste Bank

Das Geschäft mit Privat- und kleinen Geschäftskunden in Europa zeigt sich laut einer Studie des solide. Im europäischen Durchschnitt liegt die Eigenkapitalrendite im Retail Banking mit 14 Prozent im deutlich zweistelligen Bereich.

Retailsegment zeigt Dynamik

In dem schwierigen Umfeld des europäischen Bankensektors, der aufgrund von intensiver Regulierung, hohen Kosten, Problemkrediten und andauernder Restrukturierung vor großen Herausforderungen steht, zeigt sich das Geschäft mit Privatkunden und kleinen Unternehmen sehr stabil. Obwohl der Druck auf die Profitabilität groß ist, entwickelt sich gerade hier eine neue Dynamik.

Profite auch in Südeuropa

Die Studie untersucht das Retail Banking in den neun größten europäischen Märkten und zeigt eine überraschend solide Profitabilität: Die Märkte in Großbritannien, Schweden, Frankreich und der Schweiz generieren zum Teil deutlich über 15% Eigenkapitalrendite (EKR). Der deutsche Markt erreicht ebenfalls eine zweistellige EKR mit rund 12%. In Südeuropa (Italien und Spanien) sind vergleichbare Renditen zwar nur einstellig – gemessen an der makroökonomischen Situation der Region ist dies jedoch als positives Signal zu werten. In Märkten außerhalb der EU (Türkei und Russland) verläuft die Ertragsentwicklung aufgrund der Marktdynamik weiterhin extrem positiv.

Wettbewerb drückt auf Rendite

Trotz dieses insgesamt positiven Bildes steht die Profitabilität des Privatkundengeschäftes weiterhin unter Druck. Intensivere Regulierung, makroökonomische Herausforderungen, aber auch neue Wettbewerber, die die interessantesten und profitabelsten Produkte und Teile der Wertschöpfungskette angreifen, gefährden die Profitabilität des gesamten Segments. Der „European Retail Banking Report 2013“ zeigt, wo Banken im Privatkundengeschäft strategische und taktische Werthebel nutzen können. Dies können beispielsweise die verstärkte Nutzung digitaler Kanäle, die strukturelle Umgestaltung des Filialnetzwerkes oder die stärkere Anpassung der Angebote an die Bedürfnisse der Geschäftskunden sein. Außerdem wird eine stärkere Ausrichtung der Geschäftsmodelle auf die Kunden für die Banken eine wichtige Rolle spielen, nicht zuletzt aufgrund der Anforderungen, die sich aus dem erhöhten Verbraucherschutz ergeben.