Starker Preisanstieg am Wiener Luxus-Einzelhandelsimmobilienmarkt

06. August 2014 Drucken

Der Luxus-Einzelhandel in der Wiener Innenstadt boomt. Insbesondere das „Goldene U“ (Kohlmarkt-Graben-Kärntner Straße) erfreut sich anhaltend hoher Nachfrage bei den Einzelhändlern, Leerstände kommen in diesen Lagen so gut wie nicht vor. Die Spitzenmieten sind in den vergangenen drei Jahren um rund 25 Prozent auf 400 EUR/m2 gestiegen, in Einzelfällen werden für Neuvermietungen von Kleinflächen bereits […]

Kohlmarkt und Tuchlauben bleiben Wiens teuerste Adressen für Luxuslabels. |© Signa

Kohlmarkt und Tuchlauben bleiben Wiens teuerste Adressen für Luxuslabels. |© Signa

Der Luxus-Einzelhandel in der Wiener Innenstadt boomt. Insbesondere das „Goldene U“ (Kohlmarkt-Graben-Kärntner Straße) erfreut sich anhaltend hoher Nachfrage bei den Einzelhändlern, Leerstände kommen in diesen Lagen so gut wie nicht vor. Die Spitzenmieten sind in den vergangenen drei Jahren um rund 25 Prozent auf 400 EUR/m2 gestiegen, in Einzelfällen werden für Neuvermietungen von Kleinflächen bereits 500 EUR/m2 erzielt, berichtet der heimische Immobiliendienstleister EHL Immobilien.

Neue Label kommen nach Wien

Diese Entwicklung ist umso bemerkenswerter, da mit der Fertigstellung des 10.000 m2 umfassenden und bereits voll vermieteten Goldenen Quartiers auf der Tuchlauben erstmals seit Jahren große, hochwertige, für Luxusmarken geeignete Flächen auf den Markt gekommen sind. „Entgegen der Befürchtungen, dass das Goldene Quartier die bisherigen Luxus-Standorte in Bedrängnis bringt, ist genau das Gegenteil passiert. Bestehende Standorte wurden aufgewertet und es entwickeln sich sogar neue Einkaufslagen für Luxus in den kleineren Seitengassen des „Goldenen U“, wie z.B. in der Seilergasse“, erklärt ein Einzelhandelsexperte bei EHL Immobilien.

Wien ist – auch durch diese bemerkenswerte Flächenexpansion – stärker in den Fokus der internationalen Luxuseinzelhändler gerückt. In den vergangenen achtzehn Monaten öffneten u.a. Chanel, Prada, Yves Saint Laurent, Dior und 7 for all Mankind ihre Pforten im ersten Bezirk – und die Nachfrage nach Flächen bleibt weiter unverändert stark. Wien steht derzeit auf Platz 4 der Liste der weltweit beliebtesten Expansionsziele internationaler Einzelhändler. Dazu trägt auch die hervorragende Tourismusentwicklung bei: Wien verzeichnet jährlich 12,7 Mio. Touristen, viele davon kommen aus dem arabischen, russischen und asiatischen Raum und erwarten im Urlaub auch ein luxuriöses Einkaufsangebot.

Starke Nachfrage auch künftig erwartet

„Da die Mieten in den vergangenen Jahren trotz des Flächenwachstums stark gestiegen sind, ist auch in den kommenden Jahren, in denen mit keinen nennenswerten Neuflächen, dafür aber mit einer ungebrochenen Nachfrage zu rechnen ist, ein weiterer Preisanstieg zu erwarten“, glaubt man bei EHL.  Die hohen Mietpreise führen auch zu einer weiteren Internationalisierung der Einzelhandelslandschaft im ersten Bezirk. Immer mehr alteingesessene, kleinteilige Lokalmieter können sich die Mieten nicht mehr leisten und werden von internationalen Marken verdrängt. Jüngstes Beispiel ist der Kartenspezialist Freytag & Berndt, an dessem bisherigen Standort am Kohlmarkt das zur spanischen
Inditex-Gruppe gehörende Modegeschäft Massimo Dutti im Herbst 2014 seinen österreichischen Flagship-Store eröffnen wird.