Salzburg: Neuer Studienlehrgang für KMU

20. Januar 2014 Drucken

Ab Herbst 2014 startet die Fachhochschule Salzburg (FHS) den Studiengang „KMU Management und Entrepreneuership“. Der Lehrgang ist speziell auf KMU zugeschnitten und einzigartig in Westösterreich. Der Andrang ist bereits im Vorfeld groß. Theorie und Praxis Mit dem innovativen Studiengang würde die FHS eine Pionierrolle übernehmen. Produktionsmitarbeiter aus Handwerksbetrieben sind genauso angesprochen wie Produktmanager innovativer Start-ups, […]

Die Fachhochschule Salzburg startet ihren neuen KMU-Lehrgang ab Herbst 2014. |© FH Salzburg

Die Fachhochschule Salzburg startet ihren neuen KMU-Lehrgang ab Herbst 2014. |© FH Salzburg

Ab Herbst 2014 startet die Fachhochschule Salzburg (FHS) den Studiengang „KMU Management und Entrepreneuership“. Der Lehrgang ist speziell auf KMU zugeschnitten und einzigartig in Westösterreich. Der Andrang ist bereits im Vorfeld groß.

Theorie und Praxis

Mit dem innovativen Studiengang würde die FHS eine Pionierrolle übernehmen. Produktionsmitarbeiter aus Handwerksbetrieben sind genauso angesprochen wie Produktmanager innovativer Start-ups, Controller aus Handelsbetrieben, Unternehmensgründer oder Betriebsnachfolger. Bei der Konzeption wurde berücksichtigt, dass es sich bei KMU um keine homogene Gruppe handelt. Dementsprechend lautet das Leitthema des Studiengangs „Kompetenz – Innovation – Tradition“.

Ziel ist die Ausbildung von Generalisten mit betriebswirtschaftlichem Know-how. „Es handelt sich aber um kein BWL-Standardprogramm. Wir holen die Studierenden wirklich dort ab, wo sie stehen“, bekräftigt FH Professor Roald Steiner, der vier Jahre lang bei der KMU Forschung Austria tätig war. Er weiß, was vielen kleinen und mittleren Unternehmen fehlt. Häufig sei es das Wissen, wie man Innovationen umsetzt, neue Produkte zur Marktreife bringt, aber auch die Erfahrung im Projektmanagement. Probleme aus dem eigenen Unternehmen einzubringen, ist nicht nur möglich, sondern erwünscht.

Die Verzahnung zwischen Theorie und Praxis nahm an der FHS bisher schon eine zentrale Rolle ein. Mit einem Unternehmensprojekt, das über drei Semester läuft, setzt der Studiengang aber völlig neue Maßstäbe.

Im ersten Semester sollen Ideen für die Entwicklung eines Produkts gesammelt, eine Marktforschung durchgeführt sowie Kreativitätstechniken und Know-how im Innovationsmanagement vermittelt werden. In einem nächsten Schritt geht es um organisatorische Herausforderungen bei der Leistungserstellung und Mitarbeiterführung. Im dritten Semester steht die Vermarktung des Produkts im Mittelpunkt. „Praxisnaher kann man eigentlich nicht arbeiten. In jeder Projektphase liefern wir den jeweiligen Theorieinput, wodurch die Inhalte noch besser vermittelt werden können“, unterstreicht Steiner. Ab dem dritten Semester können sich die Studierenden ihren Interessen entsprechend spezialisieren. Auf Unternehmensgründung, Controlling, Human Resource Management, Marketing oder Operations Management.

Flexibilität trotz hohem Arbeitspensum

Das Arbeitspensum ist hoch. Die Unterrichtseinheiten finden Freitagnachmittag und samstags statt. Pro Semester gibt es außerdem eine Präsenzwoche. Ansonsten werden wochentags bewusst keine Kurse abgehalten.
Mit dem neuen Studiengang sollen den KMU auch in Zukunft gut ausgebildete Mitarbeiter zur Verfügung stehen. Denn die kleinen und mittleren Unternehmen sind das Rückgrat der Salzburger Wirtschaft. Das Aufnahmeverfahren für die neue Ausbildung an der Fachhochschule Salzburg startet im Februar. Zu vergeben sind 30 Studienplätze. Starttermin ist im September 2014.

Mehr zum Thema: