Flugpreise: Billigflieger ziehen die Schrauben an

09. Mai 2014 Drucken
Flugpreise: Billigflieger ziehen die Schrauben an
© Dieter/pixelio.de Flugpreise: Billigflieger werden immer teurer

Die Flugpreise steigen wieder. Reisen im Billigflieger ist bei weitem nicht mehr so günstig, wie noch vor einigen Jahren. Alle führenden Low-Cost-Carrier haben in den vergangenen Jahren die Preise erhöht, wie die Grafik von Statista zeigt – trotz weitgehend konstanter Ölpreise. Für 19 Euro kommt man kaum mehr durch Europa. Vor allem im vergangenen halben Jahr haben die […]

Die Flugpreise steigen wieder. Reisen im Billigflieger ist bei weitem nicht mehr so günstig, wie noch vor einigen Jahren. Alle führenden Low-Cost-Carrier haben in den vergangenen Jahren die Preise erhöht, wie die Grafik von Statista zeigt – trotz weitgehend konstanter Ölpreise. Für 19 Euro kommt man kaum mehr durch Europa. Vor allem im vergangenen halben Jahr haben die Airlines kräftig an der Preisschraube gedreht.

Steigende Tendenz
Laut den Zahlen des Deutschen Instituts für Luft- und Raumfahrt kostete ein Flug mit Ryanair im Frühjahr 2014 auf ausgewählten Strecken im Schnitt 78,78 Euro. Fünf Jahre zuvor waren es noch 46,64 Euro. Easyjet verlangt inzwischen 97,44 Euro, nach 62,78 Euro im Jahr 2009. Zuschläge, beispielsweise für Gepäck, sind nicht enthalten. Ein Grund für die Entwicklung ist, dass sich zahlreiche klassische Airlines mit neuen Angeboten in das Segment vorwagen.