Nächtigungsrekord in Wien

07. August 2014 Drucken

Mit rund sechs Millionen Nächtigungen – einem Plus von 5,8 Prozent zur Vorjahresperiode – hat Wien im ersten Halbjahr einen neuen Rekordwert erreicht. Auch der Netto-Nächtigungsumsatz bis Ende Mai ist um 9,1 Prozent gestiegen. Bettenauslastung steigt Bei der Zahl der Nächtigungen weiß man es schon: Mit einem Plus von 5,8 Prozent auf rund sechs Millionen […]

Immer mehr Touristen zieht es in die Bundeshauptstadt. |© Petra Dirscherl / pixelio.de

Immer mehr Touristen zieht es in die Bundeshauptstadt. |© Petra Dirscherl / pixelio.de

Mit rund sechs Millionen Nächtigungen – einem Plus von 5,8 Prozent zur Vorjahresperiode – hat Wien im ersten Halbjahr einen neuen Rekordwert erreicht. Auch der Netto-Nächtigungsumsatz bis Ende Mai ist um 9,1 Prozent gestiegen.

Bettenauslastung steigt

Bei der Zahl der Nächtigungen weiß man es schon: Mit einem Plus von 5,8 Prozent auf rund sechs Millionen ist im ersten Halbjahr 2014 ein neuer Rekord erreicht worden. Auch beim Nächtigungsumsatz rechnet WienTourismus mit einem Höchststand im Halbjahr, denn die Zahlen von Jänner bis Mai zeigen ein Plus von 9,1 Prozent auf 232,4 Millionen Euro. Die Bettenauslastung stieg in den ersten sechs Monaten im Vergleich zur Vorjahresperiode auf 51,4 (50,3) Prozent, was einer Zimmerauslastung von rund 65 (64) Prozent entspricht. Die Beherbergungskapazität in Wien hat im Berichtszeitraum um 1500 Betten zugenommen.

RevPAR für Wien wird ab sofort veröffentlicht

Als zusätzliche Kennzahl wird WienTourismus ab sofort auch den RevPAR (revenue per available room), den Umsatz pro verfügbarem Zimmer, veröffentlichen – und zwar als Durchschnittswert für Wien und für die einzelnen Kategorien. In den ersten fünf Monaten wurde in Wien ein durchschnittlicher RevPAR von 48,5 Euro erzielt, im Vergleichszeitraum 2013 waren es 45,6 Euro. Von den zehn nächtigungsstärksten Herkunftsmärkten lagen im ersten Halbjahr nur Russland mit zwölf Prozent und Japan mit vier Prozent im Minus. Die stärksten Zuwächse gab es bei US-Touristen und Gästen aus Italien mit plus 16 bzw. plus 18 Prozent. Eine Vertriebs- und Marketingkooperation ist WienTourismus mit dem jungen Wiener Start-up FLINK eingegangen.

Mietbare WiFi-Hotspots

Der Anbieter von mietbaren mobilen WiFI-Hotspots wird auf den internationalen WienTourismus-Homepages beworben, das mobile Gerät, das bis zu zehn Personen zu einem Fixpreis Zugang zum Internet mit unlimitierter Datenmenge ermöglicht, kann vorab bestellt werden (www.getflink.com) und wird an jede Adresse in Wien zugestellt oder ist ab Herbst in der neuen WienTourismus Infostelle am Albertinaplatz erhältlich.