EU nimmt Auftraggeber im Baugewerbe in die Pflicht

28. Mai 2014 Drucken

Auftraggeber im Baugewerbe müssen mit Konsequenzen rechnen, falls Subunternehmer Arbeitnehmer um ihren Lohn prellen. Dies hat das Europaparlament  in Straßburg beschlossen. Wie genau die Behörden die Einhaltung der Regeln kontrollieren, bleibt weitgehend im Ermessen der EU-Staaten. Die EU bessert damit an einem europäischen Gesetz zum Schutz entsandter Arbeitnehmer aus dem Jahr 1996 nach. Die EU-Staaten […]

EU verschärft Kampf gegen unlauteren Wettbewerb im Baugewerbe. |© APA

EU verschärft Kampf gegen unlauteren Wettbewerb im Baugewerbe. |© APA

Auftraggeber im Baugewerbe müssen mit Konsequenzen rechnen, falls Subunternehmer Arbeitnehmer um ihren Lohn prellen. Dies hat das Europaparlament  in Straßburg beschlossen. Wie genau die Behörden die Einhaltung der Regeln kontrollieren, bleibt weitgehend im Ermessen der EU-Staaten. Die EU bessert damit an einem europäischen Gesetz zum Schutz entsandter Arbeitnehmer aus dem Jahr 1996 nach. Die EU-Staaten müssen noch zustimmen, es gibt aber bereits eine informelle Einigung mit dem Parlament. Die Regelungen sind heftig umstritten. Gewerkschaften hatten sich ein schärferes Vorgehen gegen Ausbeutung gewünscht.