Tourismus: Sommersaison mit Gästerekord und Nächtigungsplus

29. Oktober 2014 Drucken

Trotz der zähen Konjunkturentwicklung und des wechselhaften Wetters hat der heimische Tourismus in der Sommersaison einen Gästerekord und ein leichtes Nächtigungsplus verzeichnet. Obwohl es große regionale Unterschiede gibt, ist das Gesamtergebnis damit besser als von vielen erwartet ausgefallen. Von Mai bis September erreichte die Zahl der Ankünfte mit 17,9 Millionen (plus 2,3 Prozent) einen neuen […]

Urlaub in den Bergen war auch heuer wieder gefragt. |© Katharina Wieland Müller

Urlaub in den Bergen war auch heuer wieder gefragt. |© Katharina Wieland Müller

Trotz der zähen Konjunkturentwicklung und des wechselhaften Wetters hat der heimische Tourismus in der Sommersaison einen Gästerekord und ein leichtes Nächtigungsplus verzeichnet. Obwohl es große regionale Unterschiede gibt, ist das Gesamtergebnis damit besser als von vielen erwartet ausgefallen. Von Mai bis September erreichte die Zahl der Ankünfte mit 17,9 Millionen (plus 2,3 Prozent) einen neuen Höchstwert, während die Nächtigungen um 0,7 Prozent auf 60,1 Millionen gestiegen sind. Die Inlandsnächtigungen blieben stabil, während die ausländischen Nächtigungszahlen um ein Prozent gewachsen sind.

Hoffnungsvoll in den Winter

Für die kommende Wintersaison sind die Touristiker optimistisch: Ein Faktor für die Wintersaison werde aber auch die weitere Entwicklung des russischen Marktes sein, der im bisherigen Jahresverlauf aufgrund der politischen Lage Rückgänge verzeichnete. Um potenziellen Gästen Lust auf Urlaub zu machen, setzt die Österreich Werbung für den Winter weltweit rund 14 Millionen Euro ein. Mit der Kampagne „Ein Winter voller Lebensfreude“ wird vor allem das ganzheitliche Winter-Erlebnis beworben, das nicht nur aus Skifahren besteht, sondern mit zahlreichen anderen Angeboten in Natur, Wellness und Kulinarik aufgewertet wird.